Kollision auf Landstraße

Auto schleudert mitten auf Kreuzung – vier Menschen verletzt 

+
Ein Unfall in Raesfeld forderte vier Verletzte. (Symbolbild)

Auf der B224 bei Raesfeld krachte es am Sonntag: Bei einem Unfall wurden insgesamt vier Menschen verletzt – zwei von ihnen schwer. 

Raesfeld – Ein Verkehrsunfall am Sonntag (18. August) auf der B224 forderte vier Verletzte. Dort war ein 33-Jähriger aus Polen mit seiner 34-jährigen Beifahrerin unterwegs. Gleichzeitig wartete an der Kreuzung mit der Dorstener Straße ein 31-jähriger Borkener in Begleitung einer 20-Jährigen aus Südlohn an einer roten Ampel.

Der 33-jährige Fahrer fuhr auf das Auto des Borkeners auf. Durch den Aufprall wurde der Unfallwagen acht Meter weit auf die Kreuzung in Raesfeld geschleudert. 

Raesfeld: Rettungseinsatz nach Unfall

Rettungskräfte brachten die vier Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Der Unfallverursacher und seine Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen, sodass ein stationärer Aufenthalt erforderlich wurde. Der Mann aus Borken und die Südlohnerin konnten das Krankenhaus nach dem Unfall in Raesfeld bereits wieder verlassen. Der Sachschaden dürfte sich nach Angaben der Beamten auf 15.000 Euro belaufen.

Erst vor Kurzem wurde ein Mann aus Raesfeld bei einem Unfall getötet: Der Autofahrer aus dem Kreis Borken starb nach einer Kollision auf einer Kreisstraße. Wenig später stoppte die Polizei in Borken einen gefährlichen Raser, der 87 km/h zu schnell unterwegs war. Nun erwartet den Autofahrer aus Gronau ein hohe Strafe. Verletzt wurde kürzlich außerdem dieser Mann bei einem Unfall: Er fuhr nachts betrunken mit dem Auto durch Raesfeld – dann raste er gegen einen Baum. 

Vor Kurzem machte die Polizei zudem einen überraschenden Fund: In einem gestohlenen Wagen aus Raesfeld entdeckten die Beamten einen schlafenden Jugendlichen. Wie sich herausstellte, wurde nicht nur das Auto gesucht – sondern auch der 15-Jährige. 

Glück im Unglück hatte kürzlich ein 19-Jähriger: Er kollidierte in Raesfeld mit einem Traktor – sein Auto überschlug sich zwei Mal. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare