Sperrung auf Autobahn aufgehoben

Schwerer Unfall auf A1: Beifahrer schwebt in Lebensgefahr

+
Nach einem Unfall auf der A1 ist die Fahrtrichtung in Dortmund derzeit vollgesperrt. (Symbolbild)

Auf der A1 kam es zu einem schlimmen Unfall, deshalb wurde die Autobahn voll gesperrt. Derzeit staut es sich auf mehreren Kilometern. Wir berichten aktuell. 

+++ Newsticker zum Stau auf der A1 aktualisieren +++ 

Update: 15. August, 15.32 Uhr. Der Unfall am Morgen auf der A1 hatte wohl schlimme Folgen. Wie die WN berichten, schwebt eine Person derzeit in Lebensgefahr. Der Fahrer eines Kleintransporters kam nach bislang ungeklärter Ursache gegen 6.40 Uhr in Fahrtrichtung Köln von der Fahrbahn ab. Er kollidierte mit einem Lastwagen, der auf der rechten Spur fuhr.

Nach dem Zusammenprall geriet der Kleintransporter ins Schleudern, prallte gegen die Mittelschutzplanke und danach gegen die rechte Leitplanke. Dabei überschlug sich der Wagen mehrfach auf der A1. Der 19-jährige Fahrer wurde schwer verletzt, sein Mitinsasse (19) leicht.

Schlimm traf es den Beifahrer des Kleintransporters. Der 42-jährige aus Westerkappeln zog sich bei dem Unfall auf der A1 bei Hamm lebensgefährliche Verletzungen zu. Er wurde wie die anderen beiden Verletzten in ein Krankenhaus gefahren. 

Zwischenzeitlich landete ein Rettungshubschrauber auf der A1. Er flog jedoch wieder ohne Patienten davon. Die Sperrung auf der Autobahn bei Hamm ist wieder aufgehoben.

Update: 15. August, 9.35 Uhr. Nach Beendigung der Aufräumarbeiten konnten inzwischen beide Fahrstreifen der A1 bei Hamm wieder freigegeben werden. Trotzdem stockt der Verkehr noch auf zehn Kilometern – Autofahrer sollten 20 Minuten Verzögerung einplanen. Wie es genau zu dem Unfall kam, ist bislang noch unklar. Wir berichten weiter

Update: 15. August, 8.59 Uhr. Derzeit müssen Autofahrer auf der A1 bei Hamm mit einer Stunde Verzögerung rechnen. Die Länge des Staus beträgt inzwischen zehn Kilometer. Jedoch konnte nun eine Spur wieder freigegeben werden – der Verkehr kann nun an der Unfallstelle vorbeifahren. 

Update: 15. August, 8.53 Uhr. Die Sperrung auf der A1 bleibt weiterhin bestehen. Der Stau reicht nun bereits acht Kilometer zurück. 

Stau auf A1 bei Hamm: Rettungshubschrauber im Einsatz

Update: 15. August, 8.36 Uhr. Der Stau auf der A1 nach dem Unfall bei Hamm hat sich inzwischen auf sieben Kilometer ausgeweitet. Autofahrer sollten versuchen, das betroffene Autobahnstück weitläufig zu umfahren. 

Update: 15. August, 8.15 Uhr. Nach dem Unfall auf der A1 bei Hamm ist aktuell ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Das bedeutet, dass bei dem Unfall mindestens eine Person schwer verletzt wurde. 

Update: 15. August, 8.11 Uhr. Zunächst sollte die Sperrung der A1 bei Hamm nur bis 8.30 Uhr dauern. Diese Angabe wurde inzwischen zurückgezogen. Wie lange der Stau in Fahrtrichtung Dortmund noch bestehen bleibt, lässt sich derzeit nicht absehen. 

Hamm: Vollsperrung! Stau auf A1 nach schwerem Unfall

Erstmeldung: 15. August, 7.56 Uhr. Hamm/Werne – Nach einem Unfall auf der A1 kommt es derzeit zu Stau: Die Fahrbahn in Richtung Dortmund ist aktuell voll gesperrt. Ersten Erkenntnissen nach müssen Autofahrer sich noch bis mindestens 8.30 Uhr gedulden, bevor es weitergehen kann. 

Unfall auf A1 bei Hamm/Werne: Stau bis Ascheberg

Der Grund für die Sperrung ist ein schwerer Unfall. Zur Stunde läuft der Rettungseinsatz. Zwischen den Ausfahren Hamm-Bockum/Werne und Hamm/Bergkamen geht derzeit nichts. Bereits jetzt staut sich der Verkehr auf einer langen Strecke: Sechs Kilometer bis nach Ascheberg zieht sich der stehende Verkehr. 

Erst kürzlich schlief ein Mann während der Fahrt auf der A1 bei Münster ein und baute einen Unfall – es kam zu einem langen Stau. Bei einem weiteren Unfall auf der Autobahn stießen zwei Autos zusammen – in diesem Fall bildeten sich acht Kilometer Stau auf der A1 bei Münster

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare