Mehrtägiges Event im Coesfeld

Tradition seit einem halben Jahrtausend: Der Ursulamarkt 2019

+
Am Wochenende findet der Ursulamarkt in Coesfeld statt. 

Bummeln was das Zeug hält: Drei Tage lang können Besucher beim Ursulamarkt in Coesfeld beim Krammarkt trödeln. Das Programm am Wochenende endet zudem mit einer Besonderheit.

  • Ursulamarkt 2019 in Coesfeld
  • Freitag bis Sonntag (25. bis 27. Oktober)
  • Krammarkt, Kinderflohmarkt und verkaufsoffener Sonntag

Coesfeld – Am Wochenende findet der Ursulamarkt in Coesfeld statt. Das älteste Fest der Stadt wird bereits seit dem Jahr 1435 gefeiert. Damals kamen die Einwohner in die Innenstadt, um ihre Ernte zu verkaufen und sich mit Nahrung zur Überwinterung einzudecken. 

Heute erwarten Besucher an allen drei Veranstaltungstagen beim Ursulamarkt besondere Attraktionen. Am Freitag (25. Oktober) beginnt das Event mit einem großen Krammarkt. Am Samstag können Kinder und Jugendliche beim Kinderflohmarkt trödeln. Am verkaufsoffenen Sonntag bewirten Kiepenkerle die Besucher. 

Programm

Beginn

Ende

Krammarkt (25. Oktober)

8 Uhr

17 Uhr

Kinderflohmarkt (26. Oktober)

9 Uhr

14 Uhr

verkaufsoffener Sonntag  (27. Oktober)

13 Uhr

18 Uhr

Das Programm am Freitag beim Ursulamarkt in Coesfeld: Der Krammarkt

Ab 8 Uhr beginnt zwischen dem Markt und der Jakobikirche beim Ursulamarkt in Coesfeld der größte und längste Krammarkt des Jahres. Ab 10 Uhr verteilen dann auch die Mitglieder des Heimatvereins in Begleitung der Kolpingspielschar Äpfel an die Besucher. Außerdem schenken mehrere Kiepenkerle mit ihren Zinnlöffeln Korn und "Ochsenblut" als Schnaps aus.

Bis um 17 Uhr wird beim Krammarkt das Angebot des regulären Wochenmarkts auf den gesamten Tag erweitert. Diverse Imbissbuden bieten Wurst, Backfisch, Pommes, Crèpes und Waffeln an. Außerdem werden folgende Waren beim Ursulamarkt in Coesfeld geboten:

  • Deko-Artikel
  • Textilien
  • Lederartikel
  • Schmuck
  • Haushaltsgeräte
  • Korbwaren
  • Taschen
  • Musik-CDs
  • Putz-Utensilien
  • Lebensmittel
  • Blumen

Das Programm am Samstag beim Ursulamarkt in Coesfeld: Der Kinderflohmarkt

Bereits zum 41. Mal können die jungen Besucher beim Kinderflohmarkt auf der Kupferstraße und Davidstraße rund um die VR-Bank ihre alten Spielsachen verkaufen und auch neues Spielzeug finden. Dafür müssen die Verkäufer beim Ursulamarkt in Coesfeld minderjährig sein und sich mit einem Standbändchen einen Standplatz sichern. Ebenfalls im Kreis Coesfeld findet diese Veranstaltung statt: Bei der Outdoor-Messe "Winterträume" erwartet Besucher vorweihnachtliche Beleuchtung und ein St.Martins-Umzug

Die Standbändchen für den Kinderflohmarkt beim Ursulamarkt sind für die Kunden der VR-Bank kostenlos. Ansonsten müssen die Teilnehmer eine Standgebühr in Höhe von drei Euro bezahlen. Der Vorverkauf finden in den Filialen in Coesfeld, Gescher, Rosendahl-Holtwick und Velen statt. Jedoch kann bei Regen der Kinderflohmarkt ausfallen. Daher empfiehlt es sich, die Wetterprognosen für Coesfeld und das Münsterland zu beobachten. Für Teilnehmer gilt außerdem folgender Zeitplan:

Programm

Uhrzeit

Aufbaubeginn

8 Uhr

Verkaufsstart

9 Uhr

Ende

14 Uhr

Das Programm am Sonntag beim Ursulamarkt in Coesfeld: Shoppen und Bummeln

Am verkaufsoffenen Sonntag beim Ursulamarkt sind die Läden zwischen 13 und 18 Uhr geöffnet. Bereits ab 11 Uhr sind außerdem erste Fahrgeschäfte, wie ein Kinderkarussell an der Lambertikirche, sowie Verkaufsstände geöffnet. Neben zahlreichen Infoständen sind auch einige Kinderattraktionen in Coesfeld aufgebaut:

  • Straßenband "Von Toeten nach Bloazen"
  • Ballonkünstler "Ballooni"
  • Infostand von "KTG Kamintechnik"
  • Infostand der "IKK Classic"
  • Infostand des "GOP" aus Münster
  • Stand zum individuellen T-Shirt-Bedrucken

Die Bürgerstiftung Coesfeld verkauft darüber hinaus beim Ursulamarkt den Coesfelder Adventskalender für fünf Euro. Der dabei gewonnene Erlös wird für einen guten Zweck gespendet. Dazu zählen eigene Projekte und weitere Fördermaßnahmen, wie die Bürgerstiftung auf ihrer Website verkündet

Die Anfahrt zum Ursulamarkt außerhalb der Kreisstadt mit öffentlichen Verkehrsmittel könnte mit Wartezeiten verknüpft sein. Die Deutsche Bahn hat einige Strecken rund um Münster und Coesfeld gesperrt. Schuld sind Bauarbeiten wegen der Herbstferien.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare