Rettungseinsatz

Auto prallt gegen Trecker: Schwerer Unfall fordert Verletzte

Ein Rettungshubschrauber musste nach einem schweren Unfall im Kreis Borken landen. (Symbolbild)
+
Ein Rettungshubschrauber musste nach einem schweren Unfall im Kreis Borken landen. (Symbolbild)

Zu einem Rettungseinsatz kam es nach einem schweren Unfall. Ein mit zwei Personen besetzter Pkw raste gegen einen Trecker. Es musste ein Hubschrauber angefordert werden.

  • Im Kreis Borken kam es zu einem schweren Unfall.
  • Ein Auto kollidierte mit einem Trecker in Reken.
  • Eine Frau musste per Rettungshubschrauber abtransportiert werden.

Reken – Nach einem schweren Unfall musste die Polizei eine Straße am Freitag (21. Februar) sperren. Auf der Heidener Straße in Groß Reken (Kreis Borken) kam es nahe der Ortseinfahrt zu einer folgenschweren Kollision.

Schwerer Unfall im Kreis Borken (NRW): Auto prallt gegen Trecker

Eine 58-Jährige aus Reken war am Nachmittag mit ihrem Auto in Richtung Heiden (Kreis Borken) unterwegs. In dem Pkw befanden sich zudem noch zwei 24-jährige Beifahrerinnen. An der Einmündung Siepe kreuzte plötzlich ein Trecker die Fahrbahn in NRW, wie msl24.de* berichtet.

Die Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit dem Traktor. Alle drei Insassen des Wagens wurden bei der Kollision im Kreis Borken (NRW) schwer verletzt. Eine der Beifahrerinnen verletzte sich sogar so schwer, dass ein Rettungshubschrauber angefordert werden musste.

Kreis Borken (NRW): Drei Frauen schwer verletzt

Dieser flog die 24-Jährige in eine Klinik – Lebensgefahr besteht bei ihr nach dem schweren Unfall jedoch nicht, wie die Kreispolizei in Borken (NRW) mitteilt. Der Fahrer des Treckers blieb bei der Kollision unverletzt. Die Heidener Straße musste für die Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Es entstand zudem ein Sachschaden von knapp 16.000 Euro.

Wenige Tage zuvor kam es in der Region zu einem tragischen Unfall: Ein Auto raste auf der B54 zwischen Gronau und Steinfurt in den Gegenverkehr. Dabei kam ein Ehepaar ums Leben, wie msl24.de* berichtet. Derweil sorgte auch eine Kollision auf der Autobahn für einen Rettungseinsatz: Ein Autofahrer erkannte einen Stau auf der A1 bei Münster zu spät. Drei Personen wurden schwer verletzt, wie msl24.de* ebenfalls berichtet.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Erneut kam es in der Region zu einem Unfall: Eine hochschwangere Autofahrerin musste in Borken einem Raser ausweichen. Dabei wurde die Frau verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare