Löscheinsatz in Nottuln

Wohnhaus geht in Flammen auf – War es Brandstiftung?

+
Nach einem Wohnhausbrand in Nottuln ermittelt nun die Kripo. (Symbolbild)

13 Menschen mussten in Nottuln von der Feuerwehr gerettet werden, als ein Mehrfamilienhaus brannte. Die Polizei nahm nun die Ermittlungen auf.

  • In Nottuln geriet ein Mehrfamilienhaus in Brand
  • 13 Menschen mussten von der Feuerwehr gerettet werden
  • Wieso die Flammen ausbrachen, ist bislang noch unklar

Update: 12. November. Am Montag (11. November) begutachteten ein Brandsachverständiger der Polizei sowie Beamte der Kriminalpolizei das Mehrfamilienhaus in Nottuln. Dort war am Samstag ein Feuer ausgebrochen. Bisher konnten die Ermittler jedoch den Grund für den Brand nicht zweifelsfrei klären, weshalb weitere Ermittlungen nötig sein. Das Haus wurde jedoch wieder freigegeben und die Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

In der Nähe fanden Einsatzkräfte zudem einen leblosen Mann: Zeugen hatten in Olfen (Kreis Coesfeld) den Notruf gewählt. Für den Bewohner der Wohnung kam jedoch jede Hilfe zu spät. 

Brand in Mehrfamilienhaus in Nottuln

Erstmeldung: 11. November. Nottuln – Am Wochenende musste die Feuerwehr zu einem Großeinsatz ausrücken: Die Sirene informierte die Einsatzkräfte am Samstag (9. November) um 19.38 Uhr über den Brand. Ein Mehrfamilienhaus in der Hagenstraße stand in Flammen

Nottuln: Großeinsatz der Feuerwehr – 13 Menschen gerettet

Als das Feuer – den ersten Ermittlungen zufolge im Keller des Gebäudes – ausbrach, befanden sich noch 13 Menschen in dem Haus. Die Freiwillige Feuerwehr Nottuln, die innerhalb von kurzer Zeit am Einsatzort eintraf, rettete die Bewohner mit der Drehleiter von Balkonen aus dem ersten Stock sowie durch ein Fenster des Dachgeschosses, wie die Westfälischen Nachrichten nach dem Einsatz berichten. Auch zwei Hunde konnten gerettet werden. 

Eine Person wurde bei dem Brand in Nottuln jedoch verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Hagenstraße sowie die umliegenden Straßen waren während des Löscheinsatzes für rund vier Stunden für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehr war mit über 100 Einsatzkräften vor Ort und kämpfte gegen die Flammen. Erst im Sommer dieses Jahres hatte die Feuerwehr einen Großeinsatz im Ort: Nach einer Gasexplosion in Nottuln stand ebenfalls ein Wohnhaus in Flammen

Vor wenigen Wochen mussten zudem 140 Einsatzkräfte zu einem Bauernhof ausrücken: Der Stall in Nottuln stand in Flammen, auch das Wohnhaus litt unter dem Brand. Die Polizei konnte die Ursache für das Feuer kurze Zeit später ermitteln.

Nach Brand in Nottuln: Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

Die Ursache des Feuers ist bislang noch nicht klar – die Polizei hat das zunächst unbewohnbare Haus beschlagnahmt und führt weitere Ermittlungen durch. Nach dem Feuer in Nottuln kümmerte sich das Ordnungsamt darum, die Bewohner andernorts unterzubringen. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, muss noch geklärt werden. 

Eine ungewöhnliche Wendung nahm die Ermittlung nach einem Brand in der Region: Als die Feuerwehr ein in Flammen stehendes Mehrfamilienhaus in Senden löschen wollte, stießen sie auf eine Leiche. Später stellte sich heraus, dass der Mann bereits seit acht Jahren tot in seiner Wohnung gelegen hatte. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare