Rettungseinsatz in Vreden

Fahrt mit Wohnmobil endet im Graben  – Mann schwer verletzt 

+
Bei einem Wildunfall in Vreden erlitt ein Mann schwere Verletzungen (Symbolbild).

24.000 Euro: Ein Sachschaden in dieser Höhe entstand, als ein Reh in Vreden bei Nacht vor ein Wohnmobil lief. Das Fahrzeug landete im Graben, der Fahrer wurde schwer verletzt.

  • Wildunfall in Vreden
  • Wohnmobil landet im Graben
  • ein Schwerverletzter und hoher Sachschaden

Vreden – Auf der Zwillbrocker Straße kam es am Montag (15. Juli) zu einem schweren Unfall. Gegen 23.45 Uhr befuhr ein 55-Jähriger mit seinem Wohnmobil die Straße durch Ellewick nach Vreden, als plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn sprang.

Vreden: Schwerverletzter nach Wildunfall

Der Fahrer versuchte noch, dem Tier auszuweichen – jedoch vergeblich. Durch den Zusammenstoß kam das Wohnmobil von der Straße ab und landete anschließend im Graben. Die alarmierten Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 24.000 Euro. 

Kürzlich kam es außerdem zu einem weiteren Wildunfall: Auf einer Landstraße bei Borken lief plötzlich ein Reh vor ein Motorrad. Der Fahrer stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich schwer. Oftmals werden die Unfallbeteiligten schwer verletzt. So auch ein Autofahrer, der in Wadersloh ein Reh rammte – und das Tier damit tötete. Besonders schlimm endete dieser Wildunfall: Eine Autofahrerin erfasste in Horstmar ein Reh auf der Fahrbahn – das Tier knallte gegen ein anderes Auto und durchbrach eine Windschutzscheibe. 

Bei einem weiteren Wildunfall wurde ein Jugendlicher verletzt: Der junge Motorradfahrer wollte in Schöppingen einem Reh ausweichen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare