Hildesheimer in Senden unterwegs

Lkw-Fahrer ist betrunken unterwegs – wenig später muss die Polizei ausrücken und Kreisstraße sperren

+
Ein Lkw-Fahrer war betrunken in Senden unterwegs. Kurz danach kam es zum Polizeieinsatz. (Symbolbild)

Polizeieinsatz in Senden: Ein Lkw-Fahrer war betrunken auf der Kreisstraße K4 im Kreis Coesfeld unterwegs. Es kam zum Unfall. 

Senden – Verkehrsteilnehmern kam der Lkw verdächtig vor: Mehrere Zeugen beobachteten, wie ein Lastwagen am Montagabend (29. April) gegen 18.50 Uhr auf der K4 immer langsamer wurde und nach rechts abdriftete. Wenig später landete der 44-jährige Fahrer aus Hildesheim im Straßengraben.

Bei dem Unfall in Senden (Kreis Coesfeld) blieb der Lkw-Fahrer unverletzt. Jedoch konnte bei der Unfallaufnahme festgestellt werden, dass der Mann betrunken war. Polizisten stellten seinen Führerschein sicher. 

Senden: K4 musste nach Unfall komplett gesperrt werden

Die Kreisstraße K4 in Senden musste nach dem Unfall voll gesperrt werden. Der Lkw-Fahrer hatte einen Baum und einen Leitpfosten beschädigt. 

Immer wieder fahren Menschen betrunken auf der Straße. Laut Strafgesetzbuch wird dies "mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft". Gleiches erwartet nun einen Mann aus Coesfeld, der betrunken über eine rote Ampel fuhr – direkt vor den Augen der Polizei.

Auf der K4 gefährdete der betrunkene Lkw-Fahrer sich und andere Verkehrsteilnehmer.

Zu einem Unfall kam es auf der B235: Ein Fahrlehrer griff seiner Schülerin in Senden ins Lenkrad – das Auto landete im Straßengraben. Ein drastischeres Erlebnis hatte ein Lkw-Fahrer, der seine Ware ausliefern wollte. Weil ein Anwohner im Kreis Borken sich von ihm gestört fühlte, schloss dieser den Mann im Kühlraum des Lasters ein. 

Betrunken war auch ein Radfahrer auf einer Landstraße in Ahaus unterwegs. Der Mann lag zuvor hilflos im Straßengraben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare