Kampf gegen Corona

5 Millionen Verabreichungen pro Woche: Impfstart für Arztpraxen steht fest

Deutschland hinkt in Sachen Impfungen noch immer hinterher. Dies soll sich bald ändern. Dafür soll auch der baldige Impfstart in den Arztpraxen sorgen.

Knapp über 5,3 Millionen Menschen wurden seit Ende Dezember in Deutschland geimpft. Gemessen an der Gesamtbevölkerung sind das nur 6,4 Prozent. Während in den USA schon bald ein Fünftel der Bürger ihre Impfdosis verabreicht bekommen haben, hat Israel bereits Herdenimmunität erreicht. Für den schwachen Impfstart musste sich Gesundheitsminister Jens Spahn deswegen viel Kritik anhören.

Beim vergangenen Corona-Gipfel wurde daher beschlossen, dass die Corona-Impfungen beim Hausarzt ermöglicht werden sollen. So soll das Impftempo in Deutschland deutlich erhöht werden. Beim Bund-Länder-Treffen wurde zunächst Ende März als Starttermin geplant. Jetzt wird die Kampagne jedoch ein paar Tage später beginnen.

Bislang Geimpfte in Deutschland5.350.408 (Stand: 9. März)
Mindestens einmal geimpft6,4 Prozent
Vollständig geimpft3,1 Prozent

Corona-Impfung beim Hausarzt ab Anfang April

Ab Anfang April sollen in 75.0000 Haus- und Facharztpraxen Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht werden, dies teilte die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) mit. Neben den fünf Impfzentren im Münsterland können sich die Menschen dann auch in 25 Arztpraxen in der Region immunisieren lassen – also bei fünf Hausärzten pro Kreis. 

Bei der Impfung in den Praxen soll die bislang geltende Priorisierung der Bevölkerungsgruppen beibehalten werden. Die Verabreichung der Impfdosen beim Hausarzt geht zudem einher mit der erhöhten Impfmenge, die im Laufe des Monats zur Verfügung stehen soll. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hatte kürzlich angekündigt, dass ab Ende März zehn Millionen Impfungen pro Woche möglich sein werden.

Fünf Millionen Corona-Impfungen pro Woche beim Hausarzt

Allein in den Arztpraxen sollen laut KBV ab April wöchentlich fünf Millionen Impfdosen verabreicht werden. Sollte es bald genügend Impfstoff geben, sei bereits am 1. August dieses Jahres Herdenimmunität in Deutschland möglich, heißt es. Die Beschleunigung bei der Immunisierung gegen das Coronavirus könnte auch durch die baldige die Zulassung eines weiteren Impfstoffs vorangebracht werden.

Ab April dürfen auch Hausärzte gegen Corona impfen.

Bereits am Donnerstag (11. März) wird die europäische Arzneimittelbehörde EMA voraussichtlich den Impfstoff des US-Herstellers Johnson & Johnson für eine Zulassung in der EU empfehlen. In den USA wird das Vakzin bereits verabreicht. Ähnlich wie beim Impfstoff von Astrazeneca handelt es sich beim US-Produkt um einen sogenannten Vektorimpfstoff.

Rubriklistenbild: © Expa/Jfk/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare