Dülmen

Tödlicher Unfall: 16-Jähriger schleudert aus Audi und stirbt – Polizei nennt neue Details

In Dülmen ereignete sich ein schwerer Autounfall. Ein 16-jähriger Beifahrer schleuderte aus einem Audi. Eine Woche nach dem Unfall gibt es Neuigkeiten von der Polizei.

Update: 2. Februar, 16.10 Uhr. Die Polizei in Coesfeld hat neue Informationen zu einem Unfall veröffentlicht, der sich am Mittwoch (27. Januar) zwischen Dülmen und Hausdülmen ereignet hatte. Bei dem Unglück wurden fünf Jugendliche schwer verletzt. Am Dienstag erlag ein 16-jähriger Dülmener im Krankenhaus seinen Verletzungen, gab die Pressestelle der Polizei nun in einer Mitteilung bekannt.

Bei dem Toten handelte es sich um den Beifahrer des Audi, der gegen einen Baum geprallt war. Laut Polizei Coesfeld war der Jugendliche nicht angeschnallt und wurde durch die Wucht des Aufpralls aus dem Wagen geschleudert. Zwei weitere Personen befinden sich weiterhin im Krankenhaus. Lebensgefahr bestehe aber nicht. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

StadtDülmen
Einwohner46.657
KreisCoesfeld

Dülmen: Schwerer Unfall – Beifahrer aus Auto geschleudert

Erstmeldung: 28. Januar. Zu einem schweren Unfall kam es am Mittwochabend (27. Januar) gegen 21 Uhr in Dülmen. Ein Zeuge meldete sich bei der Polizei in Coesfeld, der den Vorfall am Mühlenweg beobachtet hatte. Zwei Autos sollen bei einem Überholmanöver miteinander kollidiert sein, so dessen Beobachtung.

Ersten Ermittlungen zufolge waren die beiden Autos auf dem Mühlenweg von Dülmen aus in Richtung Hausdülmen unterwegs, als der Fahrer des Audis beabsichtigte, das Fahrzeug vor ihm zu überholen. Dabei kollidierten beide betroffenen Pkw seitlich miteinander, so die Polizei Coesfeld.

Unfall in Dülmen: Fünf junge Menschen verletzt

Der Audi kam nach dem Zusammenstoß in der Stadt im Münsterland von der Fahrbahn ab, kollidierte anschließend mit einem Baum und landete im Straßengraben. Der Beifahrer (16) war während der Fahrt nicht angeschnallt und wurde beim Unfall in Dülmen aus dem Auto geschleudert. Zudem befanden sich laut Polizeiangaben neben dem 18-jährigen Fahrer noch eine weitere Jugendliche (17) auf der Rückbank.

Der Fahrer sowie der aus dem Wagen geschleuderte Beifahrer und die 17-Jährige, die beide von der Feuerwehr aus dem Pkw befreit werden mussten, wurden bei dem Unfall in Dülmen schwer verletzt und anschließend von Rettungskräften in umliegende Krankenhäuser gebracht. In dem anderen Auto befanden sich zwei 18-Jährige, die den Vorfall leicht verletzt überstanden haben.

Illegales Autorennen Schuld am Unfall in Dülmen?

Noch am selben Abend begann die Polizei mit der Unfallaufnahme, bei der sowohl ein Verkehrsunfallteam aus Münster angefordert sowie eine Drohne eingesetzt wurde. Auch ein Sachverständiger der Staatsanwaltschaft Münster wurde in den Fall eingeschaltet. Die Ermittler vermuten, dass die beiden Fahrzeuge in ein illegales Autorennen verwickelt waren, das letztlich zum schweren Unfall in Dülmen geführt hat.

Der Audi wurde bei dem Unfall komplett zerstört.

Die Ermittlungen in der Sache dauern noch an. Die Straße musste nach dem Unfall am Mittwochabend für mehrere Stunden gesperrt werden. Ein illegales Autorennen hatte es kürzlich auch in Münster gegeben. Im Zuge der Ermittlungen in dem Fall kam es wenige Wochen später in Münster und im Kreis Steinfurt zu mehreren Hausdurchsuchungen. Die Autos der drei verdächtigen Personen wurden dabei sichergestellt.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Dülmen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare