Corona-Lockerungen

Niedrigste Inzidenz in NRW: Auch Kreis Coesfeld verzichtet auf „Click & Meet“

Es hatte sich bereits abgezeichnet: Nachdem bereits mehrere Regionen in NRW angekündigt hatten, den Einzelhandel wieder ohne Terminvergabe zu öffnen, zieht nun auch der Kreis Coesfeld nach.

Coesfeld – Shoppen, wann und wo man möchte. Seit der Einzelhandel im November 2020 im Zuge des harten Lockdown geschlossen wurde, war das nicht mehr möglich. Der Onlinehandel war die einzige Möglichkeit, der Shopping-Lust zu frönen. Doch nach dem Corona-Gipfel am vergangenen Mittwoch brachte nicht nur den Händlern neue Hoffnung auf baldige Öffnungen. Als vorübergehende Lösung wurde das sogenannte „Click & Meet“ eingeführt, bei dem Kunden nach vorheriger Terminabsprache innerhalb eines zuvor festgelegten Zeitfensters wieder in die Läden dürfen.

Ein Strohhalm, an den sich der von der Krise schwer angeschlagene Einzelhandel gerne klammert. Doch aus den Beschlüssen von Bund und Ländern ergaben sich noch mehr Möglichkeiten. Sollte der Inzidenzwert in einer Region „nachhaltig und signifikant“ unter 50 liegen, können weitere Lockerungen beschlossen werden. So geschieht es in dieser Woche (ab 9. März) bereits in Ostwestfalen: Die beiden Kreise Paderborn und Höxter haben bereits ein terminfreies Shopping eingeführt*, beziehungsweise angekündigt. Ähnliches plant nun auch der Kreis Coesfeld im Münsterland, der bereits seit längerem die niedrigste Corona-Inzidenz in NRW von aktuell 27,7 (Stand: 9. März) aufweist .

KreisCoesfeld
Einwohner220.586
Bundesland NRW

Shoppen und mehr: Keine Terminvereinbarung im Kreis Coesfeld mehr

Ebenso wie in der kreisfreien Stadt Bielefeld*, die am 9. März eine Inzidenz von 30,2 aufweist, startet das Shoppen ohne Termin auch im Kreis Coesfeld am Donnerstag (11. März). Doch, wie auch in Bielefeld, wird nicht nur der Einzelhandel wieder seine Tore öffnen dürfen. Auch Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlösser, Burgen, Gedenkstätten, zoologische Einrichtungen, Tierparks und ähnliches können trotz Corona-Pandemie wieder ohne vorherige Terminvereinbarung besucht werden.

Dank der nachhaltig niedrigen Inzidenzwerte ermöglicht der Kreis Coesfeld wie im Kreis Paderborn weitere Lockerungen im Einzelhandel.

Dr. Christian Schulze Pellengahr, Landrat Kreis Coesfeld

„Zudem kann auf die einfache Rückverfolgbarkeit von Kontakten in den Geschäften und Einrichtungen verzichtet werden“, weist Bürgermeister Wilhelm Sendermann, Sprecher der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Coesfeld, hin. Die Allgemeinverfügung des Kreises wurde gemeinsam mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales abgestimmt.

Im Kreis Coesfeld soll Shopping wieder normaler werden (Symbolbild).

Umfassende Öffnungen im Kreis Coesfeld: Landrat bittet um Geduld

Neben den Geschäften des täglichen Bedarfs, wie zum Beispiel Lebensmittelgeschäften, ist in NRW seit dem 8. März der Betrieb von Buchhandlungen, Schreibwarengeschäften, Blumengeschäften und Gartenmärkten wieder zulässig. Alle weiteren Verkaufsstellen des Einzelhandels durften im Kreis Coesfeld nun übergangsweise „Click & Meet“ anbieten, unter der Voraussetzung, die Anzahl gleichzeitig anwesender Kundinnen und Kunden auf eine Person pro 40 Quadratmeter zu beschränken.

Ein wenig getrübt bleibt das Shopping-Erlebnis also noch immer, denn diese Corona-Regelung bleibt auch ohne Termin vorerst bestehen. Dadurch kann es durchaus zu Wartezeiten vor Geschäften kommen. Hierbei bitten Landrat und Bürgermeister um Verständnis und Geduld. (*Owl24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © Helmut Fohringer/dpa

Auch interessant

Kommentare