Pandemie

Coronavirus und Covid-19: Sie haben Symptome? Das müssen Sie jetzt tun

Die Lungenkrankheit Covid-19 breitet sich immer weiter aus, auch im Münsterland. Erfahren Sie hier, wie Sie sich beim Verdacht auf Coronavirus verhalten sollten.

  • Das Coronavirus hat Europa fest im Griff.
  • Immer mehr Menschen erkranken an Covid-19.
  • Wenn Verdacht besteht, ist besonnenes Handeln wichtig.

Münsterland – Unsicherheit macht sich bei vielen Menschen breit: Ist der kleine Huster bereits ein Zeichen für eine Ansteckung mit dem Coronavirus? Und wann ja – was ist jetzt zu tun? Alle Fragen rund um das weitere Vorgehen für die Bürger in Münster und den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf finden Sie bei uns.

Diese Symptome sprechen für den Coronavirus

Sollten Sie erste Symptome der Lungenerkrankung Covid-19 verspüren, haben Sie sich möglicherweise mit dem Coronavirus infiziert. Das wichtigste ist zunächst einmal Ruhe zu bewahren. Dann sollten Sie Ihre Krankheitssymptome mit denen abgleichen, die für den Erreger Sars-Cov-2 typisch sind. Die häufigsten Symptome in Deutschland (Stand: 6. März) sind laut dem Robert-Koch-Institut bisher Fieber (58 Prozent) und trockener Husten (43 Prozent). 

Aber auch Halsschmerzen, Atemnot und Schnupfen können laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) für eine Erkrankung mit Covid-19 sprechen. Manche Symptome ähneln denen der Grippe oder einer Erkältung. In unserem Artikel erfahren Sie, worin sich Covid-19, ausgelöst durch das Coronavirus, von der Grippe unterscheidet.

Kontaktpersonen prüfen: Sind Fälle von Coronavirus bekannt?

Ein weitere wichtige Frage ist: Waren Sie in Kontakt mit einer Person, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert hat? Vielleicht sind Freunde oder Bekannte kürzlich aus dem Ski-Urlaub in Südtirol zurückgekehrt und statteten Ihnen eine Besuch ab. Kontakt mit Menschen aus Risikogruppen ist ein weiterer wichtiger Indikator für die spätere Zulassung zum Test auf das Coronavirus.

Viele der Coronavirus-Fälle im Münsterland bei Urlaubern aus Südtirol aufgetreten. Unter anderem im Kreis Steinfurt und in Münster mussten mehrere Schulklassen nach Schulfreizeiten in den Risikogebieten unter Quarantäne gesetzt werden. Auch mehrere Schulen wurden geschlossen.

Bei Coronavirus-Verdacht: Bleiben Sie Zuhause

Sollten also die Symptome auf das Coronavirus passen und sollten sie vielleicht sogar mit einer möglicherweise infizierten Person in Kontakt gekommen sein, ist eines ganz wichtig: Bleiben Sie Zuhause. Denn sollten sie tatsächlich das Coronavirus in sich tragen, sind Sie eine mögliche Ansteckungsquelle für viele weitere Menschen. Um andere zu schützen, vor allem Menschen aus den Risikogruppen, ist eine häusliche Quarantäne unumgänglich.

Noch immer gibt es einige Menschen, die die Gefahr durch Corona nicht ernst nehmen. Unsere Redakteurin hat sich deswegen Luft gemacht und erklärt, warum der Coronavirus und Covid-19 nicht einfach nur wie eine Grippe ist.

Bei Verdacht auf Coronavirus: Rufen Sie Ihren Hausarzt an

Von Zuhause sollten Sie bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion nun Ihren Hausarzt anrufen. Keinesfalls sollten Sie die Praxisräume oder ein Krankenhaus einfach betreten. Sollten Sie keinen festen Hausarzt haben oder unsicher sein, können Sie sich an die deutschlandweite Hotline des ärztlichen Bereitschaftsdienstes wenden: 116 117. 

Beim Telefongespräch mit dem Arzt wird dieser Sie nach Ihren Beschwerden und Kontaktpersonen befragen. Passen die Symptome zu denen, die der Coronavirus auslöst, und waren Sie in Kontakt mit möglichen oder nachweislich Infizierten, wird der Arzt das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen. Es folgt dann bei Verdacht auf Covid-19 ein Test auf das Coronavirus. Der kann mit einem Abstrich-Set von Ihnen selbst Zuhause durchgeführt werden oder wird in einem der Abstrich-Zentren von medizinischem Personal durchgeführt. 

Den Selbsttest müssen Sie durch einen Angehörigen oder Bekannten in der Arztpraxis abholen und zu Ihnen bringen lassen. Mit einem Stäbchen machen Sie dann einen Abstrich Ihres Rachenraums. Anschließend muss der Abstrich zurück zum Arzt, der ihn dann an die Test-Zentren weiterleitet. Zudem wird der Arzt Ihre mögliche Infektion mit dem Coronavirus dem Gesundheitsamt melden.

Eine Laborantin zeigt einen Test für das neue Virus 2019-nCov

Bei Coronavirus-Verdacht: Mindestens 14 Tage häusliche Quarantäne

Nach ein bis zwei Tagen liegt dann das Ergebnis vor – in manchen Fällen auch bereits nach paat Stunden. Sind Sie tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert, müssen Sie mindestens 14 Tage in häuslicher Quarantäne bleiben. Zumindest dann, wenn die Symptome und Beschwerden mild sind: Da Covid-19 eine Lungenerkrankung ist, kann bei schweren Krankheitsverläufen auch ein Krankenhaus-Aufenthalt nötig werden. Die meisten Menschen, die durch den Coronavirus an Covid-19 erkranken, haben im Münsterland bisher jedoch nur leichte Beschwerden gemeldet. 

Zudem müssen auch die Menschen in Quarantäne, mit denen Sie näheren Kontakt hatten. Treten bei diesen Personen dann auch Symptome auf, werden auch sie auf den Coronavirus getestet.

Wie kann ich Infektionen mit dem Coronavirus vermeiden?

Obwohl bereits durch Länder und Bund das gesellschaftliche Leben in Deutschland stark eingeschränkt wurde, ist die Gefahr der Ansteckung mit dem Coronavirus weiterhin nicht zu unterschätzen. Um nicht nur sich selbst, sondern vor allem Menschen aus Risikogruppen zu schützen, gilt es, folgende Verhaltensregeln zu beachten:

  • Meiden Sie große Menschenmassen.
  • Meiden Sie auch Gruppen von Menschen.
  • Halten Sie mindestens 2 bis 3 Meter Abstand zu anderen Menschen.
  • Fassen Sie draußen möglichst wenig an, vor allem Knöpfe, Schalter und Türklinken.
  • Fassen Sie sich unterwegs nicht ins Gesicht.
  • Bleiben Sie möglichst Zuhause.
  • Arbeiten Sie auch, wenn möglich, von Zuhause aus.
  • Meiden Sie geschlossene Räume mit anderen Menschen.
  • Erledigen Sie möglichst nur notwendige Einkäufe und Erledigungen.
  • Schränken Sie auch Ihre sozialen Kontakte möglichst ein.
  • Aber das Wichtigste: Beachten Sie die Hygiene-Empfehlungen und waschen Sie sich regelmäßig die Hände.
  • Das Händewaschen sollte mindestens 20 bis 30 Sekunden dauern, damit es effektiv Erreger bekämpft.

Coronavirus: Infos aus Münster, Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf

Die Stadt Münster und die KreiseBorken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf haben Hotlines und Anlaufstellen rund um das Thema Coronavirus eingerichtet. Dort erfahren Bürger allgemeine Informationen, aber auch Wissenswertes zu den Themen Verdienstausfall, Kinderbetreuung sowie tagesaktuelle Meldungen. Eine Übersicht zu den Coronavirus-Hotlines aus Münster, Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf finden Sie in diesem Artikel. Online finden Sie außerdem hier Informationen:

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare