Tragischer Unfall

Lkw-Fahrer stirbt auf Autobahn: Verursacher war betrunken

+
Bei einem Unfall auf der A31 verstarb ein 50-Jähriger. (Symbolbild)

Ein dramatischer Unfall ereignete sich auf der A31: Ein Lkw raste gegen einen Container, der auf der Fahrbahn lag. Der Fahrer verstarb – vier weitere Menschen verletzten sich zudem.

+++ Artikel zum schweren Unfall auf der A31 bei Gescher aktualisieren +++

  • Schwerer Unfall auf der A31 bei Gescher. 
  • Ein Lkw rast gegen einen Container.
  • Der Fahrer stirbt noch an der Unfallstelle.

Update: 13. Februar, 14.28 Uhr. Wie die Polizei Münster mitteilt, konnte die A31 nun wieder freigegeben werden. Dort kam es in der Nacht zu Donnerstag bei Gescher zu einem tödlichen Unfall.

Update: 13. Februar, 12.10 Uhr. Einige Stunden nach dem schweren Unfall auf der A31 bei Gescher sind weitere Details zum Geschehen bekannt. Wie die Polizei berichtet, hat sich herausgestellt, dass der Verursacher unter Alkoholeinfluss stand. Der 42-Jährige, der während der Fahrt einen Container verloren hat, besitzt zudem keinen Führerschein. 

Der Mann aus den Niederlanden musste eine Blutprobe abgeben. Die Staatsanwaltschaft hat sich bereits eingeschaltet und beauftragte einen Sachverständigen. Bei dem Unfall auf der A31 bei Gescher war ein 50-Jähriger tödlich verunglückt, als er mit seinem Lkw gegen den Container prallte. 

Darüber hinaus wurden vier weitere Menschen im Alter von 30, 31, 36 und 56 Jahren verletzt. Bei dem Unglück auf der A31 entstand ein Sachschaden in Höhe von 130.000 Euro, wie die Polizei schätzt. Die Sperrung bei Gescher konnte immer noch nicht aufgehoben werden, der Verkehr wird jedoch umgeleitet. Wir berichten weiter

Update: 13. Februar, 11.08 Uhr. Die A31 wird nach dem Unfall bei Gescher voraussichtlich noch bis 12 Uhr in Fahrtrichtung Gronau gesperrt sein. Dort staut es sich derzeit noch immer auf einer Länge von etwa zwei Kilometern. 

Der Fahrer eines Lkw verunglückte bei der Kollision auf der A31 tödlich.

A31 nach Unfall bei Gescher gesperrt

Update: 13. Februar, 9.34 Uhr. Weiterhin staut es sich auf der A31 – auf einer Strecke von knapp drei Kilometer stehen derzeit Autofahrer im Verkehr fest. Die Fahrbahnen in Richtung Gronau sind nach dem schweren Unfall bei Gescher noch bis zum Mittag gesperrt.

Update: 13. Februar, 7.55 Uhr. Verkehrsteilnehmer auf der A31 müssen weiterhin Geduld aufbringen. Die Fahrbahn ist in Richtung Gronau weiterhin gesperrt. Die Sperrung zwischen Coesfeld und Legden/Ahaus wird vermutlich bis zum Mittag andauern. Derzeit staut es sich auf einer Länge von knapp zwei Kilometern. Autofahrer werden gebeten, der U31 ab Gescher/Coesfeld zu folgen.

Tragischer Unfall auf A31 bei Gescher

Erstmeldung: 13. Februar, 7.05 Uhr. Gescher – In der Nacht zu Donnerstag (13. Februar) kam es auf der A31 im Kreis Borken zu einem tragischen Unfall. Ein 50-Jähriger war kurz nach Mitternacht mit seinem Lkw in Fahrtrichtung Gronau unterwegs, als er plötzlich gegen einen Container raste.

Dieser lag zwischen den Anschlussstellen Gescher/Coesfeld und Legden/Ahaus auf der Fahrbahn der A31 und war mit Eisenteilen beladen, wie die Polizei Borken berichtet. Der Fahrer des Lastwagens wurde nach der schweren Kollision in Gescher in seinem Führerhaus eingeklemmt.

Tödlicher Unfall bei Gescher: Drei weitere verletzte bei Gescher

Notärzte konnten nur noch den Tod des 50-Jährigen aus Niedersachsen feststellen. In Folge der Kollision prallten noch drei weitere Autos auf den Lkw. Die Fahrer der Pkw wurden allesamt leicht verletzt und von der A31 bei Gescher in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Knapp 500 Meter hinter dem Unfallort in Gescher stellten die Einsatzkräfte kurze Zeit später einen anderen Lastwagen fest, der auf dem Seitenstreifen der A31 hielt. Wie sich herausstellte, war der Container, der auf der Fahrbahn lag, diesem Lkw zuzuordnen. Die Polizei fand dort auch den Fahrer (42) vor.

A31: Ermittlungen zum tödlichen Unfall bei Gescher dauern an

Wieso der Container auf der Fahrbahn der A31 bei Gescher lag ist derzeit noch unklar. Dies sollen die weiteren Ermittlungen klären. Die Autobahn musste nach dem schweren Unfall in Richtung Gronau gesperrt werden. Der Verkehr wurde daraufhin an der Anschlussstelle Gescher/Coesfeld abgeleitet. Es entstand zudem erheblicher Sachschaden. Erst kürzlich kam es naher der A31 bei Gescher (Kreis Borken) zu einem tödlichen Unfall.

Ähnlich tragisch endete auch ein Unfall auf der Autobahn im vergangenen Jahr: Auf der A31 bei Ochtrup stürzte ein Baum auf ein fahrendes Auto. Der Fahrer (37) verstarb. Im Kreis Steinfurt kam es zudem vor wenigen Tagen zu einem tragischen Unglück: Ein junger Autofahrer raste in Greven gegen einen Baum. Der 17-Jährige überlebte die Kollision nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare