Vorfall in Stadtlohn

Frau öffnet Polizisten die Tür – und muss kurz darauf den Notruf wählen

+
Falsche Polizisten waren am Dienstag in Stadtlohn unterwegs (Symbolbild).

Zwei Polizisten klingelten bei einer Frau in Stadtlohn an der Haustür. Sie gaben vor, bezüglich eines Diebstahls zu ermitteln. Erst später stellte die Frau fest, wem sie die Tür aufgemacht hatte.

Stadtlohn – Zwei Polizisten klingelten am Dienstag (11. Dezember) um 10.30 Uhr an der Tür einer 53-jährigen Stadtlohnerin. Sie zeigten der Frau ihre Dienstausweise und behaupteten, wegen eines Diebstahls zu ermitteln. Die Männer fragten daher auch nach dem Schmuck der Dame.

Stadtlohner Polizisten stellen sich als Betrüger heraus

Doch es waren keine echten Beamten, sondern Betrüger, die sich als Polizisten getarnt hatten. Die Unbekannten hatten es auf die Wertsachen der 53-Jährigen abgesehen. Da diese jedoch keinen wertvollen Schmuck in ihrem Haus in Stadtlohn aufbewahrte, verschwanden die Männer wieder. 

Folgende Beschreibung liegt von den falschen Stadtlohner Polizisten vor:

  • erster Täter: knapp 50 Jahre alt, Brille
  • er trug kurzes blond-graues Haar und einen Stoppelbart
  • zweiter Täter: knapp 60 Jahre alt, blonde Haare

Weitere Betrugsversuche in Stadtlohn und Kreis Borken

Die Polizei empfiehlt dringend, sich die Dienstausweise von Menschen, die sich an der Tür als Beamte ausgeben, genau anzuschauen. Wer Zweifel an der Echtheit der Ausweise hat, sollte sich nicht davor scheuen, die Tür zu schließen und den Notruf zu wählen – so wie es die Stadtlohnerin im Nachhinein gemacht hat.

Mit einem gefälschten Ausweis gaben sich die Betrüger als Polizisten aus (Symbolbild).

Darüber hinaus kam es sowohl in Stadtlohn als auch in Vreden, Ahaus, Südlohn und Borken zu Betrugsversuchen am Telefon. In diesen Fällen ermittelten die falschen Polizisten ebenfalls zu einem angeblichen Diebstahl. Die Betrüger versuchten herauszufinden, ob sich in den jeweiligen Häusern Wertsachen befinden. In keinem der Fälle  hatten die Täter Erfolg. Die Polizei ermittelt.

Geschnappt wurde eine Verbrecherbande in Nordrhein-Westfalen, die sich Senioren gegenüber als Polizisten ausgegeben hatte. Die Täter wurden jetzt verurteilt. Eine andere Form des Betrugs hat sich in den vergangenen Wochen im Münsterland abgespielt. Erpresser verlangten von ihren Opfern Geld und drohten damit, Nacktfotos der Betroffenen zu veröffentlichen. 

Rohe Gewalt wendeten kürzlich zwei Männer in Stadtlohn gegen einen Fremden an: Sie zogen ihn aus dem Auto und prügelten auf ihn ein. 

In der selben Stadt wird derzeit das Jugendamt bewacht. Ein Mann hatte gegen eine Mitarbeiterin in Stadtlohn Morddrohungen ausgesprochen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare