Corona-Pandemie

Modellkommune: Kreis Coesfeld lockert ab heute

Deutschland steckt mitten in der dritten Welle der Corona-Pandemie. Überall werden die Regeln verschärft. Doch der Kreis Coesfeld nimmt erste Lockerungen vor.

Update: 3. Mai, 7.20 Uhr. Ab heute startet der Kreis Coresfeld mit ersten zaghaften Lockerungen der Corona-Regeln. Jedoch werden diese nicht so umfangreich, wie ursprünglich geplant; zumindest nicht sofort. Die Allgemeinverfügung über die Lockerungen wurde am Freitag (30. April) veröffentlicht. So ist ab heute ein Besuch im Fitnessstudio wieder möglich und einzelne Freilichtbühnen dürfen ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Anders als zunächst geplant, wird sich die Öffnung der Außengastronomie jedoch verzögern. Laut Mitteilung des Kreises Coesfeld erschweren das derzeitige Infektionsgeschehen und die rechtlichen Rahmenbedingungen die Lockerungen in diesem Bereich. „Wir wissen, dass sich viele Menschen nach weiteren Öffnungen, auch im Bereich der Gastronomie sehnen und auch die Gastronomen eine klare Perspektive benötigen. Wir haben uns dennoch gemeinsam dazu entschieden diesen Bereich noch nicht zu öffnen“, sagen Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und Bürgermeistersprecher Wilhelm Sendermann. Doch zeitgleich versichern die Verantwortlichen, die Maßnahme sei nicht abgeschrieben:

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Rahmenbedingungen, unter denen eine Öffnung einiger Außengastronomiebereiche möglich ist, müssen aber noch mit weiteren Akteuren abgestimmt werden. Wir müssen mit den gegebenen Möglichkeiten sehr verantwortungsbewusst umgehen, denn der Infektionsschutz hat weiterhin oberste Priorität.

Kreis Coesfeld
Kreis Coesfeld
Einwohner219.929
BundeslandNRW

Lockerungen der Corona-Regeln: Kreis Coesfeld wird Modellregion

Erstmeldung. Coesfeld – Erst vor einigen Wochen wurden 14 Städte und Kommunen in NRW ausgewählt, um bald mit bislang beispiellosen Lockerungen im Kultur- und Gastronomie-Sektor an den Start gehen zu können. Auch Münster war als eine der Modellregionen auserkoren worden. Doch als die Inzidenzen allerorts nach oben schnellten, einigte man sich schnell darauf, dass es für ein Projekt wie die Modellregionen nicht die richtige Zeit sei und kippte das Vorhaben, beziehungsweise legte es für unbestimmte Zeit auf Eis.

Doch der Kreis Coesfeld, der aktuell eine vergleichsweise niedrige Inzidenz von 86,6 (Stand: 27. April) aufweist, will bald Ernst machen, wie die WN berichten. Hier sollen bereits ab Mai erste Veranstaltungen stattfinden. Das ganze mit der Zustimmung des Landes NRW unter Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

Coesfeld: Lockerungen unter den Augen der Wissenschaft

Den Beginn sollen kleinere kulturelle Veranstaltungen im Kreis Coesfeld bilden, die kein großes Publikum anziehen. Hauptsächlich geht es um Kultur und Vereinssport, sprich Lesungen, Theater und Konzerte. In Billerbeck, Senden und Dülmen soll es wieder Training für Mannschaftssportler in kleinen Gruppen geben. All das unter strengen Auflagen und mit wissenschaftlicher Begleitung.

„Die Eindämmung und Bekämpfung der Pandemie bleibt ganz klar die oberste Priorität!“

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr

Wie die WN weiter berichten, plant der Kreis Coesfeld an den Touristen-Hot Spots der Region, der Burg Vischering in Lüdinghausen und der Kolvenburg in Billerbeck, insgesamt sechs Veranstaltungen über den Mai verteilt. Sogar ein Open-Air-Konzert auf der Burg Vischering mit maximal 100 Gästen soll es geben.

Kreis Coesfeld: Bald wieder Veranstaltungen? (Symbolbild)

Kulturschaffende im Kreis Coesfeld freuen sich auf die Lockerungen

Wie Carolin Böcker von der Freilichtbühne in Coesfeld berichtet, können es die Darsteller gar nicht erwarten, wieder auf der Bühne zu stehen: „Die Proben laufen bei uns zurzeit digital per Zoom. Die Darsteller freuen sich, wenn sie wieder auf der Bühne proben können.“ Zusätzlich sollen die Freibäder in Billerbeck und Coesfeld unter Auflagen wieder öffnen dürfen. Der Kreis Coesfeld ist momentan der einzige Kreis im Münsterland, in dem die Bundes-Notbremse noch nicht greift. Derweil steht die Stadt Münster seit Tagen auf der Schwelle zur Notbremse und Ausgangssperren.

Wir fokussieren uns im Kreis auf die Bereiche Sport und Kultur, aber auch der Baustein ‚Jugend‘ ist uns sehr wichtig.

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr

Sollten die Inzidenzwerte im Kreis Coesfeld weiter unter der 100er Marke bleiben, wird hier die erste Modellkommune in NRW entstehen. Das Wirtschaftsministerium NRW gab bereits grünes Licht. Die finalen Abstimmungen mit den Behörden liefen aktuell noch, teilt die Pressestelle des Kreises mit. Andernorts trifft die Corona-Pandemie die Bürger umso härter. So gilt aufgrund der hohen Inzidenzwerte in der dritten Welle seit Samstag (24. April) in fast allen Kommunen die Bundes-Notbremse. Eine Übersicht über die aktuellen Corona-Regeln finden Sie bei msl24.de.

Rubriklistenbild: © Stefan Sauer/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare