Newsticker

Coronavirus: Erneut zwei Todesfälle im Kreis Steinfurt

Das Coronavirus breitet sich im Kreis Steinfurt weiter aus, immer mehr Menschen erkranken an Covid-19. Die aktuelle Lage im Newsticker.

  • Im Kreis Steinfurt breitet sich das Coronavirus Sars-CoV-2 aus.
  • Zahlreiche Personen mussten bereits in Quarantäne.
  • Insgesamt infiziert: 851 Menschen (Stand: 9. April, 13.30 Uhr)

+++ Newsticker Coronavirus im Kreis Steinfurt aktualisieren +++ 

Update: 9. April, 13.28 Uhr. Die Zahl der Toten, die mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert waren, steigt im Kreis Steinfurt weiter an. Eine 82-Jährige sowie ein 85 Jahre alter Mann sind gestorben, nachdem sie an Covid-19 erkrankt sind. Landrat Dr. Klaus Effing spricht den Angehörigen sein tiefempfundenes Mitgefühl aus. Es war der bislang 17. Todesfall in der Region, der mit Covid-19 zusammenhängt.

Derweil wurden im Kreis Steinfurt jetzt 851 bestätigte Infektionen durch das Coronavirus gezählt. 291 Personen gelten wieder als gesund. Die meisten Erkrankungen wurden in Emsdetten gezählt (92). In unserem Newsticker informieren wir Sie über die aktuelle Coronavirus-Lage im Münsterland und in NRW.

Kreis Steinfurt: Kontaktverbot auch an Ostern meiden

Update: 9. April, 8.44 Uhr. Ostern steht vor der Tür. Die meisten Menschen im Kreis Steinfurt haben vier Tage lang frei – und das bei bestem Wetter. Doch Landrat Dr. Klaus Effing sowie die Bürgermeister der Städte befürchten in dieser Zeit vermehrt Verstöße gegen das Kontaktverbot. Weiterhin gilt: Ansammlungen von mehr als zwei Personen, die nicht im gleichen Haushalt wohnen, sind verboten. Die Maßnahme soll weiterhin dabei helfen, das Coronavirus einzudämmen.

Update: 8. April, 11.58 Uhr. Der Flughafen Münster / Osnabrück, gelegen im Kreis Steinfurt, steht seit Wochen weitestgehend still. Nun haben Steinfurts Landrat Klaus Effing und Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe einen Brief an NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) geschrieben. Darin fordern sie finanzielle Unterstützung, damit der FMO in Greven die Coronavirus-Krise überstehen kann.

Zwei Personen mit Coronavirus-Infektion gestorben 

Update: 7. April, 10.15 Uhr. Seit dem Vortag gab es im Kreis Steinfurt 42 neue bestätigte Infektionen durch das Coronavirus Sars-CoV-2. Zudem kamen jetzt zwei weitere Menschen ums Leben, nachdem sie an Covid-19 erkrankt waren.

Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Männer (77 und 78), die im Kreis Steinfurt lebten. Auch deren Angehörigen sprach Landrat Dr. Klaus Effing sein Mitgefühl aus. Mittlerweile gibt es in der Region 13 bestätigte Todesfälle von Infizierten mit dem Coronavirus. Im Kreisgebiet befinden sich aktuell knapp 1400 Menschen in Quarantäne. 2200 Personen konnten die Isolation mittlerweile wieder verlassen.

Kreis Steinfurt: Drei weitere Tote durch Coronavirus

Update: 6. April, 12.58 Uhr. Drei weitere Menschen aus dem Kreis Steinfurt verstarben im Zusammenhang mit ihrer Erkrankung an Covid-19. Dies gab der Kreis am Montag bekannt. Bei den Toten handelt es sich um eine 89-jährige Frau, einen 92-jährigen sowie einen 70-jährigen Mann. "Landrat Dr. Klaus Effing spricht den Angehörigen sein tiefempfundenes Mitgefühl aus", heißt es in einer Pressemeldung des Kreises.

Somit starben bereits elf Coronavirus-Infizierte im Kreis Steinfurt, doch "ein Zusammenhang mit dem Coronavirus besteht bei neun", berichtet der Kreis weiter. Bisher wurden insgesamt 702 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 245 von ihnen gelten mittlerweile wieder als gesund. 446 Personen befinden sich aktuell in Isolierung, 1400 in Quarantäne. 2100 Menschen durften ihre Quarantäne bereits wieder verlassen. Die Fallzahlen verteilen sich derzeit wie folgt auch das Kreisgebiet:

  • Altenberge: 6 Personen
  • Emsdetten: 77 Personen
  • Greven: 25 Personen
  • Hopsten: 9 Personen
  • Hörstel: 14 Personen
  • Horstmar: 2 Personen
  • Ibbenbüren: 41 Personen
  • Ladbergen: 3 Personen
  • Laer: 6 Personen
  • Lengerich: 46 Personen
  • Lienen: 3 Personen
  • Lotte: 11 Personen
  • Metelen: 10 Personen
  • Mettingen: 14 Personen
  • Neuenkirchen: 3 Personen
  • Nordwalde: 8 Personen
  • Ochtrup: 15 Personen
  • Recke: 24 Personen
  • Rheine: 55 Personen
  • Saerbeck: 10 Personen
  • Steinfurt: 38 Personen
  • Tecklenburg: 9 Personen
  • Westerkappeln: 5 Personen
  • Wettringen: 12 Personen
  • Coronavirus im Kreis Steinfurt: Freiwillige für die Pflege gesucht

    Update: 6. April, 8.50 Uhr. Der Kreis Steinfurt vermeldet bislang 683 Covid-19-Patienten in der Region. 231 Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, gelten mittlerweile als gesund. Die Lage in den Pflegeeinrichtungen bleibt jedoch weiterhin angespannt.

    "Gerade dort, wo besonders gefährdete Menschen leben, führen derzeit ein erhöhter Krankenstand bei den Pflegerinnen und Pflegern sowie Ausfälle durch Quarantänisierung zu Problemen bei der Versorgung", heißt es in einer Mitteilung des Kreises Steinfurt. Daher werden in der gesamten Region dringend freiwillige Helfer zur Unterstützung in Altenpflegeeinrichtungen gesucht – mit oder ohne Ausbildung.

    Speziell werden auch für das Fieberlazarett in Laer sowie fürs Pflegelazarett Lengerich im Kreis Steinfurt Kräfte benötigt. Die Freiwilligen werden dort durch erfahrene Kräfte unterstützt. "Nicht auszuschließen ist, dass in der nächsten Zeit in weiteren Altenheimen und Pflegeeinrichtungen Unterstützung benötigt wird", heißt es. Dort ist die Gefahr einer Coronavirus-Infektion besonders hoch.

    Interessierte, die Erfahrungen in der Pflege oder Kenntnisse in der häuslichen Pflege haben, sollen sich unter der E-Mail-Adresse hilfeangebot@kreis-steinfurt.de melden. Alle, die ihre Unterstützung anbieten, werden vom Krisenstab des Kreises Steinfurt kontaktiert. 

    Erneut zweit Tote durch Coronavirus im Kreis Steinfurt

    Update: 4. April. 32 bestätigte Neuinfektionen gab es im Kreis Steinfurt seit Freitag (3. April). Somit zählt die Region nun 605 Covid-19-Erkrankungen. Zudem gab es am Samstag (4. April) erneut traurige Nachrichten.

    Zwei weitere mit dem Coronavirus infizierte Menschen sind verstorben. Eine 89-Jährige sowie ein Mann (68) sind aufgrund ihrer Erkrankung durch Covid-19 ums Leben gekommen. Beide stammten aus dem Kreis Steinfurt. Landrat Dr. Klaus Effing spricht den Angehörigen sein tiefempfundenes Mitgefühl aus.

    Sechs Tote durch Covid-19

    Update: 3. April, 18.26 Uhr. Das ist die aktuelle Lage im Kreis Steinfurt: Bisher wurde bei insgesamt 573 Menschen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. 182 Menschen gelten mittlerweile wieder als gesund, sodass die Zahl der akut Infizierten aktuell bei 391 Fällen liegt. Sechs Menschen starben bislang im Zusammenhang mit ihrer Erkrankung an Covid-19.

    Update: 3. April, 11.03 Uhr. Traurige Nachrichten gab es am Freitag (3. April) aus dem Kreis Steinfurt. Zwei weitere Menschen sind infolge ihrer Coronavirus-Infektion gestorben. Ein 67-Jähriger sowie ein 97-jähriger Patient kamen nun ums Leben.

    Landrat Dr. Klaus Effing sprach den Angehörigen sein tiefempfundenes Mitgefühl aus. Sechs infizierte Patienten sind bislang gestorben. Bei fünf bestand ein direkter Zusammenhang mit dem Coronavirus Sars-CoV-2. Insgesamt sind im Kreis Steinfurt 573 Personen an Covid-19 erkrankt - am Vortag waren es noch 516. 182 Menschen gelten wieder als gesund.

    Kreis Steinfurt: Klinik nach positiven Tests abgeriegelt

    Update: 3. April, 8.33 Uhr. Die Helios Klinik in Lengerich wird fürs Erste abgeschottet. Darauf einigte sich der Krisenstab des Kreises Steinfurt am Donnerstag (2. April). "Grund dafür ist ein gehäuftes Auftreten von positiv auf Covid-19 getesteter Mitarbeitern und Patienten", heißt es in einer Pressemitteilung. 

    Für die kommenden 14 Tage wird die Klinik in Lengerich lediglich Notfall- sowie intensivpflichtige Patienten aufnehmen, die auf eine Infektion des Coronavirus Sars-CoV-2 hindeuten. Alle Mitarbeiter der Einrichtung im Kreis Steinfurt werden zudem auf das Virus getestet und können die kommenden zwei Wochen nicht mehr in der klinischen Versorgung eingesetzt werden. 

    Momentan sind 20 der knapp 360 Mitarbeiter der Helios Klinik in Lengerich (Kreis Steinfurt) mit dem Coroanvirus infiziert. Auch sechs Patienten sind an Covid-19 erkrankt. Sie befinden sich derzeit in Isolation.

    Keine Veranstaltungen bis im Kreis Steinfurt Ende Mai

    Update: 2. April, 17.50 Uhr. Bundesweit liegen Clubs und Konzerthallen derzeit still. Wann es wieder Veranstaltungen mit Menschenmassen geben wird, ist noch nicht abzusehen. Die Bürgermeister im Kreis Steinfurt haben sich nun darauf geeinigt, dass aufgrund der Coronavirus-Krise sämtliche Veranstaltungen bis Ende Mai abgesagt werden sollen.

    Auf diese Einschätzung verständigten sich die Hauptverwaltungsbeamten des Kreises Steinfurt im Rahmen einer Telefonkonferenz mit Kreisdirektor und Krisenstabsleiter Dr. Martin Sommer. In NRW sind Veranstaltungen bis erst bis zum 19. April komplett abgesagt. Ob das Land an dieser Regelung nach dieser Zeit festhalten wird, ist noch unklar.

    47 neue Corona-Patienten im Kreis Steinfurt

    Update: 2. April, 11.20 Uhr. Seit dem Vortag sind 47 neue Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt nachgewiesen worden. Damit gibt es in der Region gleich nach dem Kreis Borken hier derzeit die meisten Patienten mitCovid-19.

    Update: 1. April, 15.09 Uhr. Derzeit sind 453 Menschen im Kreis Steinfurt nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Am Tag zuvor waren es noch 418 Personen. Am heutigen Mittwoch gelten 141 von ihnen als wieder gesund. Mittlerweile sind bereits vier Menschen verstorben, nachdem sie an Covid-19 erkrankten. Doch nur in drei Fällen besteht ein Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Fallzahlen verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet:

    • Altenberge: 6 Personen
    • Emsdetten: 61 Personen
    • Greven: 24 Personen
    • Hopsten: 7 Personen
    • Hörstel: 8 Personen
    • Horstmar: 3 Personen
    • Ibbenbüren: 24 Personen
    • Ladbergen: eine Person
    • Laer: 4 Personen
    • Lengerich: 17 Personen
    • Lienen: eine Person
    • Lotte: 5 Personen
    • Metelen: 3 Personen
    • Mettingen: 8 Personen
    • Neuenkirchen: 5 Personen
    • Nordwalde: 7 Personen
    • Ochtrup: 10 Personen
    • Recke: 8 Personen
    • Rheine: 45 Personen
    • Saerbeck: 8 Personen
    • Steinfurt: 34 Personen
    • Tecklenburg: 4 Personen
    • Westerkappeln: 4 Personen
    • Wettringen: 11 Personen

    Aktuell befinden sich 308 Coronavirus-Infizierte in Isolation, 1150 Menschen stehen unter Quarantäne, wie der Kreis Steinfurt weiter berichtet. Bisher konnten rund 1600 Menschen wieder aus der Quarantäne entlassen werden.

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: Zwei weitere Menschen verstorben

    Update: 1. April, 11.09 Uhr. Traurige Nachricht aus dem Kreis Steinfurt: Zwei weitere Menschen sind an den Folgen des Coronavirus verstorben. Insgesamt gab es in der Region bereits vier Tote. Bei den neuen Fällen handelt es sich um einen 51-Jährigen sowie einen 83-Jährigen, die beide Vorerkrankungen hatten.  

    Update: 1. April, 8.32 Uhr. Eine Mitarbeiterin des Altenheims "Haus Widum" in Lengerich (Kreis Steinfurt) wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Mehrere ihrer Kollegen befinden sich nun in Quarantäne, die Testergebnisse stehen noch aus. 80 Bewohner leben in der Senioreneinrichtung. Ihre Angehörigen wurden am Dienstag per Telefon über die Entwicklung informiert. 

    Kreis Steinfurt: Mehrere Menschen im Altenheim mit Coronavirus infiziert

    Update: 31. März. 19.07 Uhr. Die Zahl der Coronavirus-Infektionen steigt weiter an: Mittlerweile sind 430 Menschen im Kreis Steinfurt positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Über die aktuelle Coronavirus-Lage im Münsterland und in NRW informieren wir in unserem Newsticker.

    Update: 31. März, 14.38 Uhr. Nachdem es im St. Josef-Stift mehrere Coronavirus-Fälle gab und ein Bewohner der Einrichtung am vergangenen Samstag (28. März) an den Folgen seiner Covid-19-Erkrankung verstarb, wurde das Altenheim nun in Isolation gesteckt. Dies hat der Krisenstab des Kreises Steinfurt entschieden.

    "Die Zusammenarbeit ist sehr gut", sagt Dr. Karl-Heinz Fuchs, Medizinischer Einsatzleiter „Corona“ für den Kreis Steinfurt. Die erkrankten Mitarbeiter wurden nun in häusliche Quarantäne geschickt, Insgesamt sind sechs Bewohner sowie fünf Pflegekräfte mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. 

    Die gesunden Pflegekräfte werden während der Isolation des Altenheims im Haus Lindenhof übernachten und von dort aus zu ihrer Arbeit im St. Josef-Stoif in Emsdetten gefahren, heißt es weiter. In der Einrichtung werden die infizierten Personen von den gesunden strikt getrennt, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

    Am Dienstag kam es außerdem zu einem schrecklichen Unfall im Kreis Steinfurt: In Rheine starb ein 15-jähriger Mofafahrer bei einem Verkehrsunfall.

    Coronavirus: Altenheim in Emsdetten unter Quarantäne

    Update: 31. März, 8.58 Uhr. Um sich selbst und auch die Mitmenschen vor einer möglichen Ansteckung mit dem Coroanvirus Sars-CoV-2 zu schützen, ist der Rettungsdienst im Kreis Steinfurt ab sofort angewiesen, während der Einsätze einen Infektionsmundschutz zu tragen. Um an Schutzausrüstung zu sparen, sollten diese ursprünglich nur bei Einsätzen verwendet werden, bei denen infizierte oder Menschen in Quarantäne eine Rolle spielen.

    "Das jetzt geänderte Vorgehen ist notwendig, weil Anrufer zuletzt in mehreren Fällen die Einsatzkräfte nicht vor möglicherweise infizierten Personen vor Ort gewarnt hatten", teilt der Kreis Steinfurt in einer Mitteilung mit. "Die vergangenen Tage habe uns aber leider gezeigt, dass dieses Vorgehen notwendig ist, um unsere Rettungskräfte bestmöglich vor einer Infektion zu schützen und ihre Einsatzfähigkeit während der Pandemie aufrecht zu erhalten", erklärt Dr. Karlheinz Fuchs, Medizinischer Einsatzleiter „Corona“ für die Region.

    Dramatische Lage im Altenheim in Emsdetten

    Update: 30. März, 7.14 Uhr. Die Lage im Kreis Steinfurt hat sich in den vergangenen Tagen zugespitzt. Am Samstag wurde der erste Tote in der Region beklagt (wir berichteten). Bei dem Verstorbenen handelte es sich um einen Bewohner des St. Josef-Stifts in Emsdetten. Nun wurden weitere Bewohner sowie Mitarbeiter der Einrichtung positiv auf das Coronavirus getestet.

    Als Reaktion darauf wurde das Altenheim in Emsdetten unter Quarantäne gesetzt. "Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen für die nächsten 14 Tage die Zimmer nicht verlassen und werden dort gepflegt und versorgt", teilt der Kreis Steinfurt mit. Wie es mit der Einrichtung weitergehen soll, muss jetzt entschieden werden. Das Coronavirus kann vor allem für ältere und vorerkrankte Menschen lebensgefährliche Folgen haben. Demnach ist die Sorge nach dem Ausbruch von Covid-19 im St. Josef-Stift nun groß.

    Im Kreis Steinfurt wurden bislang 395 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 90 von ihnen überstanden die Krankheit Covid-19 und sind nun wieder gesund. Knapp 1080 Personen befinden sich momentan in Quarantäne, darunter befinden sich neben den Infizierten auch deren Kontaktpersonen.

    Coronavirus: Erster Todesfall im Kreis Steinfurt

    Update: 28. März. Nun hat es auch den Kreis Steinfurt erwischt. Am Samstag (28. März) wurde der erste Todesfall in der Region durch das Coronavirus bestätigt. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 93-jährigen Mann, der im Kreis Steinfurt lebte.

    "Wir denken an die Angehörigen des Verstorbenen, denen unser tiefempfundenes Mitgefühl gilt“, sagte Landrat Dr. Klaus Effing. Es müsse davon ausgegangen werden, dass es auch im Kreis Steinfurt zu weiteren Todesfällen durch das Coronavirus kommt, heißt es weiter. Mittlerweile stieg die Zahl der Infizierten auf 353. Derweil will sich Politiker Friedrich Merz im Kampf gegen das Coronavirus engagieren: Für ein Projekt des UKM spendet der Gesundete Blut.

    Kreis Steinfurt versorgt Pflegedienste

    Update: 27. März, 18.20 Uhr. Ambulante und stationäre Pflegedienste in der Region sollen noch besser ausgestattet werden. Daher verteilt der Kreis Steinfurt nun die nötige Schutzausstattung an die Einrichtungen. In den Paketen befinden sich Atemschutzmasken, die das Land NRW an die Kreise zur Verteilung gegeben hat, die die Verbreitung des Coronavirus vermeiden sollen.

    Zudem verteilt der Kreis Steinfurt auch noch Masken, Schutzkittel und Handschuhe aus seinem eigenen Rettungslager. "Auch mit diesen Maßnahmen leisten wir einen Beitrag, die Infektionsketten zu unterbrechen“, sagt der Leiter des Krisenstabs, Dr. Martin Sommer. In der Region gibt es bislang 338 durch das Coronavirus infizierte Menschen. 

    Der Krisenstab des Kreises Steinfurt verteilt Schutzausstattung für ambulante und stationäre Pflegedienste im Kreisgebiet.

    Viele Menschen befinden sich in häuslicher Quarantäne oder verlassen zum Schutz vor einer Ansteckung das Haus oder die Wohnung nicht. Damit Ihnen Zuhause nicht die Decke auf den Kopf fällt, haben wir auf msl24.de 8 Tipps gegen Langeweile zu Zeiten des Coronavirus zusammengestellt. Zudem erfahren Sie auf msl24.de mehr über die besten Apps und Programme für Videochats, damit Sie trotz Coronavirus Freunde und Verwandte sehen können.

    Abi-Prüfungen in NRW neu terminiert

    Update: 27. März, 10.55 Uhr. Die NRW-Landesregierung hat am heutigen Freitag in einer Pressekonferenz bekannt gegeben, auf welchen Zeitraum die Abitur-Prüfungen in diesem Jahr wegen Corona verschoben werden. Als Termin wurde der Zeitraum vom 12. (Dienstag) bis 25. Mai (Montag) verkündet, die dann zu diesem Zeitpunkt auch im Kreis Steinfurt stattfinden werden. Weitere Infos zu den neuen Terminen für die Abitur-Prüfungen in NRW finden Sie auf msl24.de.

    Update: 27. März, 8.42 Uhr. Von Mittwoch (25. März) auf Donnerstag (26. März) stieg die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen im Kreis Steinfurt von 251 auf 292 an. 25 Menschen gelten mittlerweile wieder als gesund, 11 mehr als noch am Mittwoch. Zudem befinden sich 1340 weitere Personen im Kreisgebiet in Quarantäne. Die Fallzahlen der Infektionen verteilen sich folgendermaßen auf die Städte und Gemeinden:

    • Altenberge: 9 Infektionen
    • Emsdetten: 48 Infektionen
    • Greven: 25 Infektionen
    • Hopsten: 6 Infektionen
    • Hörstel: 11 Infektionen
    • Horstmar: 3 Infektionen
    • Ibbenbüren: 30 Infektionen
    • Ladbergen: eine Infektion
    • Laer: 7 Infektionen
    • Lengerich: 4 Infektionen
    • Lotte: 5 Infektionen
    • Metelen: 3 Infektionen
    • Mettingen: 4 Infektionen
    • Neuenkirchen: 6 Infektionen
    • Nordwalde: 8 Infektionen
    • Ochtrup: 5 Infektionen
    • Recke: 9 Infektionen
    • Rheine: 41 Infektionen
    • Saerbeck: 7 Infektionen
    • Steinfurt: 19 Infektionen
    • Tecklenburg: 2 Infektionen
    • Westerkappeln: 2 Infektionen
    • Wettringen: 12 Infektionen

    Über die aktuellen Fallzahlen zuSars-CoV-2 und Covid-19 im Kreis Steinfurt halten wir Sie auch in unserem Newsticker zum Coronavirus im Kreis Steinfurt, im restlichen Münsterland und in NRW auf dem Laufenden.

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: Landrat Effing mit emotioalem Statement

    Update: 26. März, 16.37 Uhr. Es ist eine außergewöhnliche und ungewohnte Zeit, in der sich die Menschen auf der Welt aufgrund der Coronavirus-Krise derzeit befinden. In einem emotionalen Statement wendete sich nun Landrat Klaus Effing an die Bürger im Kreis Steinfurt

    Die derzeitige Phase bezeichnete der Landrat als eine der "größten Bewährungsproben in der über 200-jährigen Geschichte des Kreises Steinfurt", die zu noch größerer Einheit in der Region geführt habe. Er appellierte weiterhin an die Geduld der Menschen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie.

    "Es wird eine Zeit dauern, bis die akute Gefährdung vorüber ist. Die allermeisten Menschen im Kreis Steinfurt, Sie alle, verhalten sich vorbildlich", so seine Worte. Die soziale Distanz, die wegen des Coronavirus auch in der Region eingehalten werde, helfe dabei, die Krankheit Covid-19 einzudämmen.

    Er machte den Einwohnern im Kreis Steinfurt zudem Mut für die Zukunft. "Wir werden die Corona-Pandemie bewältigen, wir werden uns gemeinsam gegen das Virus wehren und es in Schach halten." Er versprach, mit der selben Energie die wirtschaftlichen Schäden zu bewältigen, die derzeit durch die Coronavirus-Krise entstehen. "Wir im Kreis Steinfurt halten zusammen."  

    292 Covid-19-Patienten im Kreis Steinfurt

    Update: 26. März, 12.09 Uhr. Die Zahl der positiven Tests auf das Coronavirus steigt auch im Kreis Steinfurt weiter an: Mitterweile sind 292 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. 25 Personen, die an Covid-19 erkrankt waren, gelten wieder als gesund.

    Update: 25. März, 10.21 Uhr. Die Zahl der Infizierten im Kreis Steinfurt steigt leicht an: Am Mittwochmorgen vermeldet der Kreis 251 positive Tests auf das Coronavirus. Das sind elf Fälle mehr als am Vortag. 14 Menschen gelten als gesundet. Somit befinden sich aktuell aktuell 237 Infizierte in der Isolierung, berichet der Kreis. Die Fälle teilen sich aktuell wie folgt auf die Städte und Gemeinden auf:

    • Altenberge: 7 Infektionen
    • Emsdetten: 45 Infektionen 
    • Greven: 22 Infektionen
    • Hopsten: 6 Infektionen
    • Hörstel: 9 Infektionen
    • Horstmar: 2 Infektionen
    • Ibbenbüren: 27 Infektionen
    • Ladbergen: 1 Infektionen
    • Laer: 7 Infektionen
    • Lengerich: 2 Infektionen
    • Lotte: 2 Infektionen
    • Metelen: 3 Infektionen
    • Mettingen: 3 Infektionen
    • Neuenkirchen: 5 Infektionen
    • Nordwalde: 8 Infektionen
    • Ochtrup: 5 Infektionen
    • Recke: 7 Infektionen
    • Rheine: 41 Infektionen
    • Saerbeck: 8 Infektionen
    • Steinfurt: 16 Infektionen
    • Tecklenburg: 2 Infektionen
    • Westerkappeln: 1 Infektionen
    • Wettringen: 8 Infektionen

    Coronavirus: Kreis Steinfurt erlässt Kita-Gebühren

    Update: 24. März, 16.55 Uhr. Münster hat es bereits vorgemacht: In der Domstadt werden ab April die Kita-Gebühren für Eltern erlassen. Wie die Kommunen Kreis Steinfurt in der Frage vorgehen wollen, wird derzeit diskutiert. Die Einrichtungen sind seit einiger Zeit aufgrund des Coronavirus geschlossen. 

    "Zielsetzung aller Städte und Gemeinden sowie des Kreises ist es, Eltern in dieser schwierigen Zeit zu entlasten", heißt es in einer Mitteilung aus Steinfurt. Daher werde momentan an einer kreisweiten Lösung gearbeitet.    

    Coronavirus: Kreis Steinfurt richtet Telefon-Seelsorge ein

    Update: 24. März, 12.09 Uhr. Viele Menschen leiden unter der sozialen Isolierung und der daraus entstehenden Einsamkeit. Deshalb hat der Kreis Steinfurt nun ein Seelsorge-Telefon eingerichtet, da die Nachfrage in den letzten Tagen enorm angestiegen ist. Unter der Nummer 02551/69 28 30 stehen Mitarbeiter des sozialpsychiatrischen Dienstes all jenen zur Verfügung, die aufgrund des Coronavirus Angst, Sorgen oder Fragen haben. 

    Die Nummer ist von montags bis donnerstags zwischen 8 und 16.30 Uhr sowie freitags von 8 bis 13 Uhr besetzt. Bürger des Kreises Steinfurt, deren Fragen zum Coronavirus jedoch medizinischer Art sind, werden gebeten, sich weiterhin an die eigens dafür eingerichtete Hotline (02551/69 28 25) zu wenden. 

    Update: 24. März, 12.01 Uhr. Wie der Kreis Steinfurt bekanntgab, sind von den 240 Infektionen 10 Personen wieder gesund. Diese Fälle werden dennoch in der Statistik aufgeführt. Darüber hinaus befinden sich 1260 Menschen wegen des Coronavirus in Quarantäne. 

    Außerdem bittet der Kreis Steinfurt erneut darum, Rettungskräfte über eine Infektion im Haus zu informieren, wenn Bürger den Notruf wählen, insbesondere wenn es um eine Verlegung mittels Krankentransport geht. Nur so können Sanitäter vor dem Coronavirus geschützt werden und lange einsatzfähig bleiben. 

    240 Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt 

    Update: 24. März, 10.18 Uhr. Der Kreis Steinfurt hat am Dienstagmorgen die offiziellen Fallzahlen des Coronavirus veröffentlicht. Derzeit gibt es 240 Infektionen in der Region. Diese verteilen sich wie folgt:

    • Altenberge: 7 Personen
    • Emsdetten: 47 Personen
    • Greven: 19 Personen
    • Hopsten:6 Personen
    • Hörstel: 9 Personen
    • Horstmar: 2 Personen
    • Ibbenbüren: 27 Personen
    • Ladbergen: 1 Person
    • Laer: 7 Personen
    • Lengerich: 2 Personen
    • Lotte: 1 Person
    • Metelen: 4 Personen
    • Mettingen: 4 Personen
    • Neuenkirchen: 5 Personen
    • Nordwalde: 8 Personen
    • Ochtrup: 5 Personen
    • Recke: 7 Personen
    • Rheine: 37 Personen
    • Saerbeck: 7 Personen
    • Steinfurt: 14 Personen
    • Tecklenburg: 2 Personen
    • Westerkappeln: 1 Person
    • Wettringen: 8 Personen 

    Update: 24. März, 8.59 Uhr. Zum aktuellen Zeitpunkt sind 222 Menschen im Kreis Steinfurt nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Gleichzeitig sind jedoch auch bereits sechs Patienten wieder gesundet. Insgesamt scheint sich die Kurve im Münsterland etwas zu verflachen. In Steinfurt kamen am Montag jedoch mit 21 neuen Fällen die meisten Infektionen hinzu.

    Update: 23. März, 18.17 Uhr. Das Coronavirus Sars-CoV-2 breitet sich weiter aus und infiziert auch im Kreis Steinfurt täglich mehr und mehr Menschen. Das Virus ist sehr ansteckend und es wird versucht, durch Kontaktvermeidung, die Ausbreitung zu verlangsamen. Doch nicht alle scheinen den Ernst der Lage begriffen zu haben.

    In Greven musste die Polizei Steinfurt am Freitag (20. März) ausrücken, nachdem sie den Hinweis erhielt, dass sich dort eine Corona-Party abspielen sollte. In der Wohnung fanden die Beamten 47-Jährige und ihren Sohn vor. Der 25-Jährige befindet sich derzeit in Quarantäne, weil er an Covid-19 erkrankt sein könnte.

    Der junge Mann hustete während des Einsatzes auf der "Corona-Party" in Greven einen der Polizeibeamten bewusst an. Jetzt wurden gegen ihn und seine Mutter gleich mehrere Strafverfahren eingeleitet.

    207 Coronavirus-Infizierte im Kreis Steinfurt

    Update: 23. März, 14 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind mittlerweile 207 Personen an Covid-19 erkrankt. Dies wurde am Montag (23. März) bekannt gegeben. Sechs der zuvor am Coronavirus infizierten sind wieder gesund. Es befinden sich derweil noch 1250 Menschen in Quarantäne.

    Update: 23. März, 7.53 Uhr. Auch am Montagmorgen liegt die Zahl der Infektionen noch bei 201. Gegen 10 Uhr wird mit den aktualisieren Zahlen gerechnet. Ab heute gilt im Kreis Steinfurt wegen des Coronavirus ein Kontaktverbot: Es dürfen keine Gruppen von mehr als zwei Menschen gebildet werden. So soll die Ausbreitung des Virus eingedämmt werden. 

    201 Fälle des Coronavirus im Kreis Steinfurt

    Update: 22. März, 20.21 Uhr. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen im Kreis Steinfurt bleibt bis zum Abend konstant bei 201 Fällen. Zudem wurde am Sonntag ein Kontaktverbot wegen des Coronavirus beschlossen. Auf msl24.de erfahren Sie, was sich wegen des Cornoavirus bedingten Kontaktverbotes für die Menschen in NRW ab Montag ändert.

    Update: 21. März, 19.34 Uhr. Die Zahl der Infektionen steigt weiter an: 191 Menschen sind am Samstagabend mit dem Coronavirus infiziert. Darüber hinaus befinden sich im Kreis Warendorf 1300 Personen derzeit in Quarantäne. Am Sonntag wird in NRW erneut über eine mögliche Ausgangssperre debattiert. 

    Update: 20. März, 14.34 Uhr. Über die Warnapp "NINA" gab der Kreis Steinfurt am heutigen Freitag eine Meldung heraus. Demnach werde es im Kreis nun verstärkt Kontrollen durch die Polizei und das Ordnungsamt geben. Die Einsatzkräfte sollen kontrollieren, ob sich die Bürger auch wirklich an die Maßnahmen und Auflagen gegen die Verbreitung des Coronavirus halten, heißt es.

    "Personen, die an öffentlichen oder privaten Veranstaltungen in geschlossenen Räumen oder unter freiem Himmel teilnehmen oder diese veranstalten, machen sich strafbar", schreibt der Kreis Steinfurt in der Warnung. Es gehe auch darum, sogenannte "Corona-Partys" oder Gruppentreffen in Parks zu unterbinden.

    Zudem begehen Menschen, die sich nicht an die Corona-bedingte Quarantäne- und Isolierungsanordnugen halten, die durch das Infektionsschutzgesetz geregelt sind, eine Straftat, wie der Kreis Steinfurt weiter schreibt: " Dieses Verhalten wird konsequent von Polizei und Ordnungsämtern nachverfolgt und geahndet. Dabei ist besonders zu beachten, dass die Quarantäne immer mindestens 14 Tage andauert: Auch, wenn in der Zwischenzeit ein Test auf den Coronavirus negativ ist, bleibt die Quarantäne bis zum 14. Tag bestehen!"

    Derweil ordnete der Freistaat Bayern am Freitag als erstes Bundesland eine weitreichende Ausgangssperre für seine Bürger an. Und die ist scheinbar nötig, denn noch immer nehmen viele Menschen die Maßnahmen zur Verlangsamung der Coronavirus-Pandemie nicht ernst. Unsere Redakteurin hat sich Luft gemacht über Menschen, die immer noch meinen, dass Corona und Covid-19 ja nicht viel schlimmer seien als eine normale Grippe.

    Coronavirus: Kreis Steinfurt richtet dringende Bitte an die Bundesregierung

    Update: 20. März, 8.30 Uhr. Mit einer dringenden Bitte wenden sich die Landräte der Kreise Borken, Coesfeld, Heinsberg, Kleve, Recklinghausen, Steinfurt, Viersen und Warendorf sowie der Oberbürgermeister der Stadt Münster wegen des Coronavirus an die Bundesregierung. 

    Ihr gemeinsames Schreiben, unter anderem von Landrat Klaus Effing aus dem Kreis Steinfurt, richten die Lokalpolitiker aus NRW an Angela Merkel (CDU), Innenminister Horst Seehofer (CSU) und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). Darin bitten sie um eine einheitliche Strategie gegen das Coronavirus mit den Niederlanden.

    Denn gerade im Grenzgebiet seien noch immer Shopping-Touren zwischen den beiden Ländern festzustellen, die die Lokalpolitiker mit Sorge beobachteten, heißt es in dem Schreiben, das auch Landrat Effing aus dem Kreis Steinfurt unterstützt. Die Strategien Deutschlands, die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, könnten nur dann effektiv sein, wenn sich sowohl Deutschland als auch die Niederlande auf ein einheitliches Vorgehen einigten:

    "Unsere eindringliche Bitte: Verständigen Sie sich mit Ministerpräsident [Mark] Rutte, damit in unseren beiden Ländern dieselbe Strategie gegen das Coronavirus verfolgt wird. Die Regelungen müssen beiderseits der Grenze die gleichen sein. Ansonsten bliebe als ultima ratio nur eine Grenzschließung für den nicht berufsbedingten Personenverkehr, die wir alle nicht wünschen und zutiefst bedauern würden." Die Zahl der Coronavirus-Infizierten im Kreis Steinfurt stieg zuletzt auf 150 an. Wie die aktuelle Lage im restlichen Münsterland ist, erfahren Sie in unserem Übersichtsartikel zum Coronavirus.

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: Neue Abstrich-Container werden eingerichtet

    Update: 19. März, 17.25 Uhr. Im Kreis Steinfurt geht man weiter auf die neuen Umstände ein, die das Coronavirus mit sich bringt. Zum einen werden zwei Abstrich-Container eingerichtet, in denen Menschen auf den Erreger getestet werden können. Diese stehen am Mathias-Spital in Rheine und am Marienhospital in Borghorst und sind von 9 bis 13 Uhr geöffnet. 

    Um den Zutritt zu diesen Containern zu regeln, wurde außerdem eine neue Hotline für den Kreis Steinfurt eingerichtet. Hausärzte oder Patienten mit Symptomen des Coronavirus können sich von nun an zwischen 8 und 15 Uhr unter 02551/69 59 00 melden. Dort wird dann geprüft, ob die Person laut RKI-Vorgaben einen Test benötigt. 

    Getestet werden derzeit nur solche Patienten, die Symptome  des Coronavirus zeigen und entweder aus einem Risikogebiet zurückkehren oder die Kontakt mit einem Infizierten hatten. Die andere Hotline des Kreises Steinfurt (02551/69 28 25) bleibt darüber hinaus bestehen und kann von 8 bis 20 Uhr erreicht werden. Bislang gibt es noch keine Ausgangssperre wegen des Coronavirus in Münster und der Region. Diese könnte jedoch bald kommen, wenn nicht alle Menschen sich an die empfohlenen Maßnahmen halten. Wir haben zusammengefasst, welche Folgen das für die Bewohner hätte. 

    138 Fälle des Coronavirus im Kreis Steinfurt

    Update: 19. März, 17.19 Uhr. Das Coronavirus hat auch Auswirkungen auf Menschen, die nicht infiziert sind. Daher richtet die Gefahrenabwehr des Kreises Steinfurt derzeit in der LWL-Klinik in Lengerich ein Lazarett mit 60 Betten ein. Dort sollen all jene versorgt werden, deren Pflege durch Verwandte oder einen ambulanten Dienst während der Krise nicht sichergestellt werden kann. 

    Die zusätzlich Plätze stehen ab Samstag um 21 Uhr zur Verfügung. Sie werden über die zentrale Leitstelle des Kreises Steinfurt vergeben. Landrat Dr. Klaus Effing bedankte sich bei der LWL-Klinik für die Möglichkeit während der Coronavirus-Krise, die für viele Menschen alltägliche Schwierigkeiten mit sich bringt. 

    Update: 19. März, 10.32 Uhr. Täglich gibt es in Deutschland und auch im Münsterland Neuerkrankungen durch Covid-19. Im Kreis Steinfurt werden mittlerweile 138 bestätigte Coronavirus-Patienten. 1250 Personen befinden sich momentan in Quarantäne. Dazu zählen auch Kontaktpersonen der Infizierten sowie diejenigen, die sich in Risikogebieten aufgehalten haben. Seit dem heutigen Donnerstag (19. März) sind alle Geschäfte in der Region geschlossen, die nicht der Grundversorgung dienen.

    124 Menschen im Kreis Steinfurt an Covid-19 erkrankt

    Update: 18. März, 18.06 Uhr. Am Mittwochabend vermeldet der Kreis Steinfurt 124 Fälle des Coronavirus. Das bedeutet, dass seit dem Vortag 29 Menschen positiv auf das Virus getestet wurden. Das Gesundheitsamt hat einige Tipps gegeben, wie man die Übertragung des Erregers vermeiden kann: 

    Coronavirus: Mit diesen Tipps vermeiden Sie die Ansteckung

    Die Haende sollte jeder regelmaesßig mit Seife waschen und pflegen. (Symbolbild)
    Die Hände sollte jeder regelmäßig mit Seife waschen und pflegen. (Symbolbild) © dpa/Peter Steffen
    Um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu verhindern, sollte auf Haendeschuetteln verzichtet werden. Haende sollten zudem vom Gesicht ferngehalten werden. (Symbolbild)
    Um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu verhindern, sollte auf Händeschütteln verzichtet werden. Hände sollten zudem vom Gesicht ferngehalten werden. (Symbolbild) © picture-alliance/ dpa
    Richtiges Husten trägt zur Vemeidung der uebertragung bei: Dazu ein Einmaltaschentuch oder die Armbeuge nutzen. (Symbolbild)
    Richtiges Husten trägt zur Vemeidung der Übertragung bei: Dazu ein Einmaltaschentuch oder die Armbeuge nutzen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
    Wenn Sie Symptome des Coronavirus bei sich bemerken, sollten Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt melden. (Symbolbild)
    Wenn Sie Symptome des Coronavirus bei sich bemerken, sollten Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt melden. (Symbolbild) © dpa
    Wenn sie Symptome haben, sollten Sie einen Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen wahren. (Symbolbild)
    Wenn sie Symptome haben, sollten Sie einen Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen wahren. (Symbolbild) © picture alliance / Andreas Geber
    Auch im Homeoffice gilt: Geschlossene Raeume sollten regelmaeßig gelueftet werden. (Symbolbild)
    Auch im Homeoffice gilt: Geschlossene Räume sollten regelmäßig gelüftet werden. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

    Update: 18. März, 16.02 Uhr. Auch im Kreis Steinfurt schließen wegen des Coronavirus ab Mittwoch alle Geschäfte und Restaurants. Nur die versorgungsnotwendigen Einrichtungen dürfen noch geöffnet bleiben. Diese Regelung wurde von den Landräten des Münsterlands stadtübergreifend entschieden. "Gaststätten können einen Lieferservice, Schnellrestaurants einen Drive-in anbieten“, schlägt Landrat Dr. Effing alternativ vor. 

    Coronavirus: Kreis Steinfurt sucht Medizinstudenten

    Update: 18. März, 12.42 Uhr. Die Coronavirus-Pandemie erfordert vor allem im medizinischen Sektor viel Arbeit. Daher sucht der Kreis Steinfurt ab sofort Medizinstudenten, die bereit sind, sich ehrenamtlich zu engagieren. Sie seien aufgrund ihrer Kenntnisse "eine wertvolle Unterstützung im telefonischen Kontakt mit Bürgerinnen und Bürgern, die Fragen zum Coronavirus haben oder sich momentan in Quarantäne befinden", heißt es in einer Mitteilung.

    Interessenten können sich beim Kreis Steinfurt melden (www.kreis-steinfurt.de/spontanhelfer). In der Region sind derzeit 114 Personen am Coronavirs Sars-CoV-2 infiziert.  

    Update: 18. März, 11.37 Uhr. Seit Dienstag (17. März) ist die Zahl der Coronavirus-Patienten deutlich angestiegen. 19 Personen sind seitdem an Covid-19 erkrankt. Mittlerweile gibt es im Kreis Steinfurt 114 nachweislich mit Sars-CoV-2 Infizierte. Knapp 1000 Menschen befinden sich derzeit in Quarantäne.  

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: Polizei appelliert an Bürger

    Update: 18. März, 7.57 Uhr. Auch die Polizei im Kreis Steinfurt meldet sich angesichts der Coronavirus-Ausbreitung zu Wort. Die Beamten seien nachwievor rund um die Uhr für die Bürger im Einsatz, heißt es in der Pressemeldung. Das gehe allerdings nur mit gesunden Polizeibediensteten, schreibt die Kreispolizeibehörde in Steinfurt weiter.

    "Zur Vermeidung von Infektionen haben wir uns entschlossen, den persönlichen Kontakt von Angesicht zu Angesicht, soweit es sinnvoll ist, einzuschränken und den Besucherverkehr in den Dienstgebäuden auf das Notwendigste zu begrenzen." Deswegen werden die Bürger gebeten, nur telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit den Polizeibehörden im Kreis Steinfurt aufzunehmen, um eine weitere Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. 

    Viele Angelegenheiten würden sich auch so bereits regeln lassen. Auch Anzeigen sollten online erstattet werden. "Sie sollten daher nur in unaufschiebbaren Angelegenheiten persönlich die Polizeidienststellen aufsuchen. Bei schwerwiegenden Straftaten erfolgt die Anzeigenaufnahme in gesonderten Räumlichkeiten", betont die Kreispolizeibehörde Steinfurt. Die Sprechzeiten der Bezirksdienste würden wegen des Coronavirus ebenfalls eingestellt.

    "Ziel ist, Erkrankungen von Bediensteten so weit wie möglich zu verhindern und somit die Funktionsfähigkeit der Polizei und die Sicherheit im Kreis Steinfurt zu gewährleisten", heißt es in der Pressemeldung aus dem Kreis Steinfurt weiter. Deswegen wird auch das Büro "Rat und Tat" geschlossen, Fahrradregistrierungen sollen zurzeit vermieden werden und die Waffenbehörde bittet seine Kunden, von persönlichen Besuchen abzusehen. Doch auch in Zeiten des Coronavirus sei der Notruf 110 natürlich weiterhin und uneingeschränkt nutzbar.

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: 95 Fälle gemeldet

    Update: 17. März, 18.35 Uhr. Am Dienstagabend sind im Kreis Steinfurt 95 Fälle des Coronavirus klinisch nachgewiesen. Damit stieg die Menge der Infektionen seit dem Mittag lediglich um die Zahl vier. In den anderen Kreisen war der Anstieg deutlich höher. Dennoch sollen am Mittwoch alle Cafés und Restaurants ihre Türen ab 15 Uhr schließen, um die Ausbreitung von Covid-19 weiter zu verlangsamen. Derweil steigt die Zahl der Coronavirus-Fälle im Kreis Coesfeld auf 70 an

    Update: 17. März, 12.32 Uhr. Derzeit befinden sich 867 Menschen im Kreis Steinfurt in Quarantäne. 91 von ihnen sind mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Jetzt gibt es neue Regeln, wann die häusliche Quarantäne wieder verlassen werden darf. 

    "Menschen, die nach jeweils individueller Bewertung der Unteren Gesundheitsbehörde des Kreises Steinfurt in eine 14-tägige häusliche Quarantäne abgesondert werden, dürfen diese erst nach Genehmigung durch die Untere Gesundheitsbehörde wieder verlassen", teilt der Kreis Steinfurt mit. Treten keine Coronavirus-Symptome auf, werde die Quarantäne aufgehoben.

    Sollten sich jedoch weiterhin Symptome des Coronavirus bemerkbar machen, werde ein neuer Abstrich auf Sars-CoV-2 durchgeführt. Fällt der Test positiv aus, geht es für weitere 14 Tage in Isolation. Anschließende Maßnahmen müssten Erkrankte im Kreis Steinfurt mit der Untere Gesundheitsbehörde abstimmen.

    Ist das Ergebnis des Abstrichs jedoch negativ, wird die Quarantäne erst 14 Tage nach dem letzten Kontakt mit einem bestätigten Coronavirus-Fall wieder aufgehoben, der ebenfalls keine Symptome mehr aufweist. "Auch wenn beispielsweise nach vier Tagen Quarantäne ein Test negativ ist, kann die Erkrankung dennoch bis zum 14. Tag nach Symptombeginn auftreten", informiert der Kreis Steinfurt seine Bürger.   

    91 Coronavirus-Infizierte im Kreis Steinfurt

    Update: 17. März, 10.42 Uhr. Seit Montag (16. März) gibt es neun neue bestätigte Fälle von Coronavirus-Infizierten im Kreis Steinfurt. Unter anderem wurde auch erstmals in Altenberge eine Person positiv auf Sars-CoV-2 getestet. In der gesamten Region stehen derzeit 867 Menschen unter häuslicher Quarantäne. Die meisten Covid-19-Erkrankungen gibt es in Emsdetten (16)

    Coronavirus: Verwaltung im Kreis Steinfurt schließt

    Update: 16. März, 7.14 Uhr. Aufgrund der Coronavirus-Ausbreitung schließt der Kreis Steinfur t ab dem heutigen Dienstag (17. März) alle Dienststellen der Verwaltung. Dies gab der Kreis in einer Pressemeldung bekannt. "Anliegen der Bürgerinnen und Bürger sind, soweit im Einzelfall möglich, per Mail oder per Telefon zu regeln. Dafür organisiert die Kreisverwaltung in den einzelnen Ämtern Info-Stellen", heißt es dort.

    Die Anliegen der Bürger sollen so auch ohne Besuch im Kreishaus geregelt werden können. Die Info-Stellen befänden sich allerdings noch um Aufbau. Bis dahin steht deswegen die Zentrale des Kreises Steinfurt zur Verfügung. Auch die Kfz-Zulassungsstellen sind per Telefon erreichbar.

    Zentrale Kreis Steinfurt

    02551/690

    post@kreis-steinfurt.de

    Kfz-Zulassungsstelle Steinfurt

    02551/69 - 2049

    Kfz-Zulassungsstelle Rheine

    02551/69 - 4100

    Kfz-Zulassungsstelle Tecklenburg

    02551/69 - 3759

    Führerscheinstelle

    02551/69 – 2999

    Sollte dennoch ein Termin dringend notwendig sein, wird dieser in Ausnahmefällen vereinbart. Dann erhalten die Bürger auch Zugang zur Kreisverwaltung. Die Termine werden allerdings nur online vergeben (www.kreis-steinfurt.de/Schließung-Kreisverwaltung). Derweil hat der Kreis Steinfurt eine eigene Hotline für Fragen zum Coronavirus eingerichtet

    Kreis Steinfurt: Zahlreiche Orte wegen des Coronavirus geschlossen

    Update: 16. März, 18.36 Uhr. Am Montagabend sind 82 Menschen aus dem Kreis Steinfurt positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das öffentliche Leben leidet unter der Pandemie: Zahlreiche Geschäfte müssen ihren Betrieb einschränken oder gar ganz einstellen. Klar ist jedoch auch, welche Einrichtungen geöffnet bleiben müssen: Apotheken, Supermärkte und Drogerien zählen dazu. Diese könnten in der Krisenzeit auch sonntags öffnen.

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: So viele Menschen sind in Quarantäne

    Update: 16. März, 12.42 Uhr. Während in NRW und im Münsterland nach und nach alle Einrichtungen geschlossen werden, um das Coronavirus nicht zu schnell ausbreiten zu lassen, bleiben im Kreis Steinfurt einige nichtärztliche medizinische Praxen geöffnet. "Die Behandlungen sind erlaubt, wenn sie von einem Arzt oder einer Ärztin verordnet wurden", heißt es in einer Pressemitteilung.

    Somit dürfen im Kreis Steinfurt  Ergo-, Logo-, Psycho- und Physiotherapeuten unter den empfohlenen Hygienemaßnahmen weiterarbeiten. Es dürfen jedoch nur Einzelbehandlungen stattfinden. In der Region sind derzeit 80 Menschen am Coronavirus Sars-CoV-2 erkrankt.

    Update: 16. März, 11.06 Uhr. Täglich steigt die Zahl der am Coronavirus infizierten Personen im Kreis Steinfurt weiter an. Mittlerweile wurden 80 Personen positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. 692 Menschen befinden sich derzeit in Quarantäne.

    Die meisten Coronavirus-Patienten im Kreis Steinfurt befinden sich in Emsdetten (14). In Ibbenbüren sind zwölf Personen an Covid-19 erkrankt und in Rheine elf. Im Kreis Warendorf stiegt die Zahl der Coronavirus-Fälle derweil auf 59 an.

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: Erste Menschen aus Quarantäne entlassen

    Update: 16. März, 8.24 Uhr. Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Menschen im Kreis Steinfurt ist mittlerweile auf 64 gestiegen. Derweil werden die ersten Menschen wieder aus der Quarantäne beziehungsweise aus der Isolierung entlassen. Der Kreis erläuterte den Ablauf in einer Pressemeldung.

    "Kontaktpersonen, also Menschen, die Kontakt zu einer nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Person hatten, werden für 14 Tage in Quarantäne geschickt. Entwickeln sie keine Symptome (dies muss die Gesundheitsbehörde für enge Kontaktpersonen per Tagebuch nachhalten), können sie ihr Zuhause nach erfolgter Genehmigung durch die Untere Gesundheitsbehörde Kreis Steinfurt wieder verlassen," erklärt der Kreis Steinfurt.

    Nur wenn während der Quarantäne Symptome auftreten, wird die betroffene Person auf den Coronavirus getestet. Fällt der Test positiv aus, wird die Quarantäne zur Isolierung umgewandelt. Fällt der Test dagegen negativ aus, muss die Person dennoch die Quarantäne-Zeit von 14 Tagen bis zu Schluss abwarten. 

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: Besuchseinschränkungen erlassen

    Update: 15 März, 14.13 Uhr. Der Kreis Steinfurt vermeldete am Sonntag (15. März), dass sich die Zahl der durch das Coronavirus Sars-CoV-2 infiziertern Menschen auf erhöht 62 hat. 612 Personen befinden sich in der Region derzeit in Quarantäne. Zudem wurde auf Grundlage einer Anweisung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen eine Allgemeinverfügung zu Besuchseinschränkungen bekanntgemacht. 

    "Diese gilt für die vollstationären Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe, in denen besonders schutzbedürftige Personen leben, sowie anbieterverantwortete Wohngemeinschaften im Kreisgebiet", heißt es in einer Mittelung des Kreises Steinfurt. Für diese Einrichtungen gelte ein generelles Besuchsverbot. Die Einschränkungen gelten bis uzm 19. April.

    Kreis Steinfurt: Neue Erkrankungen durch Covid-19

    Update: 14. März, 19.59 Uhr. Bis zum Abend wurden weitere Coronacvirus-Fälle bekannt: Die Zahl der an Covid-19 Erkrankten im Kreis Steinfurt steigt auf 49 an. 

    Update: 14. März, 13.33 Uhr. Die Zahl der am Coronavirus Infizierten steigt weiter an: Mittlerweile sind laut Bezirksregierung Münster 43 Personen im Kreis Steinfurt an Covid-19 erkrankt. 

    Update: 14. März, 10.29 Uhr. Der Kreis Steinfurt bittet Urlaubsrückkehrer aus Risiko-Regionen, sich auch bei leichten Symptomen von Covid-19 den Hausarzt zu kontaktieren. Dies betrifft zum Beispiel besonders Menschen, die in Ischgl waren. So soll die Verbreitung des Coronavirus weiter eingedämmt werden.

    "Diese Personengruppe sollte besonders zurückhaltend im gesellschaftlichen Leben sein und sich genau auf Symptome beobachten, denn der Anteil der Zurückreisenden, die Symptome entwickeln und dann in der Folge positiv getestet werden, ist relativ hoch zurzeit", schreibt der Kreis Steinfurt in einer Pressemeldung. Sollten leichte Symptome auftreten, sollte der Hausarzt zunächst telefonisch informiert werden. Sollte sich dann der Verdacht auf Coronavirus erhärten, kann eine Überweisung zur Testung erfolgen.

    Wegen Coronavirus: Schulen und Kitas im Kreis Steinfurt geschlossen

    Update: 13. März, 18.11 Uhr. Nachdem die NRW-Landesregierung am Freitag bekannt gab, dass ab Montag (16. März) wegen der Gefahr durch das Coronavirus alle Schulen und Kitas in NRW geschlossen werden, äußerte sich nun auch der Kreis Steinfurt dazu:

    "Es wird Übergangsregelungen geben. Der Kreis Steinfurt arbeitet mit Hochdruck an einer Notbetreuung für Kinder, deren Eltern in unverzichtbaren Funktionsbereichen arbeiten." Der Kreis werde weiter über die aktuelle Lage informieren, sobald es weiter Informationen gebe, heißt es weiter. Der Erlass aus Düsseldorf soll die Verbreitung des Coronavirus verlangsamen. Derweil steigt die Zahl der Infizierten im Kreis auf 37 an.

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: Schulen und Kitas geschlossen

    Update: 13. März, 13.49 Uhr. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, sollen wegen des Coronavirus im Münsterland und ganz NRW Schulen und Kitas geschlossen werden. Sobald sich der Kreis Steinfurt dazu geäußert hat, erfahren Sie mehr zu der aktuellen Lage.

    Update: 13. März, 10.47 Uhr. Die Zahl der Personen, die im Kreis Steinfurt an Covid-19 erkrankt sind, ist mittlerweile auf 31 gestiegen. Fünf weitere Menschenh sind am Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Je zwei weitere  Infizierte gibt es seit Donnerstag (12. März) in Hörstel und Steinfurt sowie einen weiteren in Emsdetten. Sie befinden sich derzeit wie 412 andere Menschen in der Region in häuslicher Quarantäne. 

    Standort für Coronavirus-Tests im Kreis Steinfurt

    Update: 12. März, 18.43 Uhr. Wie der Kreis Steinfurt mitteilt, wird es spätestens am Montag (16. März) einen weiteren Standort für Tests auf das Coronavirus geben. Der zweite zentrale und sogenannte "Abstrich-Container" mit der näheren Bezeichnung "Abroll-Behälter Aufenthalt" steht bereits jetzt am Marienhospital in Borghorst.

    Der Kreis Steinfurt betreibt die Test-Stelle gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung. "Medizinisches Personal führt dort die Tests auf den Corona-Virus durch, die Prüfung erfolgt durch ein Labor", berichtet der Kreis in einer Pressemeldung. Ende vergangener Woche wurde der erste Container dieser Art am Mathias-Spital in Rheine in Betrieb genommen. Dort seien jedoch die Kapazitätsgrenzen mittlerweile erreicht, heißt es weiter.

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: Zahl der Infizierten steigt auf 26

    Update: 12. März. 18 Uhr. Die Zahl der Infizierten steigt weiter: Laut Bezirksregiuerung Münster wurden am Donnerstag (12. März) drei weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Damit steigt die Zahl der an Covid-19 Erkrankten auf 26 an.

    Coronavirus: Kreis Steinfurt gibt Verhaltens-Tipps

    Update: 12. März, 13.34 Uhr. Was ist das richtige Verhalten, sobald Menschen, die sich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 angesteckt haben, in häusliche Quarantäne gesteckt werden. Darüber informiert jetzt der Kreis Steinfurt, nachdem es in der Region zwölf bestätigte Fälle gibt und einige Schulen geschlossen wurden.

    Die infizierten Personen dürfen die eigene Wohnung nicht mehr verlassen und sollten Kontakt zu anderen Menschen so weit wie möglich vermeiden. Auch zu Familien- beziehungsweise Haushaltsmitgliedern sollte "eine zeitliche und räumliche Trennung" eingehalten werden, um eine weitere Ansteckung durch Covid-19 zu vermeiden.

    "Das heißt, dass zum Beispiel die Mahlzeiten zeitlich versetzt eingenommen werden und sich die Kontaktperson in einem anderem Raum als die anderen Haushaltsmitglieder aufhalten muss", teilt der Kreis Steinfurt nach den ersten zwölf Coronavirus-Fällen in der Region mit. Ein Verstoß gegen eine Quarantäne -Anordnung ist strafbar, heißt es zudem.

    Sobald sich Krankheitssymptome abzeichnen, sei umgehend der Hausarzt oder die Notdienstnummer 116117 zu wählen. "Für die eigene Versorgung empfiehlt der Kreis Steinfurt, eine Person aus dem Familien- oder Freundeskreis um Besorgungen zu bitten", heißt es in der Mitteilung zu Maßnahmen gegen das Coronavirus weiter. Falls dies nicht möglich sei, könne das Ordnungsamt kontaktiert werden.

    Update: 12. März, 10.43 Uhr. Das Coronavirus Sars-CoV-2, das mittlerweile von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Pandemie erklärt wurde, breitet sich im Kreis Steinfurt immer weiter aus. Mittlerweile gibt es 23 bestätigte Fälle in der Region. Alle Infizierten der Krankheit Covid-19 befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. In folgenden Städten gibt es zum jeztigen Zeitpunkt Infizierte:

    • Emsdetten (5)
    • Ibbenbüren und Rheine (je 3)
    • Hörstel und Metelen (je 2)
    • Greven, Horstmar, Ladbergen, Mettingen, Ochtrup, Steinfurt, Wettringen, Nordwalde (je 1)  

    Zwölf Infizierte im Kreis Steinfurt durch Coronavirus

    Update: 12. März, 6.48 Uhr. Die Zahl der Personen im Kreis Steinfurt, die sich mit dem Coronavirs-Sars-CoV-2 infiziert haben, steigt weiter an. Derzeit gibt es zwölf Fällle in der Region – am Mittwoch (11. März) wurden noch fünf weitere bekannt. 

    • Zwei Männer aus Emdettten (Jahrgang 1962 und 1963), die sich das Coronavirus im Skiurlaub in Ischgl eingefangen haben.
    • Eine Frau aus Hörstel (Jahrgang 1966), die ebenfalls an Covid-19 erkrankt aus dem Urlaub in Ischgl zurückkehrte.
    • Ein Mann aus Wettringen (Jahrgang 1949), der sich mit dem Coronavirus im Norditalien-Urlaub infizierte.
    • Ein Schüler (Jahrgang 2003) aus dem Berufskolleg in Rheine.
    • Zudem wurde eine Frau (Jahrgang 1966) aus Ochtrup positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2 getestet.

    Der Kreis Steinfurt teilte mit, dass alle betroffenen Personen unter häuslicher Quarantäne stehen und von Mitarbeitern des Gesundheitsamtes befragt wurden.

    Update: 11. März. 19.10 Uhr. Eine weitere Person aus dem Kreis Steinfurt wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Laut Pressemeldung des Kreises handelt es sich dabei um einen Mann (Jahrgang 1949) aus Wettringen. Es handelt sich dabei um den ersten Fall von Covid-19 in der Gemeinde. Der Mann habe sich bei einem Aufenthalt in Norditalien infiziert.

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: Sechs Schulen geschlossen

    Update: 11. März, 16.43 Uhr. Am Mittwoch fällte der Kreis Steinfurt in Absprache mit der Stadt Rheine bei einem Krisengespräch angesichts einer aktuellen Coronavirus-Infektion folgende Entscheidung: Sechs Schulen im Kreis Steinfurt werden bis einschließlich Freitag (20. März) geschlossen. Dies betrifft:

    • Berufskolleg Rheine
    • Kaufmännische Schulen Rheine
    • Emslandgymnasium
    • Gymnasium Dionysius
    • Kopernikus Gymnasium
    • Euregio Gesamtschule

    Grund für die Entscheidung des Kreises sei die Infektion eines Schülers aus Rheine: "Ein 17jähriger Schüler des Berufskollegs Rheine hat sich nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. Er hatte Kontakte zu Jugendlichen, die die genannten Schulen besuchen, am Wochenende hat er unter anderem an einer Oberstufenparty teilgenommen", gibt der Kreis Steinfurt in einer Pressemitteilung bekannt.

    "Die von dem Schüler benannten engeren Kontaktpersonen erhalten eine Quarantäneverfügung für 14 Tage", heißt es weiter. Alle von der Schließung betroffenen Lehrer, Schüler und deren Eltern weist der Kreis Steinfurt zudem auf die empfohlenen Verhaltensregeln hin, die angesichts der Infektionsgefahr durch das Coronavirus zu beachten seien. 

    "Bei dieser Maßnahme handelt es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, mit der wir sicher gehen wollen, dass sich der Virus innerhalb der Schulgemeinden nicht weiter verbreitet“, berichten Landrat Dr. Klaus Effing und Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann. Bisher haben sich im Kreis Steinfurt 11 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

    Kreis Steinfurt: Schülerin aus Rheine mit Coronavirus infiziert

    Update: 11. März, 14 Uhr. Wie der Kreis Steinfurt bekanntgab, wurde eine Schulklasse des Berufskollegs in Rheine sowie deren Lehrer in Quarantäne gesteckt. Eine Schülerin habe sich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 angesteckt. Derzeit werden die Kontaktpersonen der Betroffenen informiert. 

    In einer Krisensitzung soll nun erörtert werden, ob die Stadt Rheine alle Schulen wegen des Coronavirus schleißt oder nicht. Genauere Informationen dazu sollen in Kürze folgen. Wir berichten weiter. 

    Update: 11. März, 10.35 Uhr. Im Kreis Steinfurt gibt es sechs neue Coronavirus-Fälle. Dies teilte der Kreis soeben mit. Demnach steigt die Zahl der Menschen, die sich mit Covid-19 angesteckt haben auf elf. Genauere Informationen dazu folgen in Kürze. 

    Wegen Coronavirus: Veranstaltungen im Kreis Steinfurt abgesagt

    Update: 11. März, 7.22 Uhr. Am Dienstag (10. März) erklärte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), dass landesweit alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern abgesagt werden, um den Ausbruch des Coronavirus Sars-CoV-2 zu verlangsamen. Auch Events mit weniger Zuschauern könnten unter bestimmten Umständen ausfallen. Dieser Erlass wird nun auch im Kreis Steinfurt umgesetzt.

    So werden alle gesellschaftlichen und kulturellen Veranstaltungen, die von den Kommunen im Kreis Steinfurt organisiert werden, bis Ende April abgesagt. Das haben alle Bürgermeister und Bürgermeisterinnen der Region gemeinsam mit Landrat Dr. Klaus Effing entschieden. Diese Maßnahme soll dazu beitragen, dass sich das Coronavirus nicht weiter verbreitet.

    "Dieses mutige und entschlossene Vorgehen kann erheblich dazu beitragen, mögliche Infektionsketten zu unterbinden. So schützen wir die Gesundheit unserer 450.000 Bürgerinnen und Bürger", sagt Effing. Der Landrat und die Bürgermeister raten zudem dazu, alle privaten Veranstaltungen ebenfalls abzusagen. 

    Aufgrund der jetzt abgesagten Veranstaltungen fragen sich viele Menschen, wieso dies ausgerechnet jetzt passiert. Wir erklären den Unterschied zwischen dem Coronavirus und der normalen Grippe.

    Coronavirus: Schüler aus Steinfurt an Covid-19 erkrankt

    Update: 10. März, 19.48 Uhr. Nachdem am Sonntag (8. März) nach einer Schulfreizeit in Südtirol bei einem Lehrer aus Rheine und anschließend bei einem Schüler (16) aus Steinfurt der Coronavirus nachgewiesen wurde, gibt es nun ein weiteres, positives Ergebnis. Ein weiterer Schüler des Anroldinum-Gymnasiums hat sich mit Covid-19 infiziert. Der Schüler stammt aus Schöppingen, weshalb der Kreis Borken und nicht der Kreis Steinfurt über den Fall informiert hat. 

    Update: 10. März, 12.25 Uhr. Nun hat sich auch der Kreis Steinfurt zu den neuen Infektionen durch das Coronavirus zu Wort gemeldet. Unter anderem hat sich eine Frau aus Metelen (Jahrgang 1966) mit Covid-19 infiziert. Sie kam am vergangenen Samstag (7. März) aus dem Urlaub aus Ischgl (Österreich). Auf der Rückfahrt nach Deutschland befand sich auch eine weitere Frau (Jahrgang 1966) im Auto.

    "Beide Frauen hatten nach ihrer Rückkehr keinen Kontakt zu Menschen, der ausgereicht hätte, um das Virus weiterzugeben", heißt es seitens des Kreises Steinfurt weiter. Des Weiteren hat sich auch ein junger Mann aus Greven (Jahrgang 1998) mit dem Coronavirus infiziert. Er war zuvor im Urlaub in der Lombardei. Zudem liege noch ein weiterer Fall aus Emsdetten vor. Dabei soll es sich um eine 36-Jährige handeln, die sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne befindet. Genauere Details dazu sollen noch folgen. In allen Fällen liegt kein schwerer Krankheitsverlauf vor.

    Update: 10. März, 11.49 Uhr. Wie die Bezirksregierung Münster am Dienstag (10. März) mitteilte, ist die Zahl der am Coronavirus Sars-CoV-2 infizierten Menschen auf fünf gestiegen.

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: Lehrer aus Rheine an Covid-19 erkrankt

    Update: 9. März, 19.38 Uhr. Nach einer Schulfreizeit in Südtirol wurden ein Lehrer aus Rheine und ein 16-Jähriger Schüler positiv auf Covid-19 getestet. Am Montag kam der Krisenstab des Kreises Steinfurt erneut zusammen, um über die aktuellen Fälle des Coronavirus zu beraten.

    Zudem veröffentlichte der Krisenstab Hinweise für mögliche Kontaktpersonen. Da nun das Coronavirus erstmals auch im Kreis Steinfurt nachgewiesen wurde, sei damit zu rechnen, dass sich bald weitere Menschen mit Covid-19 infizieren würden. "Vor diesem Hintergrund möchte der Kreis Steinfurt grundsätzliche Hinweise zum Verfahren bei Kontakt mit infizierten Personen und deren Kontaktpersonen geben", heißt es in einer Presseerklärung. Darin heißt es:

    • Für infizierte Personen wird eine 14-tägige häusliche Quarantäne angeordnet.
    • Dies gilt auch für Menschen, die in engem Kontakt mit Infizierten stehen.
    • Damit sind alle in einer Haushaltsgemeinschaft Lebende, Sitznachbarn im Unterricht und enge Freunde gemeint.
    • Diese Kontaktpersonen werden jedoch erst dann auf das Coronavirus getestet, wenn Symptome auftreten.
    • Für Personen, die in nicht besonders engem Kontakt mit den Infizierten standen, ist eine Quarantäne nichts zwangsläufig erforderlich.
    • Für Menschen, die wiederum Kontakt mit einer symptomfreien Kontaktperson hatten, wird keine Quarantäne angeordnet.
    Coronavirus: Der Kreis Steinfurt gab zur weiteren Erklärung dieses Schaubild heraus.

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: 16-jähriger Schüler mit Covid-19 angesteckt

    Update: 9. März, 12.03 Uhr. Im Kreis Steinfurt gibt es nun einen zweiten Coronavirus-Infizierten. Dabei handelt es sich um einen Schüler (16) des Arnoldinum-Gymnasiums in Steinfurt-Burgsteinfurt, der im selben Bus saß wie sein Lehrer, der sich ebenfalls mit Covid-19 angesteckt hat. Beide kamen am Freitag (6. März) aus einer Schulfreizeit aus Südtirol wieder.

    "Der Schüler aus Steinfurt hat leichte Symptome und befindet sich zusammen mit seiner Familie in häuslicher Quarantäne", heißt es in einer Pressemittelung des Kreises Steinfurt. Der zhuständige Sozial- und Gesundheitsdezernent, Tilman Fuchs, bat in diesem Zusammenhang zudem, die Quarantäne-Aufforderungen zu beachten und sich an die Hygiene-Anforderungen zu halten, um das Coronavirus möglichst nicht weiter zu verbreiten.

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) riet dazu, größere Veranstaltungen vorerst abzusagen. Auch im Münsterland drohen aufgrund des Coronavirus Events auszufallen.

    Wegen Coronavirus: Emsdettener Frühjahrsmarkt abgesagt

    Update: 9. März, 8.46 Uhr. Der Ausbruch des Coronavirus in Deutschland sowie nun auch im Kreis Steinfurt hat nun erste Konsequenzen. Der Emsdettener Frühjahrsmarkt, der am kommenden Wochenende stattfinden sollte, fällt aus. Dies teilte der Veranstalter mit. Grund sei die "Besorgnis rund um die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus", heißt es.

    Am Sonntag (8. März) hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dazu geraten, alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern aufgrund des Coronavirus Sars-Cov-2 abzusagen. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kündigte daraufhin an, diesen Rat umsetzen zu wollen. 

    Kreis Steinfurt: Erster Fall von Coronavirus nachgewiesen

    Erstmeldung: 8. März. Steinfurt – Das Coronavirus ist nun auch im Kreis Steinfurt erstmals nachgewiesen worden: Am Sonntag (8. März) bestätigte das zuständige Kreisgesundheitsamt, dass ein Mann an Covid-19 erkrankt sei.

    Der 45-jährige Lehrer, bei dem das Coronavirus nachgewiesen wurde, stammt aus Rheine und unterrichtet am Gymnasium Arnoldinum in Steinfurt-Burgsteinfurt. Mit Schülern der Jahrgangsstufe 10 sowie neun weiteren Lehrkräften war der Mann im Rahmen einer Schulfreizeit in Südtirol gewesen.

    Am Freitag (6. März) kehrte die Gruppe in mehreren Bussen nach Steinfurt zurück. Danach verspürte der 45-Jährige für das Coronavirus typische Symptome. Es wurde ein Test auf Covid-19 bei ihm durchgeführt, der positiv ausfiel. Das Ergebnis lag am späten Samstagabend (7. März) vor. Auch in den anderen Kreisen im Münsterland grassiert der Virus bereits. So wurde kurz zuvor in Ahlen im Kreis Warendorf der erste Fall von Coronavirus bestätigt.

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: Lehrer und Schüler in Quarantäne

    Das Kreisgesundheitsamt im Kreis Steinfurt schickte den mit dem Coronavirus infizierten Lehrer samt seiner Familie in Quarantäne. Er zeige nur leichte Symptome von Covid-19. Auch die ebenfalls mitgereisten Lehrer sowie die 106 Schüler mussten sich vorsorglich in Quarantäne begeben.

    Sollten auch sie Symptome zeigen, die auf eine Covid-19-Erkrankung hinweisen, würden bei ihnen ebenfalls Tests durchgeführt, heißt es vonseiten des Kreisgesundheitsamtes.  Im Kreis Borken musste derweil wegen des Coronavirus eine Schule für zwei Wochen geschlossen werden.

    Coronavirus: 106 Schüler des Gymnasiums Arnoldinum in Steinfurt-Burgsteinfurt sowie 10 Lehrer befinden sich in Quarantäne.

    Coronavirus im Kreis Steinfurt: Vorbereitung auf weitere Schulfreizeiten

    Der Krisenstab, den Landrat Klaus Effing bereits einige Tage zuvor einberufen hatte, kam am Sonntagmorgen wegen dieses ersten Falles von Coronavirus im Kreis Steinfurt zusammen und besprach das weitere Vorgehen der zuständigen Behörden. 

    "Der Sozial- und Gesundheitsdezernent des Kreises Steinfurt, Tilman Fuchs, hat zwischenzeitlich alle Bürgermeisterinnen und Bürgermeister darüber informiert, dass sämtliche Schulfahrten nach Italien und in andere Länder mit Covid-Aufkommen nicht stattfinden sollten", heißt es nach der ersten Infektion mit dem Coronavirus in der Erklärung des zuständigen Kreisgesundheitsamtes weiter.

    Derweil bereite sich der Kreis Steinfurt in Absprache mit den jeweiligen Kommunen auf die Rückkehr weiterer Schulfreizeiten aus Gebieten vor, in denen das Coronavirus bereits aufgetreten sei. Ein ähnlicher Fall hat sich auch in der Domstadt ereignet: Nach einer Ski-Freizeit in Münster mussten 200 Schüler in Quarantäne

    Erster Fall von Coronavirus im Kreis Steinfurt: Informationen für die Einwohner

    Nach dem ersten bestätigten Fall von Coronavirus im Kreis Steinfurt bittet Landrat Effing die Bevölkerung jedoch weiterhin "um besonnenes Handeln". Weitere Informationen zu dem Thema gibt es unter der Hotline des Kreisgesundheitsamtes unter 02551/69 28 25. 

    Die meisten Fälle des Coronavirus wurden bisher im Kreis Coesfeld nachgewiesen. Dort erkrankten bisher 18 Menschen an Covid-19. Sie stammen aus Senden und hatten alle Kontakt mit einer Person, die in Münster wegen einer Coronavirus-Infektion behandelt wird.

    Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

    Auch interessant

    Mehr zum Thema

    Kommentare