Ermittlungen in Vreden im Kreis Borken

Wieder gefährliche Chemikalien entsorgt: Steckt Drogenring dahinter?

In Vreden sollen gefaehrliche Chemikalien illegal entsorgt worden sein. (Symbolbild)
+
In Vreden sollen gefährliche Chemikalien illegal entsorgt worden sein. (Symbolbild)

Giftig und gefährlich ist die Flüssigkeit, die Unbekannte im Kreis Borken kürzlich in einen Straßengraben kippten. Nun bestätigt die Polizei, dass auch in Vreden illegal Chemikalien entsorgt worden sein könnten – und sie weisen auf ein noch größeres Verbrechen hin.

  • Im Vreden wurden Container mit Chemikalien entdeckt
  • Es ist der bereits zweite Fall innerhalb von kurzer Zeit
  • Die Polizei vermutet, dass die Funde mit Drogenkriminalität zu tun haben

Vreden – 1000 Liter fassen die vier Plastikbehälter, die im Bereich der Carl-Benz-Straße in einem offenen Container gefunden wurden. Dort befanden sich noch weitere 30 Kanister mit je 25 Liter Fassungsvermögen. Darin sollen sich gefährliche Chemikalien befunden haben.

Ein Zeuge hatte die Behälter bereits am 22. November in Vreden entdeckt und die Polizei alarmiert. Diese führte Ermittlungen durch und kam jetzt zu dem Schluss, dass es sich bei den Chemikalien um "Abfallprodukte aus der Amphetaminherstellung" handeln könnte – also um chemischen Müll eines Drogenrings.

Vreden (NRW): Wieder illegal gefährliche Chemikalien entsorgt

Demnach könnten in Vreden (NRW) bis zu 4750 Liter giftige Chemikalien weggeschüttet worden sein. "Dumping" wird es im Polizeijargon genannt: Das illegale Entsorgen von Chemikalien, die bei der synthetischen Herstellung von Drogen als Neben- oder Restprodukt entstehen. Nach Erkenntnissen der Polizei enthalten diese Chemikalien gefährliche und giftige Stoffe: "Sie können Umwelt, Tiere und Menschen erheblich schädigen", beschreibt die Polizei Borken den Ernst der Lage. 

Die Mitglieder eines Drogenrings könnten die giftigen Chemikalien in Vreden entsorgt haben. Es wäre nicht der erste Fall in der Region: Erst vor wenigen Tagen wurde in Südlohn im Kreis Borken in einer Böschung eine giftige Substanz entdeckt. In diesem Fall bestätigten die Ermittler, dass es sich um Substanzen aus der Drogenherstellung handelte. Unbekannte hatten sie einfach in den Straßengraben gekippt.

Nach Fund in Vreden (NRW): Drogenlabore im Kreis Borken?

Erst vor wenigen Monaten hatten die Ermittler in der Stadt in NRW einen weiteren Fund gemacht: In Südlohn entdeckten sie nämlich in der Wohnung eines 20-Jährigen kiloweise Drogen im Wert von rund 40.000 Euro. Es handelte sich dabei jedoch um Cannabis und Koks und keine Amphetamine. Ob sich im Kreis Borken (NRW) illegale Drogenlabore befinden, in der synthetische Drogen hergestellt werden, ist noch nicht geklärt. Die Polizei ermitteln in den beiden Fällen weiter. Die 34 Behälter aus Vreden wurden von den Beamten sichergestellt.

Vor Kurzem hatte es nahe einer anderen Stadt in der Region ebenfalls einen Einsatz wegen gefährlicher Chemikalien gegeben: Auf einer Landstraße bei Warendorf war Salzsäure aus einem Lkw ausgelaufen. Die Strecke war für die Dauer der Reinigungsarbeiten gesperrt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare