Einsatz

Geldautomat gesprengt: Polizei ist Profi-Bande auf der Spur

Geldautomaten-Sprengung: Nach einer Explosion in einer Bankfiliale in Dülmen fahndet die Polizei nach den Tätern. Einen Mann konnten sie bereits festnehmen.

Update: 26. März. Nach der Geldautomaten-Sprengung in Dülmen am vergangenen Donnerstag gab die Polizei nun erste Details zu den Tatverdächtigen bekannt. Die Ermittler gehen nach derzeitigem Ermittlungsstand davon aus, dass es sich bei den Tätern um eine vierköpfige Gruppe aus den Niederlanden handelt. Diese sei auf die Sprengung von Geldautomaten spezialisiert. „Bei der unmittelbar am Tatort festgenommenen Person handelt es sich um einen 26-jährigen Niederländer“, berichten die Beamten aus dem Kreis Coesfeld dazu weiter.

Die Täter flüchteten vermutlich mit einem schwarzen VW Passat Kombi. Die Polizei hatte bei der Fahndung unmittelbar nach der Tat einen Hubschrauber eingesetzt, doch die Flüchtigen konnten entkommen. Wie hoch die erbeutete Geldsumme aus der Filiale der Deutschen Bank in Dülmen ist, ist nicht bekannt – dazu wollen die Beamten „aus ermittlungstechnischen Gründen und in Absprache mit dem geschädigten Geldinstitut“ keine Angaben machen. Die Ermittlungen dauern weiter an. Zeugenhinweise werden bei der Polizei in Coesfeld unter der Rufnummer 02541/140 erbeten.

Geldautomat gesprengt: Polizei schnappt Verdächtigen nach Explosion in Bankfiliale

Erstmeldung: 25. März. Dülmen – Zu einem nächtlichen Einsatz musste die Polizei im Kreis Coesfeld ausrücken: Mitten in der Nacht sprengten mehrere Täter einen Geldautomaten in einer Bankfiliale in Dülmen. Noch vor Ort konnten die Beamten einen der mutmaßlichen Täter schnappen.

Stadt:Dülmen
Einwohner:46.657 (31. Dezember 2019)
Bundesland:NRW

Dülmen: Mehrere Täter sprengen Geldautomaten in Bankfiliale

Die Tat hatte sich am frühen Donnerstagmorgen (25. März) gegen 2.20 Uhr ereignet. In einer Filiale der Deutschen Bank am Overbergplatz in Dülmen kam es plötzlich zu einer Explosion: Mehrere unbekannte Täter sprengten einen Geldautomaten. Dann flüchteten sie in einem Auto vom Tatort.

Beamte der Polizei Dülmen, die laut Polizeibericht schnell reagiert hatten, konnten jedoch noch vor Ort einen der mutmaßlichen Täter nach einer kurzen Verfolgungsjagd zu Fuß schnappen. Sie nahmen den Mann fest. Eine sofort eingeleitete Fahndung in der Umgebung blieb jedoch ohne Erfolg: Die anderen Tatverdächtigen konnten entkommen.

Geldautomat in Bankfiliale gesprengt: Kripo ermittelt in Dülmen

„Am Gebäude der Bankfiliale entstand erheblicher Gebäudeschaden“, berichtet die Polizei nach der Geldautomaten-Sprengung in Dülmen. Ein Sachverständiger müsse nun die Statik des Gebäudes prüfen. Es könnte Einsturzgefahr bestehen. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen in dem Fall übernommen und sucht nach Hinweisen oder Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten. Wer etwas zu der Sprengung oder den Tätern sagen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Coesfeld in Verbindung zu setzen: 02541/140.

In dieser Bank in Dülmen sprengten mehrere Täter einen Geldautomaten.

Im Münsterland kommt es immer wieder zu ähnlichen Vorfällen. In Dülmen wurde zuletzt 2019 ein Geldautomat gesprengt. Auch in diesem Fall waren die Täter entkommen und das Gebäude vom Einsturz bedroht. Zuletzt hatte jedoch dieser Fall für Aufsehen gesorgt: Nach einer versuchten Geldautomaten-Sprengung im Kreis Borken hatten die Täter einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Wegen Bergungsarbeiten und einer sofort eingeleiteten Fahndung musste eine Autobahn kurzzeitig gesperrt werden.

Zudem kam es vor Kurzem zu einem tragischen Vorfall nahe der Stadt im Kreis Coesfeld. Bei einem schweren Autounfall nahe Dülmen starb ein 16-Jähriger. Der Jugendliche war aus dem Auto geschleudert worden.

Rubriklistenbild: © Polizei Coesfeld

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare