B474 bei Dülmen

Schwerer Unfall an Ampel: Autofahrer rast ungebremst in wartenden Pkw

Ein Autofahrer sieht an einer Ampel auf der B474 bei Dülmen einen wartenden Wagen zu spät und rast ungebremst auf. Fünf Menschen werden verletzt.

Dülmen – Auf der Bundesstraße 474 (B474) ist es am Sonntag (30. Mai) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 42-Jähriger war an einer Ampel mit seinem Wagen ungebremst auf ein anderes Auto aufgefahren. Fünf Personen wurden bei der Kollision verletzt, drei von ihnen schwer.

Dülmen: Autofahrer auf der B474 rast in wartenden Pkw

Der Unfall hatte sich gegen 14.30 Uhr ereignet. Der 42-Jährige aus Rosendahl war mit einer Beifahrerin (40) auf der B474 aus Dülmen kommend in Richtung Coesfeld-Lette unterwegs. Als er sich der Ampelanlage an der Anschlussstelle zur A43 näherte, übersah der Fahrer laut Polizeiangaben einen dort wartenden Pkw.

In dem stehenden Fahrzeug vor der roten Ampel saß ein 81-jähriger Fahrer aus Olfen mit seiner Ehefrau (73) und einer weiteren Beifahrerin (76) aus Datteln. Der herannahende Wagen fuhr ungebremst auf den Wagen des Seniors auf. Das ältere Ehepaar erlitt bei der Kollision leichte Verletzungen. Die Beifahrerin, die auf der Rückbank saß, erlitt schwere Verletzungen, ebenso wie die beiden Personen in dem Fahrzeug aus Dülmen.

Nach Unfall in Dülmen: Fünf Personen in Krankenhäuser gebracht

Die Verletzten wurden zur weiteren Behandlung mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. An den beiden Unfallwagen entstand „erheblicher Sachschaden“, wie die Polizei Coesfeld berichtet. Die Autos mussten abgeschleppt werden. Während des Einsatzes kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Am selben Tag kam es im Münsterland zu einem weiteren Rettungseinsatz: Nahe Bocholt war ein Pedelecfahrer von einem Motorrad erfasst und schwer verletzt worden.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare