Rettungseinsatz

Aus Auto geschleudert: Betrunkener verursacht schweren Unfall

Eine Landstraße musste nach einem schweren Unfall gesperrt werden. (Symbolbild)
+
Eine Landstraße musste nach einem schweren Unfall gesperrt werden. (Symbolbild)

Schwerer Unfall im Kreis Coesfeld: Ein Mann verlor die Kontrolle über sein Auto und wurde dabei aus dem Auto geschleudert. Der Vorfall könnte noch Konsequenzen für ihn haben.

  • In Havixbeck verlor ein Autofahrer die Kontrolle über sein Auto.
  • Der 19-Jährige wurde bei dem Unfall aus dem Auto geschleudert.
  • Die L550 war danach gesperrt.

Havixbeck – Auf der L550 kam es am Sonntagabend (23. Februar) zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 19-Jähriger war laut Angaben der Polizei Coesfeld gegen 21.28 Uhr mit seinem Auto in Fahrtrichtung Laer unterwegs. 

Kurz vor der Gennericher Straße verlor der junge Fahrer plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto kam von der Fahrbahn in Havixbeck ab und geriet ins Schleudern – schließlich kippte der Pkw auf die Seite. Der Billerbecker wurde bei dem Unfall im Kreis Coesfeld aus seinem Auto geschleudert und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Unfall in Havixbeck (Kreis Coesfeld): Fahrer hatte Alkohol getrunken

Sein 17-jähriger Beifahrer wurde bei dem Vorfall auf der L550, auf der es in Havixbeck vergangenes Jahr bereits zu einem schweren Unfall kam, leicht verletzt. Beide wurden anschließend von Rettungskräften in ein Krankenhaus im Kreis Coesfeld gefahren. Die Polizei stellte bei der Unfallaufnahme fest, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe angeordnet, die den genauen Promillewert feststellen soll.

Im Nordwesten von Havixbeck kam es am Sonntag zu dem Unfall.

Landstraße in Havixbeck (Kreis Coesfeld) nach Unfall gesperrt

Dem Fahrer drohen nun Konsequenzen: Wer betrunken einen Unfall verursacht, muss mit einer Geld- oder einer Freiheitsstrafe rechnen. Die L550 bei Havixbeck im Kreis Coesfeld musste nach dem Unfall zeitweise komplett gesperrt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt. Einen Tag später kam es derweil im Kreis Borken zu einem verheerenden Vorfall. In Ahaus wurde eine Fußgängerin von einem Rettungswagen angefahren. Sie schwebt seitdem in Lebensgefahr.

Nach einer Fahrerflucht in der Gemeinde im Kreis Coesfeld wird noch immer gefahndet: Ein Kind wurde in Havixbeck von einem Auto erfasst. Der Verursacher fuhr kurz danach wieder davon, anstatt die Polizei zu rufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare