The Hoff

„Frieden gefunden“: David Hasselhoff wirbt für Jens Spahns Impfkampagne

Er war Rettungsschwimmer, fuhr ein sprechendes Auto und hat an der Berliner Mauer performt. David Hasselhoff ist in Deutschland ein Star. Das Gesundheitsministerium konnte ihn nun für seine Impfkampagne gewinnen.

Er wird von vielen ehrfürchtig „The Hoff“ genannt. David Hasselhoff ist in Deutschland so etwas wie eine Legende. Eine ganze Generation wuchs mit den TV-Serien („Baywatch“, „Knight Rider) des US-Amerikaners auf. Nun schaltet sich der 68-Jährige in die deutsche Impfkampagne, geführt von Gesundheitsminister Jens Spahn, ein.

„Ärmel hoch“, sagt David Hasselhoff in einem Video, das vom Bundesministerium für Gesundheit bei Twitter geteilt wurde. So heißt auch der Slogan der deutschen Impfkampagne. „Ich bin vermeintlich ein Held wegen Baywatch und Knight Rider und der Berliner Mauer, aber ich habe meine Freiheit durch die Impfung gefunden“, sagt er und spielt damit auf seinen größten Hit „I‘ve been looking for freedom“ aus dem Jahr 1988 an.

David Hasselhoff ermutigt Deutsche zur Corona-Impfung

In den USA, der Heimat von David Hasselhoff, wurden bislang 300 Millionen Impfdosen verabreicht. Der geimpfte Schauspieler und Sänger erklärt in dem Video des Gesundheitsministeriums von Jens Spahn (CDU) auch, wieso er sich für die Impfung entschieden hat. „Ich freue mich darauf, wieder zurück zum Alltag zurückzukehren, die Freiheit. Die Freiheit sich impfen zu lassen und um die Welt zu reisen.“ Während der Corona-Pandemie, so „The Hoff“ habe er zudem eine wichtige Erfahrung gemacht: Die Erfahrung des Todes.

Das Coronavirus verursache Tod – weltweit sind bereits 3,7 Millionen Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben. „Lassen Sie sich impfen“, rät er daher seinen US-amerikanischen Mitbürgern sowie den Menschen in Deutschland. Vom prominenten Gast-Star erhofft sich Jens Spahns Ministerium, das Impfen vor allem für die Zweifler im Land attraktiv zu machen.

Impfpriorisierung in Deutschland aufgehoben

In Deutschland wurden bis Montag (7. Juni) 38 Millionen Impfdosen verabreicht. 45,7 Prozent der Bevölkerung wurden bislang mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. 21,3 Prozent sind mittlerweile komplett immunisiert. Seit Montag dürfen auch in Münster die Betriebsärzte impfen. Doch Impfwillige müssen sich gedulden, denn noch immer ist der Impfstoff im Land knapp.

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/dpa

Auch interessant

Kommentare