Fahrerflucht in Senden

Nach Kollision: Fahrerin flüchtet zu Fuß – und lässt verletzte Frau zurück

+
Bei Senden ermittelt die Polizei derzeit wegen Fahrerflucht. (Symolbild)

Nicht nur wegen Unfallflucht muss sich eine 49-Jährige verantworten: Die Frau soll bei Senden einen Unfall gebaut und dann zu Fuß geflüchtet sein. Doch im Laufe der Ermittlungen erlebte die Polizei eine böse Überraschung nach der anderen.

  • Unfall auf B235 bei Senden
  • Golf rammt anderen Pkw
  • Fahrerin flieht vom Unfallort

Senden – Am frühen Dienstagmorgen (23. Juli) ereignete sich ein Unfall auf der B235 bei Senden, der Brücke über der A43: Dort war gegen 4.55 Uhr ein schwarzer VW Golf in den Gegenverkehr geraten und mit dem Hyundai einer Essenerin (43) kollidiert. Diese wollte gerade auf die Autobahn abbiegen, als sie von dem Golf getroffen wurde.

Bei der Kollision bei Senden wurde die 43-Jährige verletzt. Ein Rettungswagen brachte die Frau in ein Krankenhaus. Doch den Notruf hatte nicht der unbekannte Verursacher alarmiert: Er oder sie war nämlich gleich nach dem Unfall zu Fuß geflüchtet und hatte dabei den stark beschädigten Golf zurückgelassen.

Frau baut Unfall – in gestohlenem Wagen

Die Polizei suchte nach dem flüchtigen Fahrer. Doch selbst ein Hubschraubereinsatz blieb erfolglos. Doch dann wendete sich plötzlich der Halter des Golfs an die Polizei: Der Dortmunder (45) meldete seinen Wagen als gestohlen. Bei der weiteren Befragung des Mannes stellte sich heraus, dass seine Lebensgefährtin, eine 49-Jährige aus Senden, Zugang zum Schlüssel des Golfs gehabt haben soll.

Die Frau aus Senden sei es auch gewesen, die ihren Freund darauf hingewiesen hatte, dass das Auto verschwunden sei. Ob seine Freundin jedoch den Schlüssel und dann auch das Auto entwendet habe, dies konnte der Dortmunder nicht sicher sagen. Doch das Aussehen der 49-Jährigen deckte sich mit den Zeugenaussagen vom Unfallort. Zudem war die Frau erneut verschwunden.

Polizei schnappt Frau aus Senden – mehrere Strafanzeigen gestellt

Wenig später konnte die Polizei die Flüchtige aufgreifen. Sie befand sich an einer Bushaltestelle in Senden. Vor Ort machten die Beamten dann die nächste Entdeckung: Die 49-Jährige war sichtlich betrunken. Ein Atemalkoholtest vor Ort verlief positiv, später wurden der Frau außerdem zwei Blutproben entnommen. Einen Führerschein besitzt die Festgenommene auch nicht.

Die Frau aus Senden bestreitet, dass sie den Golf fuhr und den Unfall verursachte. Dennoch werden ihr mehrere Straftaten vorgeworfen: "Fahrlässige Körperverletzung, Unfallflucht, Fahren unter Alkoholeinfluss, Fahren ohne Führerschein, unbefugter Gebrauch von Kraftwagen und Vortäuschen einer Straftat", wie die Polizei berichtet. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Äußerst aggressiv zeigte sich eine andere Autofahrerin nach einem Unfall. Nicht nur, dass die Frau betrunken gegen einen Lichtschacht bei Senden fuhr: Nach der Kollision rastete sie verbal aus und bedrohte Zeugen. Kürzlich kam es außerdem zu einem Unfall mit mehreren Schwerverletzten: Auf einer Bundesstraße bei Senden krachten zwei Autos ineinander. Einer der Pkws überschlug sich dabei. Unter den Verletzten war auch ein 13-Jähriger.

Zudem bat die Polizei kürzlich um Hilfe: In einem Waldstück im Kreis Coesfeld wurde vor Kurzem eine Leiche gefunden. Die Polizei konnte die Identität des Toten bisher nicht klären – und veröffentlichte deswegen nun ein Foto. Zudem kam es kürzlich zu einer verheerenden Kollision: Zwei Autos knallten in Coesfeld zusammen. Drei Personen landeten im Krankenhaus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare