Kollision in Nottuln bei Münster

Vollsperrung nach Unfall! Auto rast in Gegenverkehr: Ermittlungen dauern an

Nach einem Unfall auf der B525 bei Nottuln ist die Bundesstrasse gesperrt. (Symbolbild)
+
Nach einem Unfall auf der B525 bei Nottuln ist die Bundesstraße gesperrt. (Symbolbild)

Am Mittwoch kam es zu einer Vollsperrung auf der B525 bei Nottuln. Dort hat es nahe der A43 einen Unfall gegeben. Drei Personen wurden schwer verletzt.

  • Unfall in Nottuln auf der B525
  • Bundesstraße ist gesperrt
  • Umwege in Richtung A43 bei Münster eingerichtet

Update: 27. November, 14.10 Uhr. Nach dem schweren Unfall am Morgen auf der B525 in Nottuln liegen mittlerweile die ersten Ermittlungsergebnisse vor. Zunächst konnte im Krankenhaus eine Lebensgefahr der Fahrerin – eine 29-Jährige – ausgeschlossen werden. Sie geriet aus noch ungeklärter Ursache mit ihrem Opel Corsa in den Gegenverkehr. In der Region kam es zu einem weiteren Unfall auf der Bundesstraße: Nach einem Zusammenstoß auf der B51 in Münster wurde die Umgehungsstraße gesperrt

Der Beifahrer (34) der Frau wurde bei dem Unfall in Nottuln ebenfalls schwer verletzt. Die Bundesstraße westlich von Münster musste für mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt werden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Derweil hat es einen schweren Unfall in Borken gegeben. Dabei wurden mehrere Personen verletzt. Bei einem anderen Unfall in der Region wurden drei Kinder verletzt: Ein Lkw und ein Auto sind in Coesfeld auf einer Kreuzung zusammengestoßen.

Unfall in Nottuln: Staatsanwaltschaft Münster schaltet Gutachter ein

Update: 27. November, 11.36 Uhr. Mehrere Stunden nach der schweren Kollision in Nottuln konnte die B525 mittlerweile freigegeben werden. Die Unfallaufnahme konnte abgeschlossen werden, teilte die Polizei soeben mit.

Der Kleinbus, der in dem Unfall verwickelt wurde, muss jedoch noch geborgen werden. Es kann daher weiterhin zu Verkehrsbehinderungen auf der B525 bei Nottuln kommen – insbesondere auf der K11 Richtung Buxtrup. Bei der schweren Kollision westlich von Münster, bei der ein Autofahrer in den Gegenverkehr gerast ist, wurde eine Frau lebensgefährlich verletzt. Wir berichten weiter.

Update: 27. November, 9.31 Uhr. Der Unfall auf der B525 bei Nottuln in der Nähe von Münster hat wohl verheerende Folgen. Wie die Polizei mitteilt, schwebt eine Autofahrerin nach dem Frontalzusammenstoß womöglich in Lebensgefahr.

Nach dem schweren Unfall wurde mittlerweile auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Münster ein Gutachter zur Unfallaufnahme eingesetzt. Dieser soll den genauen Tathergang ermitteln. Die B525 bei Nottuln bleibt weiterhin gesperrt.

Nottuln bei Münster: Zwei Autos prallen frontal zusammen

Erstmeldung: 27. November, 9.15 Uhr. Nottuln – Die Polizei teilte soeben mit, dass es am Mittwochmorgen (27. November) auf der B525 in der Stadt im Kreis Coesfeld zu einem schweren Verkehrsunfall kam. Die Bundesstraße nahe Münster ist derzeit komplett gesperrt.

Ersten Erkenntnissen zufolge war ein Fahrer eines Opel Corsas von der A43 nahe Münster in Richtung Nottuln unterwegs. Hinter dem Abzweig Beisenbusch geriet er aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. "Dort fuhr er zwischen einem Lkw und einem Kleinbus durch und hat am Abzweig einen VW Lupo frontal erfasst", teilt die Polizei mit.

Die Insassen des Lastwagens und des Kleinbusses wurden nicht verletzt. Dennoch gab es drei Schwerverletzte: Zwei von ihnen saßen im Opel Corsa – ein weiterer im VW Lupo. Rettungskräfte brachten die Verletzten von der B525 bei Nottuln nahe Münster in Krankenhäuser. 

B525 bei Nottuln nahe Münster komplett gesperrt

Die Polizei teilt mit, dass die B525, auf der es vor einigen Monaten in Coesfeld zu einem schweren Unfall kam, nach der Kollision in Nottuln noch für knapp 90 Minuten während der Unfallaufnahme komplett gesperrt ist. Autofahrer, die auf die A43 bei Münster gelangen möchten, sollten den Umweg über Schapdetten nehmen.

In der Nähe kam es auch im Frühjahr zu einem schweren Unfall: Nach einer Kollision auf der B525 bei Nottuln gab es zwei Schwerverletzte. Die Bundesstraße musste auch hier gesperrt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare