Polizei sucht nach Tätern

Unfall-Gedenkstätte zum zweiten Mal zerstört – Waren es dieselben Täter?

Borken
+
Unbekannte Randalierer vergingen sich an einer Unfall-Gedenkstätte im Kreis Borken. (Symbolfoto)

Schockierender Fall von Vandalismus: In Südlohn zerstören Unbekannte eine Unfall-Gedenkstätte – und das nicht zum ersten Mal. Waren es dieselben Täter?

Unfall-Gedenkstätte im Kreis Borken zum zweiten Mal zerstört

Update Dienstag (18. Dezember): Nachdem dieselbe Unfall-Gedenkstätte bei Südlohn im Kreis Borken nun zum bereits zweiten Mal Ziel unbekannter Randalierer wurde, stellt sich die Frage: Stehen die Taten in Zusammenhang miteinander? Und gibt es schon Hinweise auf den oder die Täter? Wir haben bei der Polizei Borken nachgefragt.

Laut Danièl Maltese, Pressesprecher der Polizei Borken, gebe es noch überhaupt keine Hinweise auf den oder die Täter: Trotz Aufruf der Polizei habe sich noch niemand diesbezüglich bei den Beamten gemeldet. Die Zerstörung der Unfall-Gedenkstätte war vergangene Woche zur Anzeige gebracht worden.

Deswegen halte Maltese es auch für "reine Spekulation", dass die beiden Taten in Verbindung zueinander stehen. So lange es noch keine Hinweise gibt, könnten auch keinerlei Schlüsse gezogen werden.

"Respektlos": Unbekannte schänden Unfall-Gedenkstätte

Erstmeldung: Südlohn-Oeding – Dieser Fall von Vandalismus schockierte selbst die erfahrenen Polizisten aus dem Kreis Borken: Unbekannte Täter hatten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (13./14. Dezember) eine Unfall-Gedenkstätte verwüstet.

Der oder die Täter zerstörten eine Grablaterne und klauten das Holzkreuz, das zum Gedenken an ein verstorbenes Unfall-Opfer dort aufgestellt wurde. Doch die Stätte an der Baumwollstraße (B70) im Kreis Borken wurde nicht das erste Mal Ziel unbekannter Randalierer: Bereits Mitte November ereignete sich dort ein ähnlicher Vorfall.

Unfall-Gedenkstätte für verstorbenen Borkener verwüstet

Auf der B70 zwischen Südlohn-Oeding und Vreden verstarb im vergangenen Juli ein 32-jähriger Borkener. Der Mann war auf seinem Motorrad unterwegs gewesen. Etwa ein Kilometer nördlich der Abzweigung Vennstraße wollte der 31-Jährige einen Lkw überholen. Dabei übersah er einen Pkw, der ebenfalls zum Überholen ausscherte.

Der Motorradfahrer verlor die Kontrolle, stürzte und verletzte sich schwer. Später im Krankenhaus erlag der 31-Jährige schließlich seinen Verletzungen. Der Pkw-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Seitdem erinnert an den verstorbenen Mann aus Borken eben jene Gedenkstätte, die wiederholt Opfer von Randalierern wurde.

Im Kreis Borken verstarb im Juli ein Motorradfahrer auf der B70.

Unfall-Gedenkstätte geschändet: Polizei Borken sucht Täter

In den sozialen Medien berichtet die Polizei Borken von dem Vorfall und zeigt sich schockiert: "Wer vergreift sich derart respektlos an einer kleinen Gedenkstätte, die am Rande einer vielbefahrenen Straße an einen Verkehrstoten erinnert", fragen die Beamten in ihrem Beitrag.

Um die Täter zu finden, bittet die Polizei gleichzeitig um Hilfe: Wer Hinweise geben kann, soll sich unter der Telefonnummer 02861/90 00 mit den Beamten in Borken in Verbindung setzen.

Auch die Polizei im Kreis Coesfeld zeigte sich jüngst schockiert: Eine Frau erlitt während der Autofahrt einen Schlaganfall – doch die anderen Autofahrer ignorierten sie einfach. Vor Kurzem ereignete sich in der Nähe ein Unfall: Eine 22-Jährige landete bei einer Kollision in Südlohn im Kreis Borken Straßengraben. Rettungskräfte brachten die Frau aus Münster und den 26-jährigen Bocholter in ein Krankenhaus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare