Covid-19

Coronavirus: Virologe Drosten mit neuen Erkenntnissen zur Ansteckung

Er ist einer der führenden Virologen im Land: Christian Drosten von der Berliner Charité erklärt, wann Menschen am ehesten mit dem Coronavirus angesteckt werden können.

  • Das Coronavirus Sars-CoV-2 gilt weiter als hochansteckend.
  • Im NDR-Podcast teilt Virologe Christian Drosten seine Erkenntnisse zu Covid-19.
  • Jetzt erklärte er, wann das Virus besonders ansteckend ist.

Seit rund zwei Monaten grassiert das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 in Deutschland. Bislang sind fast 150.000 Personen bundesweit an Covid-19 erkrankt. Über 5000 Todesfälle wurden gemeldet, die im Zusammenhang mit dem Virus stehen, das als besonders ansteckend gilt.

Seit einigen Wochen informiert Christian Drosten, Virologe an der Berliner Charité, im täglichen Podcast des NDR über die neuesten Erkenntnisse, die über das Coronavirus erlangt wurden. Nun sprach er über die Ergebnisse einer chinesischen Studie, die bezüglich der Ansteckungsgefahr durch Sars-CoV-2 gemacht wurden.

Coronavirus: Christian Drosten über die Ansteckungsgefahr von Covid-19-Patienten 

Eine epidemiologische Modellierungsstudie unter Gabriel Leung von der University of Hongkong habe nun herausgefunden, wann Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, am ansteckendsten sind. Demnach konnte bei der Hälfte der Covid-19-Patienten festgestellt werden, dass sie sich bei Infizierten angesteckt haben, die noch keine Symptome aufgewiesen hatten.

"Der Gipfel der Infektionstätigkeit, also der infektiöseste Tag im Krankheitsverlauf, ist der Tag vor Symptombeginn", erklärt Christian Drosten im NDR-Podcast. In diesem Zeitraum könne das Coronavirus am einfachsten über Tröpfchen auf Mitmenschen gelangen und diese ebenfalls infizieren. Auch aus diesem Grund wurde in NRW nun die Maskenpflicht eingeführt, um eine Ansteckung mit Covid-19 einzudämmen.

Christian Drosten informiert täglich über das Coronavirus.

Coronavirus nur wenige Tage nach Infektion ansteckend

Christian Drosten ist sich zudem sicher, dass Coronavirus-Patienten nicht über den gesamten Krankheitsverlauf über ansteckend sind. Bereits nach vier Tagen, an denen sich die Symptome zeigen, sei eine Ansteckungsgefahr nicht mehr gegeben. Diese neusten Erkenntnisse, die er im NDR-Podcast preisgab, basieren "auf allerbestens aufgearbeiteten statistischen Daten von Infektionsketten, also von wirklichen Übertragungsereignissen", so der Chefvirologe der Berliner Charité.

Derweil werden im ganzen Land immer mehr Maßnahmen gelockert. So sollen ab dem 4. Mai auch Friseure wieder öffnen dürfen. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie gelten in den Salons jedoch strenge Vorschriften. Derweil wird es neue Maßnahmen geben: Angela Merkel hat Lockerungen während der Coronavirus-Pandemie angekündigt.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Auch interessant

Kommentare