Einsatz im Kreis Coesfeld

Säure-Vorfall auf Bauernhof: Neun Feuerwehrleute verletzt

+
Nach einem Einsatz im Kreis Coesfeld mussten mehrere Feuerwehrmänner ins Krankenhaus. (Symbolbild)

Ein Brand auf einem Bauernhof hatte schwere Folgen: Neun Feuerwehrleute wurden bei dem Einsatz im Kreis Coesfeld verletzt – sie kamen mit Säure in Kontakt. 

  • Auf einem landwirtschaftlichen Hof in Senden (Kreis Coesfeld) gab es ein Feuer
  • Die Feuerwehrleute konnten Anwohner und Tiere retten
  • Jedoch wurden neun Einsatzkräfte bei den Löscharbeiten in NRW verletzt

Update: 5. Dezember. Nach dem Säure-Vorfall auf einem Bauernhof im Kreis Coesfeld (NRW) hat die Polizei die Ermittlungen abgeschlossen. Das Feuer entstand durch einen technischen Defekt im Rohrleitungssystem. Darüber hinaus teilen die Beamten mit, dass inzwischen alle bei dem Einsatz verletzten Feuerwehrleute aus dem Krankenhaus entlassen werden konnten. 

Säure-Vorfall in Coesfeld: Neun Feuerwehrleute verletzt

Erstmeldung: 4. Dezember. Senden – Ein Einsatz endete für neun Feuerwehrleute im Krankenhaus: Sie hatten am Montag (2. Dezember) auf einem Hof in der Dorfbauernschaft zu tun. Der Notruf ging um 18 Uhr ein. Als die Feuerwehr vor Ort ankam, stand bereits ein Gebäude des landwirtschaftlichen Betriebs im Kreis Coesfeld in Flammen. 

Feuer im Kreis Coesfeld (NRW): Einsatzkräfte durch Säure verletzt

Eine angrenzende Biogasanlage musste gekühlt werden, damit es nicht zu einer Explosion auf dem Hof im Kreis Coesfeld in NRW kommen konnte. Die Feuerwehr verhinderte bei dem Einsatz in Senden, dass die Flammen auf das Hauptgebäude übergriffen. Glücklicherweise blieben die Bewohner und Tiere der Anlage unverletzt. 

Ins Krankenhaus mussten jedoch neun Feuerwehrleute gebracht werden, die sich bei den Löscharbeiten in NRW verletzt hatten. "Sie waren in Kontakt mit Absonderungen aus einem Schwefelsäuretank gekommen", wie die Polizei aus dem Kreis Coesfeld am Tag nach dem Einsatz erklärte. Die Säure wird für den Betrieb der Biogasanlage benötigt und ist bei Hautkontakt je nach Verdünnungsgrad reizend bis ätzend

Nach Einsatz im Kreis Coesfeld (NRW): Feuerwehrleute im Krankenhaus

Fünf der neun verletzten Feuerwehrleute wurden vorsorglich stationär aufgenommen, zwei von ihnen konnten jedoch am Folgetag bereits wieder entlassen werden. Der Säuretank auf dem Hof in Senden (Kreis Coesfeld) muss zunächst noch von einer Fachfirma geleert werden, weshalb der Gefahrenbereich auch am Tag nach dem Brand noch abgesperrt ist. 

Erst im Anschluss können die Brandermittler in NRW ihre Arbeit aufnehmen und herausfinden, wie es zu dem Feuer kommen konnte. Ebenfalls ins Krankenhaus mussten zwei Feuerwehrleute nach einem Einsatz im Kreis Coesfeld: Die beiden Einsatzkräfte waren bei der Übung in Dülmen von einer Druckluftflasche getroffen.

Ein tragischer Fall ereignete sich zudem in Olfen: Nach einem Wohnungsbrand im Kreis Coesfeld fanden die Einsatzkräfte einen Toten in dem Gebäude. Wie sich nachher herausstellte, starb der 25-Jährige durch unglückliche Umstände. Für Unglauben sorgte dieser Fall im Ort: Nachdem ein Mehrfamilienhaus gebrannt hatte, fand die Feuerwehr in einer der Wohnungen in Senden eine Leiche. Der Mann hatte bereits seit acht Jahren in dem Haus gelegen und war schon zum teil skelettiert. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare