Kein Bett im Kornfeld

Nur in Boxershorts unterwegs: Nackiger Teenie überfordert Eltern

+
So sah das Auto nach der unverhofft dreckigen Spritztour aus. 

Die Eltern wussten sich nicht mehr zu helfen: Als ein 16-Jähriger am Wochenende wiederholt ausbüxte, riefen sie den Rettungsdienst. Auch dieser tat sich schwer mit dem Jugendlichen.

Ascheberg – Bei dieser Geschichte weiß man gar nicht, wo man anfangen soll. Die Liste der Dinge, die ein betrunkener 16-Jähriger am Samstag (23. Juni) angestellt hat, ist einfach zu lang. 

Teenie rennt halb nackt durch die Gegend

Gegen halb neun wurde die Polizei zur Verstärkung eines Rettungswagens an die Davensberger Straße angefordert. Ein offenbar verwirrter junger Mann ließ sich von den Sanitätern nicht behandeln. Als die Beamten eintrafen, beobachteten sie, wie einer der Nothelfer einem nur spärlich bekleideten Jungen hinterherlief. 

Die Streifenwagen-Besatzung schnitt den beiden den Weg ab und bekamen den Teenie, der nur Boxershorts trug, zu fassen. Seine Beine und Füße wiesen zahlreiche Schürfwunden auf. Gemeinsam mit den Polizisten konnten die Sanitäter den Jungen beruhigen und zum Rettungswagen lotsen, wo er behandelt werden konnte. 

Schon zum zweiten Mal ausgebüxt

Zu diesem Zeitpunkt trafen auch die Eltern des Jungen ein. Sie brachten Licht in das vorherige Geschehen des Abends. Der Jugendliche hatte eine Vereinsfeier besucht und war danach betrunken nach Hause gekommen. Dort schnappte er sich unbemerkt die Autoschlüssel des Familienautos. Mit dem silbernen VW Passat verließ er das Grundstück und begab sich auf Spritztour. 

Diese endete bald: Im Bereich der Straße Haselburg fuhr er das Auto auf einem Grünstreifen fest. Anwohner, die das Problem bemerkt hatten, informierten die Eltern des Teenies. Diese zogen daraufhin das Auto aus dem Grünstreifen und brachten es inklusive Sohn wieder nach Hause. 

In diesem Graben blieb der Teenie mit dem Passat stecken.

Nackidei landet im Krankenhaus

Doch damit war das Drama noch nicht vorbei. Der 16-Jährige randalierte und ließ sich nicht beruhigen. Er zog sich bis auf die Unterhose aus und verließ erneut das Haus. Dieses Mal allerdings zu Fuß. Die Eltern wusste sich nicht mehr zu helfen und riefen den Rettungsdienst

Die Schnittwunden zog sich der Junge wohl beim Überqueren eines Feldes zu. Er wurde zur Untersuchung ins Clemens-Hospital nach Münster gebracht. Auf Anordnung der Polizei wurden ihm dort zwei Blutproben entnommen. Der 16-Jährige lernte mit dieser Aktion jedenfalls schon früh, dass Alkohol nicht immer eine gute Idee ist. 

In Everswinkel gab es einen kuriosen Unfall: Ein Mann fuhr betrunken gegen eine Laterne – dann behauptet er, nicht gefahren zu sein. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare