Coronavirus-Krise

"Für das Überleben des FMO": Dringender Appell an Armin Laschet gerichtet

Der Flugverkehr in Deutschland steht weitestgehend still. Vor allem die Regionalflughäfen wie den FMO in Greven treffen die fehlenden Einnahmen in der Coronavirus-Krise hart. Jetzt richteten Oberbürgermeister und Landräte einen Appell an Armin Laschet.

  • Wegen des Coronavirus Sars-CoV-2 kommt der Flugverkehr zum Erliegen.
  • Der FMO in Greven hat seine Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt.
  • Der Airport kämpft um seine Existenz.

Greven – Gespentische Leere herrscht derzeit auf Deutschlands Flughäfen. Das Coronavirus hat auch den Flugverkehr im Land weitestgehend zum Stillstand gebracht. Regionale Airports wie der Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) in Greven trifft dies besonders hart. 

In einem gemeinsamen Schreiben haben jetzt Steinfurts Landrat Klaus Effing und Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe zusammen mit den Landräten Manfred Müller (Kreis Paderborn), Wolfgang Spreen (Kreis Kleve) und Oberbürgermeister Ullrich Sierau (Stadt Dortmund) einen dringenden Appell an NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) gerichtet. Darin bitten sie um finanzielle Unterstützung für die Regionalflughäfen wie den FMO in Greven.

Brief an Armin Laschet: FMO wegen Coronavirus in Gefahr

"Die Corona-Krise hat den Flugverkehr zum Erliegen gebracht. Derzeit finden kaum noch Flugbewegungen statt. Ohne eine finanzielle Unterstützung des Landes werden der FMO und die anderen Regionalflughäfen die Krise nicht überstehen", heißt es in dem Schreiben. Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe konkretisierte die geforderten Maßnahmen in dem Brief. 

"Für das Überleben des FMO und aller Flughäfen in NRW müssen Sofortmaßnahmen zur Stabilisierung dieser Branche eingeleitet werden. Es ist unerlässlich, für diese landesbedeutsame Infrastruktur ein staatlich finanziertes Programm aufzulegen, um diese kritische Zeit zu überbrücken", so seine dringenden Worte an Armin Laschet. Die zu erwartenden Verluste könnten angesichts der belasteten kommunalen Haushaltslagen nicht durch die Gesellschafter ausgeglichen werden.

Der Flughafen Münster/ Osnabrück hat mit der Corona-Krise schwer zu kämpfen.

Mitarbeiter am FMO in Greven wegen Coronavirus-Krise in Kurzarbeit

Der FMO in Greven hat aufgrund der Coronavirus-Krise bereits Kurzarbeit für alle Mitarbeiter angemeldet. Zudem werden seit dem 24. März nur noch bereits koordinierte oder mit einem Vorlauf von vier Stunden angemeldete Flüge abgefertigt. Auch sämtliche Terminalgebäude wurden am FMO bis auf Weiteres geschlossen.

Im Kreis Steinfurt sind bislang über 700 Menschen am Coronavirus erkrankt. 13 Personen sind bislang an ihrer Covid-19-Erkrankung gestorben. Autofahrer freut es: Wegen der Coronavirus-Pandemie sind die Preise für Benzin und Diesel stark gesunken.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Bernd Thissen/d pa

Auch interessant

Kommentare