Phantombild des Täters veröffentlicht

25.000 Euro von Rentner geklaut: Polizei fahndet nach Betrüger

25.000 Euro war ein Rentner los, nachdem er auf einen Betrueger hereingefallen ist. (Symbolbild)
+
25.000 Euro war ein Rentner los, nachdem er auf einen Betrüger reingefallen ist. (Symbolbild)

Ein Betrüger ist derzeit auf der Flucht. Der Mann hat 25.000 Euro von einem Rentner geklaut. Dabei benutzte er eine hinterhältige Masche.

  • Ein Betrüger hat einen Rentner im Kreis Steinfurt um 25.000 Euro gebracht
  • Der Täter rief bei dem Senior in Greven an
  • Die Polizei fahndet nun nach dem Unbekannten

Greven – Ein Rentner aus dem Kreis Steinfurt wurde um viel Geld gebracht: 25.000 Euro war der Mann los, nachdem er auf einen Betrüger hereingefallen war. Die 79-Jährige wurde am 6. September zwischen 16 und 17 Uhr von  unbekannten Personen auf dem Festnetz angerufen, wie die Polizei mitteilt.

Die Stimme am anderen Ende der Leitung gab vor, eine Bekannte des Geschädigten zu sein und das Geld für den Kauf einer Wohnung zu benötigen. Ein Mann würde vorbeikommen und die 25.000 Euro abholen, machte der Betrüger dem Rentner aus Greven am Telefon klar.

Betrüger in Greven: Polizei veröffentlicht Phantombild des Gesuchten

Der 79-Jährige ließ sich darauf ein und übergab schließlich einer unbekannten Person die hohe Geldsumme. Mithilfe des Opfers konnte die Polizei nun ein Phantombild des Tatverdächtigen aus Greven erstellen, der das Geld abgeholt hat. Per Öffentlichkeitsfahndung, von der es derzeit auch eine in Münster gibt, wird nun nach ihm gesucht. Hinweise werden unter der Rufnummer 02551/1 50 sowie per E-Mail (poststelle.steinfurt@polizei.nrw.de) entgegengenommen. Dem Mann werden folgende Merkmale zugeordnet:

Geschlecht

männlich

Größe

etwa 1,65 bis 1,68 Meter

Bekleidung

weißes T-Shirt und Strohhut

Augenfarbe

dunkel

Figur

schlank

Mit diesem Foto wird der Betrüger aus Greven gesucht.

Rentner sind besonders beliebte Opfer solcher Betrüger. Vor einiger Zeit ergaunerte zum Beispiel ein falscher Polizist in Dülmen mehrere Tausend von einem 80-Jährigen. Häufig angewendet wird auch der sogenannte Enkeltrick. Dort wird dem Opfer vorgegaukelt, dessen Enkel zu sein und dringend Geld zu benötigen. Mit dieser Masche wurde in Rheine ein Senior um 33.000 Euro gebracht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare