Brand in Nordkirchen

Wohnhaus brennt: Zwei Hunde gestorben – Welpen gerettet

+
Neun Welpen konnte die Feuerwehr aus dem Haus retten.

Als Feuerwehrmänner zu einem Brand ausrückten, waren zwei Hunde auf dem Grundstück bereits gestorben. Doch in dem Haus befand sich noch eine weitere Hündin mit ihren Welpen.

Nordkirchen – Ein Wohnhaus brannte in der Nacht zu Freitag (7. Dezember) im Kreis Coesfeld. Als die Feuerwehr zur "Alte Ascheberger Straße" anrückte, fand sie ein stark verrauchtes Haus vor. Besonders prekär war die Lage, da sich in dem Gebäude eine Hündin mit ihren neun Welpen befand.

Leichen auf Grundstück in Nordkirchen

Die Feuerwehr konnte die Hunde retten und zur Obhut in eine Hundepension bringen. Für zwei weitere Vierbeiner kam die Hilfe jedoch zu spät. Sie wurden tot auf dem Grundstück in Nordkirchen gefunden, nachdem die Einsatzkräfte das Feuer es gelöscht hatten.

Die Hunde konnten in Sicherheit gebracht werden. Zwei Vierbeiner verstarben jedoch.

Kreis Coesfeld: Keine Bewohner bei Feuer in Nordkirchen

Zur Todesursache der beiden Hunde kann laut Polizeibericht keine Angabe gemacht werden. Bewohner hatten sich zum Zeitpunkt des Brandes in dem Haus in Nordkirchen (Kreis Coesfeld) nicht befunden. 

Einen Brand hatte es in den vergangenen Tagen auch in einem ICE in Hannover gegeben. Am Hauptbahnhof mussten einige Gleise evakuiert werden. Ein Fall von Brandstiftung beschäftigt momentan die Gronauer Polizei. Dort brannte es zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit in einer Tiefgarage. Im Mai rückte die Feuerwehr zu einem Wohnhaus in Lengerich aus – ein Mensch starb in den Flammen.

In der Nähe kam es kürzlich zu einem Vorfall von Tierquälerei: Ein privater Sicherheitsdienst soll auf einem Bundeswehrgelände bei Warendorf Wachhunde misshandelt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare