Unfall

Auto in Scheunendach katapultiert – 20-Jähriger eingeklemmt

Dieser Anblick erwartete die Einsatzkraefte der Feuerwehr nach einem Notruf.
+
Dieser Anblick erwartete die Einsatzkräfte der Feuerwehr nach einem Notruf.

In zwei Metern Höhe hing sein Wagen: Ein 20-Jähriger baute einen kuriosen Unfall. Sein Auto wurde in ein Scheunendach katapultiert. 

  • Ein schwerer Unfall hat sich in Nottuln (Kreis Coesfeld) ereignet. 
  • Ein 20-Jähriger kam von der Straße ab und wurde auf eine Scheune katapultiert. 
  • Die Feuerwehr war mit 40 Kräften vor Ort. 

Nottuln – Am Donnerstagabend (20. Februar) musste die Feuerwehr um 21.30 Uhr zu einem ungewöhnlichen Einsatz im Kreis Coesfeld ausrücken. Ihnen wurde gemeldet, dass ein Mensch in einem Auto eingeklemmt ist – und dieses hing in zwei Metern Höhe. 

Bei einem ähnlichen Unfall wurde eine Frau verletzt: Die Seniorin krachte im Kreis Warendorf mit ihrem Auto in eine Hauswand

Unfall im Kreis Coesfeld: Fahrer im Wagen eingeklemmt

Als die Einsatzkräfte im Nottulner Ortsteil Hagenau (Kreis Coesfeld) eintrafen, bot sich ihnen ein seltenes Bild: Das Unfallauto steckte im Dach einer Scheune an der L551. Der Wagen wurde von einem 20-Jährigen aus Münster gefahren. Er kam auf der vom Regen nassen Straße von der Fahrbahn ab und landete in einem Graben. 

"Nach ersten Erkenntnissen katapultierte die Wucht des Aufpralls das Auto aus dem Graben in den Dachstuhl einer Scheune", berichtet die Polizei nach dem Unfall. Dabei wurde das Gebäude im Kreis Coesfeld massiv beschädigt. Der junge Fahrer des Wagens befand sich noch im Auto und konnte sich nicht selbst befreien. Daher war der Einsatz der Feuerwehr besonders knifflig: Sie musste mit äußerster Vorsicht vorgehen, damit der Wagen nicht abrutscht. 

Kreis Coesfeld: So wurde der 20-Jährige aus dem Auto befreit

"Mit einer Leiter sind wir an die Beifahrerseite und haben einen Zugang zum Patienten sichergestellt", berichtet der Leiter des Einsatzes in Nottuln (Kreis Coesfeld), Achim Glombitza. Insgesamt waren 40 Kräfte der Feuerwehr vor Ort. Zudem rückten zwei Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei an. 

Bei dem ungewöhnlichen Vorfall in Nottuln (Kreis Coesfeld) wurde der 20-Jährige schwer verletzt. Er wurde nach seiner Befreiung ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Unfall kommen konnte. 

In einem ähnlichen Fall fuhr ein Mann in Warendorf mit seinem Auto gegen eine Hauswand – dabei entstand ein enormer Schaden. Der Fahrer ergriff anschließend die Flucht. Darüber hinaus verfolgte die Polizei einen Raser in der Region: Der Mann fuhr in Borken mit 200 km/h über eine Bodenwelle – dadurch hob sein Auto ab und überschlug sich mehrmals. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare