Einsatz bei Nottuln

Sperrung auf A43: Lange Staus auf Autobahn nach Unfall

+
Nach einem Unfall auf der A43 hat sich ein langer Stau gebildet. (Symbolbild)

Auf der A43 hat es einen Unfall gegeben: Die Autobahn war auf einer Strecke von mehreren Kilometern gesperrt und es kam am Donnerstagmorgen zu Verkehrsbehinderungen.

+++ Artikel zum Unfall auf der A43 bei Nottuln aktualisieren +++

  • A43 bei Nottuln kurzzeitig gesperrt
  • Lange Staus während Unfallaufnahme
  • Person bei Unfall verletzt

Update: 19. September, 10.30 Uhr. Der Unfall auf der A43 hatte eine leicht verletzte Person zur Folge, wie Polizeipressesprecher Andreas Bode auf Anfrage mitteilte. Auf der Autobahn hatte es am Donnerstagmorgen einen Auffahrunfall gegeben, bei dem zwei Autos beteiligt waren.

Nach dem Zusammenstoß waren Betriebsstoffe auf die Fahrbahn gelaufen, die von einer Spezialfirma beseitigt werden mussten. Die A43 bei Nottuln musste in Richtung Münster gesperrt werden – es kam zu kilometerlangen Staus. Die Sperrung ist mittlerweile wieder aufgehoben.

Auch kam es auf der A43 zu einer Vollsperrung: Nach einem Unfall musste die Polizei dort einen Lkw bergen und legt deshalb den Verkehr lahm. Sie empfahlen eine Umleitung.

Unfall auf A43: Knapp fünf Kilometer Stau bei Nottuln

Erstmeldung: 19. September, 8.55 Uhr. Nottuln – Autofahrer aufgepasst: Am Donnerstagmorgen (19. September) hat sich ein Unfall auf der A43 in Richtung Münster ereignet. Es kommt zu Sperrungen.

Wie die Polizei Münster soeben mitteilte, ist die A43 zwischen Nottuln und Senden derzeit gesperrt. Nach dem Unfall sind zudem Betriebsstoffe ausgelaufen. Eine Reinigungsfirma wird diese erst beseitigen müssen, bevor der Verkehr dort wieder freigegeben werden kann.

Auf der A43 bei Nottuln staut es sich derzeit auf einer Länge von knapp fünf Kilometern. Autofahrer müssen etwa 30 Minuten mehr einberechnen. Wir berichten weiter.

Auf der Autobahn kam es vor wenigen Wochen zu einem schweren Unfall. Nach einem Überholmanöver auf der A43 bei Senden erletzte sich ein 21-Jähriger bei einer Kollision schwer. Ein Randalierer auf der Autobahn beschäftigte zudem die Polizei vor einigen Monaten. Nach einer Kontrolle auf der A43 bei Münster wurde ein Autofahrer aggressiv. Die Beamten mussten Verstärkung anfordern. 

Als ein Mann auf der Autobahn bei Münster Zeuge einer Straftat wurde, rief er die Polizei – und konnte so Schlimmeres verhindern. Kürzlich sorgte ein Feuer für Stau: Die A43 zwischen Nottuln und Senden musste gesperrt werden – ein Auto stand in Flammen. 

Erneut kam es auf der Autobahn zu einem Unfall: Ein Fahrer raste auf der A43 bei Münster gegen eine Betonwand. Daraufhin wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare