Vorfall in Rhede

Mann will Internet-Bekanntschaft helfen – und bereut es dann zutiefst

"Romance-Scamming": So nennt man die Masche, der ein Mann aus Rhede zum Opfer fiel.
+
"Romance-Scamming": So nennt man die Masche, der ein Mann aus Rhede zum Opfer fiel.

Ein Mann aus Rhede lernte im Internet eine Frau kennen. Als er ihr aus einer Notlage helfen wollte, musste er am Ende die Polizei verständigen.

Rhede – Über das Internet lernte ein Mann aus Rhede im Frühjahr eine Frau kennen. Sie arbeite in den USA, erzählte sie ihm. Die beiden hielten Kontakt, schrieben hin und her. Nach und nach fasste der Mann Vertrauen zu der Unbekannten in Amerika – auch, als sie plötzlich in Schwierigkeiten geriet.

Sie befand sich in einer finanziellen Notlage – dies schrieb die Unbekannte zumindest dem Rhedenser. Sie bat um Geld. Er wollte ihr aus ihre Not heraushelfen und überwies ihr zweimal Geld – insgesamt einen Betrag im fünfstelligen Eurobereich. Danach schöpfte er Verdacht und brach schließlich den Kontakt zur Unbekannten ab. Doch das Geld war zu diesem Zeitpunkt bereits futsch.

Mann in Rhede hereingelegt: Polizei warnt vor "Liebesbetrug"

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann aus Rhede einem Betrug zum Opfer fiel. Mit dieser Masche, die auch als "Liebesbetrug" oder "Romance-Scamming" bezeichnet wird, bringen die Täter ihre Opfer in eine "emotionale Falle", wie die Polizei Borken in einer Pressemeldung schreibt. Auch in Bocholt waren kürzlich Internetbetrüger am Werk.

Zunächst würden die Täter so lange Nachrichten mit dem Opfer austauschen, bis sie davon überzeugt sind, dass das Opfer genug Vertrauen gefasst hat. Ist dieser Punkt erreicht, fordern sie schließlich Geld – wie in dem Fall in Rhede. Deswegen warnt die Polizei Borken eindringlich: 

  • Seien Sie grundsätzlich vorsichtig vor Bekanntschaften im Internet.
  • Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Geld gefordert wird.
  • Überweisen Sie niemals Geld an fremde Personen.
  • Wenn Sie schon Geld überwiesen haben: Erstatten Sie sofort eine Anzeige bei der Polizei.
  • Sollen Sie, wie in dem Fall in Rhede, Opfer von "Romance-Scamming" geworden sein, erhalten Sie ausführlichere Informationen auf der Seite der Polizeiberatung unter dem Thema Scamming.

Vor Kurzem ereignete sich auf dem Burloer Diek ein schwerer Unfall. Dabei wurde eine Frau in Rhede in ihrem Auto eingeklemmt. Sie schwebte in Lebensgefahr. Außerdem sorgte ein anderer Fall für Aufsehen unter Tierfreunden: Ein Kutscher prügelte in Rhede ein Pferd mit einer Peitsche bewusstlos. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. 

Kürzlich kam es zudem zu einem schweren Unfall auf einer Kreisstraße bei Rhede, bei der ein Motorradfahrer verletzt wurde. Die Polizei sperrte die Fahrbahn. Vor wenigen Tagen kam es in der selben Stadt zu einem Feuerwehreinsatz: Das Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Rhede stand in Flammen. Im Gebäude befanden sich noch Hunde.

Kürzlich kam es zu einem weiteren Betrugsfall: Ein Unbekannter gab sich am Telefon als Microsoft-Mitarbeiter aus und zockte eine Frau aus Borken ab. Die Polizei warnt vor der Masche. Erfolgreich war ein Betrüger mit einer anderen Masche: Ein Mann aus dem Kreis Borken fiel auf "Love-Scamming" herein. Er war am Ende viel Geld los.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare