Betrugsversuch aufgeflogen

Mann bringt sein Gold zur Polizeiwache – die Beamten erstatten sofort Anzeige

+
"Der falsche Polizistentrick funktionierte, aber nicht so richtig", teilte die Polizei in diesem Fall mit.

Die Beamten reagierten schnell: Als vor Kurzem ein Mann auf die Polizeiwache kam und seinen Goldmünzen mitbrachte, erstatten sie sofort Anzeige. 

Coesfeld – Betrüger wollten am Donnerstagabend (3. Januar) an die Wertsachen eines älteren Mannes gelangen. Dazu gab einer der Täter sich am Telefon als "Kriminalbeamter Beckmann" aus: Er berichtete von Einbrüchen in der Nachbarschaft, zwei Männer seien verhaftet worden. Auf einer Liste der Diebe hätte sich auch der Name des Angerufenen befunden. 

Kurz darauf wurde der Senior ein weiteres Mal angerufen, dieses Mal von einem Staatsanwalt namens "Fink". Er bat den Coesfelder um seine Mithilfe in dem Fall. Nachdem er mehrmals mit den Betrügern gesprochen hatte, war der Senior so verunsichert, dass er sich bereit erklärte, seine Goldmünzen zur Polizeiwache zu bringen. 

Mann aus Coesfeld bringt Gold zur Polizeiwache

Die Betrüger warnten den Mann aus Coesfeld noch davor, dass es unterwegs zu einer Kontrolle durch eine Zivilstreife kommen könne. Diese würden in der Nachbarschaft gerade verstärkt patrouillieren. 

Der Mann kam jedoch ohne Zwischenfälle mit seinem Gold auf der Polizeiwache in Coesfeld an. Als er den Beamten Beckmann sprechen wollte, stellte sich heraus, dass besagter Beamte dort nicht angestellt ist. "Die Wachbeamtin durchschaute den Betrugsversuch und nahm eine Strafanzeige auf", teile die Polizei mit. 

Falsche Polizisten in Coesfeld: Neue Variante des Tricks

Für die Beamten ist diese Variante des "Polizistentricks" neu: "Bislang war es immer so, dass die Wertsachen deponiert werden oder direkt von Polizisten abgeholt werden sollten", erklärt Rolf Werenbeck-Ueding, Pressesprecher der Polizei Coesfeld, auf msl24.de-Nachfrage. 

"Der falsche Polizistentrick funktionierte, aber nicht so richtig", teilte die Polizei in diesem Fall mit.

"Diese Variante ist neu. Wir wissen noch nicht, was die Täter für den Weg zur Wache geplant hatten." Wichtig sei es, betont der Pressesprecher, in dem Fall Zuhause zu bleiben und auf keinen Fall mit den Wertsachen das Haus zu verlassen. Bei einem verdächtigen Anruf werden die Bürger dazu angehalten, sofort die 110 zu wählen. Beim Bilden einer Rettungsgasse kam es in Coesfeld zu einem Unfall: Ein Rollerfahrer wurde dabei schwer verletzt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare