91-Jährige erliegt Verletzungen

Drei Wochen nach Unfall: Beifahrerin stirbt – Polizei vor Rätsel

+
Knapp drei Wochen nach dem schweren Unfall in Dülmen verstarb nun die Beifahrerin. (Symbolbild)

Ein schwerer Unfall ereignete sich vor drei Wochen in Dülmen. Eine 91-Jährige verletzte sich so schwer, dass ein Rettungshubschrauber sie in eine Klinik flog. Jetzt ist die Frau verstorben.

Update: 6. August. Vor drei Wochen kam es auf der L600 in Dülmen zu einem schweren Unfall. Ein Auto, in dem ein älteres Ehepaar aus Reken saß, kam von der Straße ab. Die 91-jährige Beifahrerin wurde bei dem Unfall am 15. Juli so schwer verletzt, dass die per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. 

Wie die Polizei nun mitteilte, verstarb die Frau am Sonntag (4. August) im Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen. Auch ihr Ehemann und Fahrer verletzte sich damals schwer. Noch immer ist unklar, wie es zu dem Unfall kam. Dies konnte auch nach bisheriger Rücksprache mit dem 86-Jährigen nicht geklärt werden, so die Polizei.

Ehepaar nach Unfall in Dülmen schwer verletzt

Update: 16. Juli, 7.59 Uhr. Die Polizei gab nun weitere Details zu dem Unfall auf der L600 bei Dülmen bekannt: Gegen 15.45 Uhr war dort ein Ehepaar aus Reken unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache kamen der Mann (86) und die Frau (91) mit ihrem Fahrzeug von der Straße ab. 

Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der Fahrer wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, die Beifahrerin musste mit einem Rettungshubschrauber geborgen werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergung war die Landstraße bei Dülmen voll gesperrt.

Auf der Landstraße 600 bei Dülmen kam es am Montag zu einem Unfall.

Vollsperrung nach Unfall in Dülmen – Zwei Schwerverletzte

Update: 18.23 Uhr. Medienberichten zufolge war es auf der L600 bei Dülmen zu einem Alleinunfall eines Pkws gekommen. Das Auto mit zwei Insassen war in den Straßengraben geraten. Der Fahrer sowie ein Beifahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 

Update: 18.11 Uhr. Wie die Feuerwehr Dülmen mitteilt, sind die Einsätze von Feuerwehr und Rettungskräften an der Unfallstelle abgeschlossen, die an die Polizei übergeben wurde. 

Unfall bei Dülmen: Zwei Personen verletzt

Update: 18.07 Uhr. Auf der L600 bei Dülmen ereignete sich am Montagnachmittag ein Verkehrsunfall. Laut Feuerwehr wurden zwei Personen verletzt, eine sogar schwer. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert. Wir berichten weiter.

Update: 17.30 Uhr. Noch ist unklar, was genau sich am Montagnachmittag auf der L600 bei Dülmen zugetragen hat. Bekannt ist bisher nur, dass es dort einen Verkehrsunfall gab und die Straße derzeit voll gesperrt ist. Die Feuerwehr Dülmen ist mit mehreren Einsatzkräften vor Ort. Ob Personen bei dem Unfall verletzt wurden, ist ebenfalls noch nicht bekannt. 

Verkehrsunfall auf L600 bei Dülmen

Update: 17.07 Uhr. Wie die Feuerwehr Dülmen mitteilt, ereignete sich der Unfall auf der L600 zwischen Merfeld und der Wildpferdebahn bei Dülmen. Dort hat sich am Montagnachmittag ein Unfall ereignet. Wir berichten weiter.

Unfall auf Landstraße bei Dülmen – Vollsperrung – Feuerwehr im Einsatz

Erstmeldung: Dülmen – Wie die Feuerwehr mitteilt, ereignete sich am Montagnachmittag (15. Juli) ein Unfall auf der L600. Rettungskräfte sind im Einsatz, die Straße ist derzeit voll gesperrt. 

Derzeit ermittelt die Polizei wegen möglicher Brandstiftung: Innerhalb kürzester Zeit musste die Feuerwehr in Dülmen drei Brände löschen – nur wenige Meter voneinander entfernt. Zudem brannte es kürzlich direkt neben einer Tankstelle: Ein Autofahrer hatte sein Auto auf dem Gelände in Dülmen abgestellt, als es plötzlich in Flammen aufging.

Zu einer weiteren Vollsperrung kam außerdem es erst vor wenigen Tagen: Auf einer Landstraße bei Warendorf war Salzsäure auf die Fahrbahn gelaufen. Mitten in der Nacht tätigten Zeugen den Notruf: Sie hatten Stimmen auf dem Wertstoffhof in Dülmen gehört. Die Beamten fanden drei Einbrecher. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare