Reinigung abgeschlossen

Nach tragischem Fund: Hallenbad verkündet gute Nachrichten

Das Hallenbad im Kreis Borken bleibt bis auf Weiteres geschlossen. (Symbolbild)
+
Das Hallenbad im Kreis Borken war vorübergehend geschlossen. (Symbolbild)

Nach einem erschütternden Fund blieb das Hallenbad in Rhede (Kreis Borken) geschlossen. Ein Mitarbeiter entdeckte dort Einbruchsspuren – und kurz darauf einen leblosen Mann. Jetzt gibt es jedoch gute Neuigkeiten.

  • Das Hallenbad in Rhede war für eine Woche geschlossen. 
  • Die Polizei Borken ermittelte dort. 
  • Ein Mitarbeiter fand einen leblosen Mann im Wasser. 

Update: 18. Februar. Nach einem tragischen Fund hatte das Hallenbad in Rhede für eine Woche geschlossen. Seit Montag (17. Februar) konnte das Bad im Kreis Borken seinen Betrieb jedoch wieder aufnehmen. Die Anlage wurde in der Zwischenzeit gründlich gereinigt und das Wasser ausgetauscht. 

Hallenbad nach Leichenfund im Kreis Borken geschlossen

Erstmeldung: 10. Februar. Rhede – "Das Hallenbad ist bis auf Weiteres geschlossen", heißt es auf der Website des Schwimmbads am Heideweg. Der Grund dafür ist ein trauriger: Am Sonntag (9. Februar) wurde dort im Becken ein toter Mann gefunden. 

Rhede (Kreis Borken): Mitarbeiter macht traurigen Fund im Hallenbad

Ein Mitarbeiter hatte Medienberichten zufolge am Morgen den Dienst im Kreis Borken antreten wollen, als er Einbruchsspuren bemerkte: Ein Fenster war aufgebrochen worden. Kurze Zeit später fand er den leblosen Körper im Wasser. Die Wiederbelebungsversuche des Angestellten waren vergeblich. 

Die Polizei Rhede hatte zunächst die Ermittlungen aufgenommen, konnte den Fall jedoch schnell lösen. Der Mann, dessen Identität nicht veröffentlicht wird, war demnach in das Hallenbad im Kreis Borken eingedrungen, um sich dort das Leben zu nehmen. 

Hallenbad im Kreis Borken muss gründlich gereinigt werden

Bevor das Hallenbad in Rhede (Kreis Borken) nun wieder öffnen kann, muss die Anlage gründlich gereinigt und das Wasser ausgetauscht werden. Der Vorgang kann einige Tage dauern. In einem anderen Fall musste vor wenigen Monaten ein Schwimmbad in der Region evakuiert werden: Im Cabrio-Bad in Senden waren gefährliche Chemikalien in die Luft geraten

Darüber hinaus kam es vor einigen Wochen zu einem dramatischen Vorfall: Ein 19-Jähriger wurde in einem Schwimmbad in Coesfeld bewusstlos. Der junge Mann trieb ohnmächtig im Wasser und musste reanimiert werden. In einem anderen Fall muss sich ein Mann vor Gericht verantworten: Er wollte sich in Bocholt das Leben nehmen, indem er in den Gegenverkehr fuhr. Dabei gefährdete er andere Menschen. Nun ist er wegen versuchten Mordes angeklagt. 

Anmerkung: Zum Schutz der Betroffenen und Ihrer Familien und um Nachahm-Effekte zu verhindern, berichten wir in der Regel nicht über Suizide – es sei denn, die Tat erfährt durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Falls Sie selbst unter Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der davon betroffen ist, wenden Sie sich bitte an die Telefonseelsorge: 0800/1110111 oder 0800/1110222. Sie erhalten dort Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten. Die Anrufe sind kostenlos, die Nummern sind rund um die Uhr zu erreichen, die Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare