Großeinsatz in Coesfeld

Brand in Mehrfamilienhaus: Polizei vermutet Brandstiftung

+
In Coesfeld rückte die Feuerwehr nachts zu einem Kellerbrand aus. (Symbolbild)

Um kurz nach Mitternacht stieg Rauch in einem Mehrfamilienhaus auf: Die Feuerwehr eilte mit einem Großaufgebot zum Brandort und evakuierte zahlreiche Bewohner. Die Polizei gab nun erste Erkenntnisse zur Brandursache bekannt.

  • Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungskräften in Coesfeld
  • Brand in Mehrfamilienhaus
  • Polizei vermutet Brandstiftung

Update: 5. September. In der Grimpingstraße in Coesfeld war in der Nacht zu Dienstag (3. September) ein Feuer ausgebrochen. Die 76 Bewohner mussten durch die Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet werden. Nachdem das Feuer gelöscht worden war, beschlagnahmte die Polizei den Brandort und leitete die Ermittlungen ein. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten schließe man einen technischen Defekt aus. Man gehe davon aus, dass es sich um Brandstiftung handle.

Update: 3. September, 9.55 Uhr. Die Polizei gab soeben weitere Informationen zum Kellerbrand in Coesfeld bekannt. Demnach war das Feuer in einem Mehrfamilienhaus an der Grimpingstraße ausgebrochen. Anwohner hatten die Feuerwehr alarmiert, als der Rauch das Treppenhaus hinaufstieg. Bei der anschließenden Evakuierung wurden 57 Personen in Sicherheit gebracht. Im Gespräch mit msl24.de hatte die Feuerwehr Coesfeld zunächst von 66 Menschen gesprochen.

Die Evakuierung in Coesfeld erfolgte zum Teil über Drehleiterin. Nachdem das Feuer gelöscht war, war jedoch die Rauchbelastung in dem Mehrfamilienhaus so hoch, dass die Menschen nicht in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. "24 Anwohner verbrachten die Nacht in der nahe gelegenen Freiherr-vom-Stein-Realschule. Die Übrigen kamen bei Verwandten oder Freunden unter", berichtet die Polizei Coesfeld. Die Beamten leiteten noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache ein und zogen einen Brandsachverständigen hinzu.

Erstmeldung: 3. September, 9 Uhr. Coesfeld – In der Nacht zu Dienstag (3. September) kam es zu einem Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungskräften. In einem Mehrfamilienhaus war kurz nach Mitternacht ein Feuer im Keller des Gebäudes ausgebrochen, wie die Feuerwehr Coesfeld auf Nachfrage von msl24.de bestätigt.

Die Feuerwehr musste das Mehrfamilienhauses in Coesfeld evakuieren. 74 Personen seien dort gemeldet, 66 wurden angetroffen und aus dem Gebäude gebracht. Mit rund 50 Einsatzkräften ging die Feuerwehr gegen die Flammen vor. Zudem waren etwa 60 Rettungskräfte vor Ort, wie die WN berichten. Ein Hausbewohner sei wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung behandelt worden.

Brand in Mehrfamilienhaus: Polizei untersucht Brandort

Die Feuerwehr Coesfeld konnte den Brand in dem Mehrfamilienhaus im Laufe der Morgenstunden schließlich löschen. Die Bewohner konnten bisher jedoch noch nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Wohnungen sind derzeit nicht bewohnbar. Wie lange ist derzeit nicht bekannt. Dies bestätigte die Feuerwehr Coesfeld. 

Die Polizei in Coesfeld müsse nun zudem den Brandort untersuchen, um die Ursache zu klären. In der Nacht wurden die Bewohner während der Wartezeit von den Rettungskräften betreut und kamen zum Teil bei Freunden und Verwandten unter, so die WN weiter.

Der letzte Brand ist nicht lange her: Nur wenige Tage zuvor ging in Coesfeld eine Bushaltestelle in Flammen auf. An mehreren Abenden zuvor musste die Feuerwehr ebenfalls mehrfach wegen brennender Mülltonnen ausrücken. Die Polizei vermutet, dass dahinter ein Feuerteufel steckt und bittet und Hinweise und Zeugenaussagen.

Hinweise erbittet die Polizei in Coesfeld auch wegen eines Leichenfundes: Nachdem in einem Waldstück ein toter Mann gefunden wurde, veröffentlichten die Beamten ein Foto, um den Unbekannten zu identifizieren. In einem anderen Fall feierte die Polizei dagegen einen Ermittlungserfolg. In einem Bungalow in Nottuln im Kreis Coesfeld entdeckten die Beamten kiloweise Drogen, Waffen und Falschgeld

In Appelhülsen im Kreis Coesfeld entdeckte die Polizei zwei Leichen: einen toten Mann und eine tote Frau. Die Ermittler vermuten, dass es sich um ein Beziehungsdrama handelt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare