Greven

Schwerer Unfall auf A1: Autofahrer rast mit 230 km/h gegen Lkw

Auf der A1 bei Greven hat es einen schweren Unfall gegeben. Der Fahrer eines Range-Rovers prallte mit voller Wucht gegen einen Lkw. Danach musste der Mann zum Alkoholtest.

Greven – Am Dienstagabend (4. Mai) ereignete sich auf der A1, knapp 30 Kilometer nördlich von Münster, ein schwerer Unfall. Wie die Polizei berichtet, war ein 55-Jähriger aus Bramsche (Niedersachsen) beteiligt.

Um 19.27 Uhr war der Mann mit seinem Ranger Rover auf der A1 mit einer Geschwindigkeit von über 230 Kilometern pro Stunde in Richtung Bremen unterwegs. Plötzlich fuhr er bei Greven unvermittelt auf einen Sattelzug auf, heißt es in einem Bericht der Polizei Münster.

AutobahnA1
Länge749 Kilometer
Gebaut1937

Unfall auf A1 bei Greven: Fahrer war betrunken am Steuer

Als die Polizisten zur Unfallaufnahme auf der A1 bei Greven im nördlichen Münsterland angekommen waren, fiel ihnen der Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers auf. Sofort veranlassten sie seinen Alkoholtest, den der Mann aus Bramsche freiwillig durchführte. Der Test ergab schließlich einen Alkoholwert von 1,72 Promille.

Der betrunkene Fahrer des Range Rovers wurde nach dem schweren Unfall auf der A1 von der Polizei Münster auf die Wache gebracht, wo ihm noch zusätzlich eine Blutprobe entnommen wurde. Der 55-Jährige muss sich nun nach dem Vorfall am Dienstag einem Strafverfahren stellen. Laut § 315c Absatz 1 des Strafgesetzbuches (StGB) droht Personen, die betrunken einen Unfall verursachen, eine Geld- oder Freiheitsstrafe.

Der Range Rover war nach dem Unfall auf der A1 zerstört.

45.000 Euro Sachschaden nach Unfall auf A1 bei Greven

Derweil war das Auto des Fahrers nach dem Crash so sehr beschädigt, dass es von einem Abschleppunternehmen von der Fahrbahn entfernt werden musste. Der entstandene Sachschaden nach dem Unfall auf der A1 bei Greven wird von der Polizei auf etwa 45.000 Euro geschätzt. Die Beamten mussten zwei Fahrstreifen auf der Autobahn sperren, weswegen es in Fahrtrichtung Bremen zu Staus kam. Zwei Unfälle an einem Tag hatte es erst kürzlich auf der A1 in Richtung Münster gegeben. Dabei wurden mehrere Personen verletzt.

Rubriklistenbild: © Fotomontage: David Young/dpa/Polizei Münster

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare