Brand in Südlohn 

Anwohner löscht Feuer – nun schwebt er in Lebensgefahr

+
Vermutlich weil eine Kerze umgefallen war, entstand in Südlohn ein Brand  – und ein Mann wurde lebensgefährlich verletzt (Symbolbild).

Er wollte einen Brand löschen, nun schwebt er in Lebensgefahr: Ein Anwohner in Südlohn musste mit Verbrennungen und eine Rauchgasvergiftung in eine Spezialklinik gebracht werden. 

  • Feuer in Südlohn ausgebrochen
  • Anwohner löscht Feuer selbstständig
  • Mann nach Brand in Lebensgefahr

Südlohn – Gegen 20.25 Uhr am Montagabend zog sich ein Mann in seiner Wohnung an der Bahnhofsstraße lebensgefährliche Verletzungen zu: Die Polizei vermutet, dass eine Kerze umgekippt ist und der 67-Jährige versucht hatte, das Feuer selber zu bekämpfen. 

Mit Erfolg, denn als die Feuerwehr in Südlohn anrückte, war der Brand bereits gelöscht. "Die Wohnung war stark verraucht und der Bewohner wurde bereits im Rettungswagen versorgt", erklärte Einsatzleiter Hendrik Tenk gegenüber der HZ. Der 67-Jährige hatte Verbrennungen und eine Rauchgasvergiftung erlitten und wurde lebensgefährlich verletzt. Er wurde umgehend in eine Spezialklinik nach Duisburg gebracht.

Anwohner in Südlohn unverletzt

Die weiteren Anwohner des Mehrfamilienhauses hingegen blieben unverletzt und mussten das Haus verlassen, bis die Feuerwehr das Gebäude mit einer Wärmebildkamera auf Brandnester untersucht hatte. Die Ermittlungen zur Brandursache in Südlohn dauern an.

Erst am Montag musste die Feuerwehr im Münsterland zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus ausrücken und das Gebäude evakuieren, um 70 Menschen in Senden vor den Flammen zu bewahren. Auch legte ein Hotelbesitzer wohl absichtlich ein Feuer, um seine Ex-Frau zu töten. Die Polizei in Münster ermittelt nun gegen ihn – wegen versuchten Mordes.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare