Kunststoffbolzen in Reken entdeckt

Munition in Garten gefunden? Anwohner erstattet Anzeige – Kripo ermittelt

+
Die Polizei ermittelt in Reken (Symbolbild).

Sie könnte aus einer Armbrust stammen: Anwohner in Reken haben mögliche Munition in ihren Gärten gefunden. Nun wurde Anzeige erstattet – und die Kripo ermittelt. 

  • Kunststoffbolzen in Reken gefunden
  • Kriminalpolizei ermittelt
  • Täter vermutlich mit Armbrust unterwegs

Reken – Ein Anwohner der Straße "Hubertustal" meldete sich am Mittwoch (4. September) bei der Polizei, weil er am vergangenen Wochenende erneute einen Kunststoffbolzen in seinem Garten fand. "Diese können mit einer Armbrust verschossen werden", erklären die Beamten. Es könnte sich also um Munition handeln.

Kein Einzelfall: Anzeige in Reken erstellt

Der Mann erstellte Anzeige in Reken, denn bereits vor Wochen hätten er und seine Nachbarn solche Geschosse auf ihren Grundstücken gefunden. Denn im Münsterland hatte es bereits solche Fälle gegeben. 

Erst vor einigen Monaten fanden Anwohner eine Taube, die mit einem Kunststoffbolzen wie denen in Reken aus einer Armbrust durchbohrt war. Eine Tierärztin in Warendorf konnte das Tier retten. Der Täter wird seitdem gesucht – eine Belohnung von 1000 Euro ist auf sein Auffinden ausgesetzt. Denn solch eine Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach § 17 des Tierschutzgesetzes.

Kriminalpolizei sucht Zeugen nach Fund in Reken

Woher die Bolzen in Reken derzeit kommen, steht nach Angaben der Polizei noch nicht fest. Die Beamten suchen deshalb nach Zeugen, die eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise bei der Kriminalpolizei in Borken (02861/90 00) abgeben können. 

Es ist nicht auszuschließen, dass auch dieser Täter in Reken mit einer Armbrust Jagd auf Tiere macht. Regelmäßig kommt es im Münsterland zu solchen Vorfällen. So attackierte ein Unbekannter erst kürzlich eine Katze: Er hatte ihr in Ibbenbüren mit dem Gewehr ins Maul geschossen. Die Verletzung ging bis in die Schulter. Auch fahndet die Polizei nach einem Mann, der mit einer Waffe in Warendorf auf Pferde geschossen hat. Doch den Beamten fehlen die nötigen Beweise. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare