Cabrio-Bad in Senden

Schwimmbad evakuiert: Gefährliche Chemikalie bedroht Badegäste

+
Das Ende der Wasserschlacht: Das Cabrio-Bad in Senden musste am Sonntag geräumt werden. (Symbolbild)

Trotz des guten Wetters musst das Cabrio-Bad in Senden am Wochenende vorzeitig schließen: Eine gefährliche Chemikalie war bei der Reinigung entstanden. 

  • Cabrio-Bad in Senden geräumt
  • Gefährliche Chemikalie im Gebäude
  • 1200 Menschen evakuiert

Update: 26. August, 9.47 Uhr. Nach dem Chemikalien-Unfall im Cabrio-Bad am Sonntag konnte die Feuerwehr die giftigen Gase in einem Spezialcontainer sichern. Der Betrieb im Schwimmbad kann deshalb am Montag wieder aufgenommen werden. Ein tragischer Fall ereignete sich in der Region: Ein Mitarbeiter des Schwimmbads in Rhede (Kreis Borken) fand einen Toten im Becken. Das Gebäude blieb nach dem Leichenfund für mehrere Tage geschlossen.

Schwimmbad evakuiert: Gefährliche Chemikalie bedroht Badegäste

Erstmeldung: 26. August, 7.14 Uhr. Senden – Die warmen Temperaturen am Sonntag (25. August) erweckte bei vielen Menschen aus dem Kreis  Coesfeld das Bedürfnis nach Abkühlung. Rund 1200 Gäste befanden sich deshalb um 14.15 Uhr im Cabrio-Bad (Bulderner Str. 15), als die Schwimmanlage plötzlich geräumt werden musste. 

Zuvor hatte ein Mitarbeiter bei der Reinigung scheinbar zwei Putzmittel verwechselt. Das hatte zu einer chemischen Reaktion im nicht zugänglichen Kellerbereich geführt. Die hinzugezogene Feuerwehr, die unter anderem mit einem ABC-Zug angerückt war, ordnete vorsichtshalber die Räumung des gesamten Freizeitbads in Senden an. 

Senden: Cabrio-Bad aufgrund von Chemikalien geräumt 

Der Mitarbeiter, der für die Reinigung des Cabrio-Bades zuständig ist, wurde vorsorglich in einem Krankenhaus untersucht. Schließlich wurde eine Spezialfirma beauftragt, die die ungewollt entstandene Chemikalie beseitigt. Wenn die Arbeiten wie geplant voranschreiten, kann das Schwimmbad in Senden bereits am Montag (26. März) wieder öffnen. 

Ebenfalls gefährlich wurde es in der Gemeinde vor wenigen Monaten: Ein Anwohner fand in seinem Garten in Senden eine Granate. Der Kampfmittelräumdienst musste anrücken. Die Feuerwehr war außerdem kürzlich im Einsatz: Eine Lagerhalle in Senden brannte komplett nieder – es entstand ein Schaden in Millionenhöhe. Vor wenigen Wochen verschwand außerdem ein Mann im Ort: Der 59-Jährige Michael aus Senden wird seitdem von der Polizei gesucht

Zu einem anderen Unfall in einem Schwimmbad kam es kürzlich: In Coesfeld ging ein 19-Jähriger im Solebecken unter – er hatte das Bewusstsein verloren. Ein Zeuge alarmierte die Angestellten. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare