Unfall in Dülmen

Autofahrer in Schlangenlinien unterwegs – wenig später ist er schwer verletzt

Bei einem Unfall in Duelmen koennte der Verursacher betrunken gewesen sein. (Symbolbild)
+
Bei einem Unfall in Dülmen könnte der Verursacher betrunken gewesen sein. (Symbolbild)

Eine schwer verletzte Person gab es in Dülmen: Der Autofahrer war mit auffälligem Fahrstil unterwegs, als es krachte. Die anschließende Polizeikontrolle brachte Licht ins Dunkle.

  • Ein Unfall ereignete sich in Dülmen auf der L600
  • Ein Auto überschlug sich und landete im Straßengraben
  • Nach dem Fall prüfte die Polizei, ob der Fahrer betrunken war

Dülmen – Ein Autofahrer landete am vergangenen Samstag (16. November) mit seinem Auto in einem Straßengraben auf der Landstraße 600. Der 56-Jährige war am Vormittag in Fahrtrichtung Merfeld unterwegs, als es um 10.50 Uhr krachte.

Unfall in Dülmen: Auto überschlägt sich

Zeugen berichteten später bei der Polizei, dass der Mann zuvor in Schlangenlinien unterwegs gewesen sei. Im Bereich einer langgezogenen Rechtskurve kam er schließlich von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit seinem Auto. Es ist noch nicht allzu lange her, dass auf der L600 bei Dülmen eine Person nach einem schweren Unfall ums Leben kam.

Der Wagen des 56-Jährigen kam letztlich im Straßengraben zum Stehen. Der Mann wurde bei dem Unfall in Dülmen schwer verletzt, wie die Polizei nach dem Crash mitteilte. Er wurde von den Sanitätern mit einem Rettungswagen in ein nah gelegenes Krankenhaus gefahren. Zuvor machte die Polizei jedoch eine für die Klärung des Falls wichtige Feststellung.

Nach Trunkenheitsfahrt in Dülmen: Autofahrer blüht Strafe

Wie sich herausstellte, hatte der Unfallfahrer Alkohol getrunken, bevor er sich ans Steuer setzte. Im Krankenhaus wurde ihm schließlich auf Anordnung der Beamten eine Blutprobe entnommen. Sollte der Mann mit mehr als 0,3 Promille im Blut gefahren sein, droht ihm eine Geldstrafe sowie ein Fahrverbot. Ähnliches drohte einem Autofahrer, der in Dülmen betrunken unterwegs war und mehrmals in den Gegenverkehr geriet. Schließlich wehrte dieser Mann sich noch gegen seine Festnahme und ging auf die Polizisten los. 

Gleich vier Verletzte forderte ein Unfall im Kreis Borken: Eine Autofahrerin hatte in Bocholt den Gegenverkehr übersehen. Beim Abbiegen rammte sie dann ein weiteres Fahrzeug – und musste schließlich, wie die drei Insassen des anderen Wagens, ins Krankenhaus gebracht werden.

Erneut verursachte ein Betrunkener einen Unfall: Das Auto verlor bei dem Crash in Vreden im Kreis Borken zwei Reifen. Der Fahrer flüchtete danach. Sechs Verletzte gab es indes bei einem Unfall, als zwei Autos in Dülmen an einer Kreuzung miteinander kollidierten

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare