Rettungseinsatz

Verheerender Unfall: Fußgänger läuft auf Straße und wird von Auto erfasst

Ein Schwerverletzter wurde nach einem Unfall in eine Klinik geflogen. (Symbolbild)
+
Ein Schwerverletzter wurde nach einem Unfall in eine Klinik geflogen. (Symbolbild)

Zu einem Rettungseinsatz kam es in NRW. Ein Fußgänger wollte auf die Straße laufen, als er von einem Auto angefahren wurde.

  • Schwerer Unfall in Dülmen
  • Fußgänger wird von Auto angefahren
  • Straße in NRW nach Kollision gesperrt

Dülmen – Schwer verletzt wurde am Montagmorgen (20. Januar) ein 39-Jähriger in der Stadt in NRW. Wie es im Polizeibericht heißt, betrat der Mann unvermittelt die Fahrbahn der Bergfeldstraße, als es zum Zusammenstoß kam.

In dem Moment befuhr ein 49-Jähriger aus Dülmen die Straße mit seinem Auto. Als der Fußgänger auf die Straße lief, konnte der Fahrer nicht mehr rechtzeitig abbremsen und erfasste den Mann. Dieser erlitt bei dem Unfall in NRW so schwere Verletzungen, dass ein Rettungshubschrauber angefordert werden musste.

Nach schwerem Unfall in NRW: Polizei sperrt Straße in Dülmen

Dieser flog den Schwerverletzten in eine Klinik. Die Bergfeldstraße musste im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt werden, wie die Polizei mitteilt. Erst vor wenigen Wochen musste in Dülmen ein Rettungshubschrauber angefordert werden. Auf der K13 kam es zu einem schweren Unfall.

Zu einem ähnlichen Unfall wie am Montag in Dülmen kam es kürzlich auch in einer anderen Stadt: Ein Fußgänger wurde in Warendorf (NRW) von einem Auto erfasst. Es musste ebenfalls ein Rettungshubschrauber landen. Derweil beschäftigt die Menschen in der Region derzeit dieser aufsehenerregende Fall: Eine Erzieherin einer Kita in Dülmen soll mehrere Kinder vergewaltigt haben. Nun kamen neue Details ans Licht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare