Körperverletzung in Senden

Autofahrer will Mann helfen – doch der schlägt ihm ins Gesicht 

+
Zu einem Fall von Körperverletzung kam es in Senden – dabei hatte ein Mann nur helfen wollen. (Symbolbild)

Er wollte nur helfen: Als ein Autofahrer einen leblosen Mann in Senden entdeckte, hielt er sofort an – dann wurde er jedoch angegriffen. Nun sucht die Polizei nach einer wichtigen Zeugin. 

  • Ein Autofahrer wollte einem am Boden liegenden Mann in Senden helfen
  • Die vermeintlich hilflose Person ging jedoch auf den 30-Jährigen los
  • Die Identität des Angreifers ist nicht bekannt

Senden – Nach einem Fall vom Körperverletzung sucht die Polizei nun nach einer Zeugin, die den Vorfall beobachtet hat. Ein 30-Jähriger aus Lüdinghausen war am 27. Oktober (Sonntag) mit seinem Auto auf der B235, auf der sich bei Senden erst vor wenigen Wochen ein schwerer Unfall ereignete, unterwegs. Als er die an der Bundesstraße verlaufende Geschäftszeile passierte, entdeckten er und seine Beifahrerin gegen 18 Uhr plötzlich einen am Boden liegenden Mann. 

Ein ähnlicher Fall ereignete sich in der Region: Ein Unbekannter bremste im Kreis Steinfurt einen Mann aus – dann schlug er ihm plötzlich ins Gesicht. Die Polizei fahndet nun nach ihm. 

Senden: 30-Jähriger will helfen – und wird angegriffen

Da dieser Mann offensichtlich Hilfe brauchte, hielt der Autofahrer seinen Wagen am Straßenrand in Senden an. Dann sprach er den am Boden liegenden an. Unvermittelt sprang der Mann jedoch auf – und schlug seinem Helfer mit der Faust ins Gesicht. 

Der 30-Jährige wurde durch die plötzliche Attacke in Senden verletzt. Nach dem Schlag ergriff die männliche Person die Flucht in Richtung der Innenstadt. Seine Identität ist auch rund zwei Wochen nach dem Vorfall noch nicht bekannt, weshalb die Polizei nun nach einer wichtigen Zeugin sucht. 

Nach plötzlicher Attacke in Senden: Polizei bittet um Hinweise

Eine Frau mit rotem Kleinwagen hatte ebenfalls am Straßenrand in Senden angehalten. Nach der Attacke unterhielt der Geschädigte sich mit ihr. Diese Frau könnte nun wichtige Hinweise zum Geschehen geben. Deshalb werden sie sowie weitere mögliche Zeugen gebeten, sich an die Polizei zu werden. Beobachtungen werden telefonisch unter 02591/79 30 entgegen genommen. 

Zu einem ähnlichen Vorfall kam es vor wenigen Tagen in der Nähe von Senden: Bei einem Rettungseinsatz in Coesfeld wurden Sanitäter und Polizisten attackiert. Ein Verletzter hatte wild um sich geschlagen. Anders jedoch verlief dieser Fall: Passanten eilten einem Verletzten in Bocholt zur Hilfe – später bedankte sich die Feuerwehr bei den Ersthelfern. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare