Kollision in Vreden

Nach schwerem Unfall in Lebensgefahr! Polizei sucht wichtige Zeugin

+
Das Auto war nach dem schweren Unfall in Vreden komplett zerstört. 

Am Mittwoch hat sich ein schwerer Unfall in Vreden ereignet. Es kam zu Sperrungen. Dabei wurde eine Fahrerin lebensgefährlich verletzt.

+++ Newsticker zum schweren Unfall in Vreden aktualisieren +++

  • Schwerer Unfall in Vreden
  • Straße im Kreis Borken gesperrt
  • Fahrerin schwebt in Lebensgefahr

Update: 5. Dezember, 14.19 Uhr. Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, schwebt die 52-Jährige nach dem Unfall in Vreden am Mittwoch (4. Dezember) in Lebensgefahr. Nachdem ein Überholmanöver im Bereich Köckelwick missglückte, raste die Autofahrerin gegen einen Baum.

Der Wagen der Frau wurde komplett zerstört – die lebensgefährlich verletzte Fahrerin musste von der Feuerwehr aus dem Pkw gerettet werden. Die Polizei sucht nun nach einer wichtigen Zeugin des Unfalls in Vreden. Eine bislang noch unbekannte Person hatte den Notruf gewählt und die Einsatzkräfte über den Vorfall informiert.

Um den genauen Unfallhergang zu ermitteln, bittet die Polizei Borken nun diese Zeugin, sich bei ihnen zu unter der Rufnummer 02561/9260 melden.

Zwei Verletzte nach Unfall in Vreden

Update: 5. Dezember, 7.07 Uhr. Am Tag nach dem schweren Unfall auf der K16 in Vreden sind weitere Details zum Geschehen bekannt. Ein 18-Jähriger war mit seinem Auto auf der Kreisstraße unterwegs. Gegen 15.45 Uhr setzte er zum Überholen des vorausfahrenden Fahrzeuges an. Dabei übersah der junge Mann jedoch den Wagen einer 52-Jährigen, die hinter ihm fuhr und ebenfalls Überholen wollte. 

Es kam zum seitlichen Zusammenstoß der Autos, wie die Polizei Vreden berichtet. Dabei wurde das Fahrzeug der 52-Jährigen nach links von der Straße und gegen einen Baum geschleudert. Durch den heftigen Aufprall verformte der Wagen sich so, dass sie darin eingeklemmt wurde. 

Rettungskräfte mussten die Schwerverletzte aus dem Wrack befreien. Ein Rettungshubschrauber wurde zum Unfallort in Vreden gebracht, der die Frau anschließen in eine Klinik transportierte. Auch der 18-Jährige wurde bei der Kollision verletzt – er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. 

Nach dem schweren Unfall in Vreden musste die K16 im Unfallbereich für etwa dreieinhalb Stunden gesperrt werden. Durch die Kollision entstand ein Schaden in Höhe von 29.000 Euro, wie die Polizei schätzt. 

Die Frau musste von der Feuerwehr aus ihrem Wagen gerettet werden. 

Vreden: Vollsperrung! Schwerer Unfall – Rettungshubschrauber im Einsatz

Update: 4. Dezember, 19.26 Uhr. Noch immer ist nicht bekannt, was auf der K16 bei Vreden (NRW) am Mittwoch vorgefallen ist. Die Polizei konnte auf Anfrage bislang noch keine genaueren Details preisgeben. Der Einsatz im Bereich Köckelwick scheint jedoch mittlerweile abgeschlossen zu sein.

Damit ist auch die Sperrung in Vreden aufgehoben. In Kürze will sich die Polizei zum Geschehen am Nachmittag äußern. Wir berichten weiter.

Update: 4. Dezember, 17.33 Uhr. Der Einsatz nach dem schweren Unfall in Vreden dauert noch weiter an. Die Unfallbeteiligten konnten bislang noch nicht abtransportiert werden. Wie viele Personen verletzte sind, ist noch unklar. Auch über die schwere der Verletzungen konnte die Polizei auf Anfrage noch keine Angaben machen. Die K16 ist weiterhin gesperrt.

Zudem kam es kürzlich zu einem weiteren Einsatz von Polizei und Feuerwehr: In Vreden im Kreis Borken ereignete sich in den frühen Morgenstunden ein schwerer Unfall.

Sperrung nach schwerem Unfall in Vreden (NRW)

Update: 4. Dezember, 16.56 Uhr. Die K16 in Vreden bleibt nach dem schweren Verkehrsunfall am Nachmittag noch längere Zeit gesperrt. Dies bestätigt soeben ein Polizeisprecher auf Anfrage von msl24.de*. Wie es zu dem Vorfall kam und wie viele Menschen verletzt wurden, ist noch unbekannt.

Update: 4. Dezember, 16.47 Uhr. Wie es zum schweren Unfall in Vreden kam ist derzeit noch unklar. Vermutet wird seitens der Polizei in Borken, dass mehrere Autos beteiligt waren. Die K16 ist im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt. Autofahrer sollten den Bereich weiträumig umfahren.

Unfall in Vreden: Hintergründe noch unklar

Erstmeldung: 4. Dezember, 16.40 Uhr. Vreden – Soeben vermeldete die Polizei, dass es in der Stadt im Kreis Borken zu einem schweren Verkehrsunfall kam. Dieser hat sich auf der K16 im Bereich Köckelwick ereignet. 

Über die Hintergründe gibt es derzeit noch keine Details. Es scheint sich jedoch um einen schweren Unfall zu handeln, da bereits ein Rettungshubschrauber angefordert wurde. Der betroffene Bereich in Vreden ist derzeit gesperrt. Polizei und Rettungskräfte sind im Einsatz.

In der selben Stadt kam es vor einigen Monaten zu einem anderen schweren Unfall: Ein Zusammenstoß auf der B70 in Vreden hatte vier Verletzte zur Folge. Einen Rettungshubschrauber-Einsatz gab es auch nach diesem Vorfall: Eine Autofahrerin wurde in Vreden von einem Lkw gerammt. Die 19-Jährige verletzte sich schwer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare