Nur Ostdeutsche unzufriedener

Lebenszufriedenheit: Schlechte Laune in Westfalen? Region laut Studie Schlusslicht im Westen

+
Unzufriedene Westfalen: Laut einer neuen Studie stimmt das zu.

Der grummelige Westfale: Wahrheit oder nur Mythos? Wenn es nach einer neuen Studie geht, trifft das auf die Menschen in der Region durchaus zu. 

Münsterland – "Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt", lautet ein altes Sprichwort. Wenn es nach einer am Donnerstag (11. Oktober) herausgegebenen Studie geht, scheinen die Menschen in Westfalen ihr Glück nicht besonders oft zu teilen. Der "Glücksatlas" der Deutschen Post hat die Lebenszufriedenheit der Deutschen untersucht. Das Ergebnis: Die Westfalen sind die unzufriedensten Menschen im gesamten Westen.

Glücksatlas 2018: Regionale Attraktivität in Westfalen laut Studie gering

Im Rahmen der Studie wurden 5000 Menschen zwischen 2014 und 2018 nach ihrer Lebenszufriedenheit befragt. Zwar liegt die Region Westfalen mit 7,13 erreichten Punkten über dem bundesweiten Durchschnitt (7,05 Punkte), kommt im Gesamtranking jedoch nur auf Platz 13 von 19. Den befragten Menschen zu Folge sei die regionale Attraktivität in Westfalen gering – eine Einschätzung, die vermutlich viele Westfalen nicht teilen dürften.

Die glücklichsten Menschen leben laut des Glücksatlasses in Schleswig-Holstein, dicht gefolgt von den Hamburgern. In Nordrhein-Westfalen ist die Zufriedenheit dagegen in Köln am größten. Die letzten Plätze im bundesweiten Ranking belegen die ostdeutschen Bundesländer – mit dem unrühmlichen Schlusslicht Brandenburg.

Weitere Artikel zu Studien:

Laut einer Studie sind Münsters Studenten besonders stark von Mieterhöhungen betroffen.

Nur Platz 2! In dieser Statistik ist die Fahrradstadt Münster nicht ganz vorne

Auch interessant

Kommentare