Rettungshubschrauber im Einsatz

Auto überschlägt sich nach Unfall: Beifahrerin schwer verletzt

Ein Rettungshubschrauberbrachte eine Schwerverletzte nach dem Unfall in eine Klinik. (Symbolbild)
+
Ein Rettungshubschrauberbrachte eine Schwerverletzte nach dem Unfall in eine Klinik. (Symbolbild)

Ein Rettungshubschrauber musste nach einem Unfall angefordert werden: Ein Auto prallte gegen ein Verkehrsschild und überschlug sich. Zwei Menschen wurden verletzt.

  • Ein schwerer Unfall hat sich in Gescher ereignet
  • Beteiligt war ein Auto, in dem zwei Frauen saßen
  • Ein Rettungshubschrauber musste in den Kreis Borken angefordert werden

Gescher – Am vergangenen Samstag (26. Oktober) informierte die Polizei um 13.25 Uhr über einen schweren Unfall. Zu dem Zeitpunkt war lediglich klar, dass sich dieser an der Einmündung der Straßen K34 und K35 ereignet hatte. Schnell wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Am selben Tag kam es auch in Ibbenbüren zu einem dramatischen Unfall

Ein weiterer Unfall ereignete sich im Ort: Weil ein Hase in Gescher auf der Fahrbahn saß, musste ein Autofahrer ausweichen – es gab drei Schwerverletzte. 

Unfall in Gescher: Fahrerin prallt gegen Verkehrsschild

Wie sich im Fall aus dem Kreis Borken herausstellte, war eine 52-Jährige mit ihrem Pkw gegen 13 Uhr in Fahrtrichtung Ahaus unterwegs, als sie plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam. Die Ursache hierfür ist bislang noch nicht bekannt. Die Fahrerin knallte mit ihrem Wagen in Gescher zunächst gegen ein Verkehrsschild. 

"Von dort aus prallte das Fahrzeug zurück auf die K34 und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand", teilte die Polizei in Borken in einer Pressemitteilung mit. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall in Gescher leicht verletzt. In dem Auto befand sich jedoch noch eine Beifahrerin (59). Die Frau aus Heiden (Kreis Borken) erlitt so schwere Verletzungen, dass sie von dem angeforderten Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen werden musste. Zu ihrem Zustand machten die Beamten noch keine Angaben.

Straße in Gescher nach Unfall komplett gesperrt

Bis etwa 15.40 Uhr musste die Kreisstraße an der Einmündung zur K35, auf der vor wenigen Wochen in Ahaus ein toter Hund gefunden wurde, nach dem schweren Unfall komplett gesperrt werden, berichtet die Polizei im Nachgang. Auch der Sachschaden war enorm: Er wird auf etwa 60.000 Euro beziffert. 

Nur zwei Tage später kam es im Kreis Borken erneut zu einem schweren Unfall. Beteiligt waren dabei in Bocholt ein Rad- und ein Autofahrer. Es kam zu einer mehrstündigen Vollsperrung. Erneut kam es zu einem Rettungshubschrauber-Einsatz: Eine Frau wurde in Borken von einem Transporter erfasst. Die 69-Jährige wurde schwer verletzt.

Zudem kam es kürzlich zu einem Lkw-Unfall in der Nähe. Die K6 bei Gescher im Kreis Borken musste daraufhin gesperrt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare