Brand in Dülmen

Autofahrer hält an Tankstelle – plötzlich steht sein Wagen in Flammen

+
Die Feuerwehr musste anrücken, um den Brand endgültig zu löschen (Symbolbild).

Gerade noch rechtzeitig stiegen die Insassen aus, bevor ihr Wagen in Dülmen plötzlich Feuer fing – direkt neben einer Tankstelle. 

Dülmen – Am Samstagabend (15. Juni, 22.10 Uhr) stoppte ein VW-Fahrer seinen Wagen auf dem Tankstellengelände an der Münsterstraße, weil sein Auto nach eigenen Angaben plötzlich "unrund gelaufen" war. 

Der 22-Jährige stellte den Passat an der Einfahrt des Geländes in Dülmen ab und stieg – wie auch seine beiden Mitfahrer – aus. " Kurz darauf begann der Wagen zu qualmen, ehe vom Unterboden Flammen aufstiegen und der Wagen Feuer fing", berichtet die Polizei.

Zeugen löschen Brand bei Tankstelle in Dülmen

Zufällig fuhr in diesem Moment ein Streifenwagen vorbei und die Polizisten konnten das Geschehen in Dülmen beobachten. Die Beamten sowie ein Zeuge griffen zum Feuerlöscher, als sie den Rauch und die Flammen am Wagen sahen – "und verhinderten so Schlimmeres", so die Polizei. 

Zu Schaden kam bei dem Vorfall niemand – anders als bei einem ähnlichen Fall, als plötzlich ein Kraftstoffbehälter an einer Tankstelle in Gescher explodierte und drei Menschen verletzt wurden. Die alarmierte Feuerwehr erledigte dann den Rest und löschte den Brand vollständig. "Die Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt", berichtet die Polizei. 

Ermittlungen in Dülmen dauern an

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu dem Fall in dauern allerdings an. Zu einem weiteren Fall sind die Ermittlungen bereits abgeschlossen, am 12. Juni wird das Gerichtsurteil erwartet: An Weihnachten soll eine Frau aus Dülmen ihren dementen Ehemann ermordet haben – mit einem Holzschrubber. Doch die Angeklagte bestreitet die Vorfälle: "Ich habe ihn geliebt".  

Erneut kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr: Eine Frau wollte in Dülmen Unkraut vernichten – doch plötzlich brannten Stall und Haus nieder. Außerdem kam es neulich zu einem Zusammenstoß im Gegenverkehr, bei dem die Fahrerinnen der Autos in Dülmen verletzt worden sind. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht, ihre Autos mussten abgeschleppt werden. Außerdem ermittelt die Polizei in Dülmen zu einer möglichen Brandstiftung: Drei Notrufe gingen in einer Nacht ein.

Zudem kam es kürzlich zu einem Unfall auf einer Landstraße: Auf der L600 bei Dülmen musste die Fahrbahn komplett gesperrt werden. Die Feuerwehr war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort. Mitten in der Nacht tätigten Zeugen den Notruf: Sie hatten Stimmen auf dem Wertstoffhof in Dülmen gehört. Die Beamten fanden drei Einbrecher.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare