Kollision

Frontalzusammenstoß: 6 Schwerverletzte bei Unfall

Sechs Menschen wurden bei einer Kollision schwer verletzt. (Symbolbild)
+
Sechs Menschen wurden bei einer Kollision schwer verletzt. (Symbolbild)

Ein schwerer Unfall in Dülmen hatte gleich sechs Schwerverletzte zufolge. Zwei Autos waren miteinander kollidiert – es kam zu Sperrungen.

  • Unfall in Dülmen im Kreis Coesfeld.
  • Zwei Autos kollidieren frontal miteinander.
  • Halbes Dutzend Personen schwer verletzt.

Dülmen – Am Montag wurde die Polizei Coesfeld gegen 19.30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L551 gerufen. Dort war ein 43-Jähriger aus Münster mit seinem Pkw in Richtung Appelhülsen unterwegs, als er kurz vor Buldern links in die Gewerbestraße abbiegen wollte. In der Region kam es zu einem tragischen Unfall: Ein Motorradfahrer wurde in Ascheberg (Kreis Coesfeld) von einem Auto erfasst. Dabei starb der 55-Jährige. 

"Dabei übersah er den PKW einer 47-jährigen Frau aus Dülmen, die die L551 von Buldern in Richtung Appelhülsen befuhr", teilt die Polizei mit. Beide Autos kollidierten beim Abbiegen frontal miteinander – mit weitreichenden Folgen. Bei einem anderen Unfall wurde eine Frau schwer verletzt: Sie überschlug sich in Coesfeld mit ihrem Auto. Die Feuerwehr musste sie aus dem Wagen retten. 

Unfall in Dülmen: Keine Lebensgefahr bei Verletzten

Sechs Personen wurden bei dem Unfall in Dülmen schwer verletzt – neben den beiden Fahrern auch die vier Insassen des Autos der 47-Jährigen. Sie wurden daraufhin von Rettungskräften in umliegende Krankenhäuser im Kreis Coesfeld gebracht. 

Wie die Polizei mitteilt, besteht bei keinem der Verletzten Lebensgefahr. Die Autos erlitten indes Totalschaden, der auf etwa 40.000 Euro geschätzt wird. Während der Unfallaufnahme musste die L551, auf der es vor wenigen Wochen in Dülmen bereits zu einem schweren Unfall kam, für knapp 90 Minuten in beide Richtungen komplett gesperrt werden. Zudem musste die Feuerwehr auslaufende Betriebsstoffe von der Fahrbahn beseitigen.

Sechs Verletzte gab es auch bei einem Unfall, als auf der B58 bei Ascheberg mehrere Autos miteinander kollidierten. Für Aufruhr sorgte in der Stadt im Kreis Coesfeld neulich ein SEK-Einsatz: Ein Terrorverdächtiger wurde in Dülmen festgenommen. Auslöser soll ein wohl geplanter Anschlag auf eine US-Militärbasis gewesen sein.

Zu einem rassistischen Übergriff kam es neulich in einem Imbiss: Ein Mann aus Dülmen wurde am Dortmunder Bahnhof attackiert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare