Beamte bitten um Hinweise

Anwohner nachts von Knall geweckt – Polizei fahndet nach Kapuzenmann

+
Nach einer Explosion in Greven fahndet die Polizei nach dem Täter. (Symbolbild)

Ein lauter Knall weckte mehrere Anwohner in Greven: Kurz nach der Explosion bemerkten sie einen Mann in den Trümmern. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Greven – Durch laute Geräusche wurden mitten in der Nacht zu Donnerstag (11. Juli) mehrere Anwohner in der Straße Vogelstiege aufgeweckt worden. Gegen 2.20 Uhr hatten sie einen lauten Knall vernommen. 

Als die Polizei Greven eintraf, bemerkten sie, dass ein Zigarettenautomat, der an der Hauswand hing, aufgesprengt wurde. Einige Zeugen hatten zuvor beobachtet, wie in den Trümmerteilen und dem verstreuten Inhalt ein Mann mit Kapuze etwas aufsammelte. 

Greven: Polizei fahndet nach Täter

Vermutlich klaubte der Verdächtige Geld und Zigarettenschachteln zusammen. Anschließend war der Mann auf ein Damenrad gestiegen und in Richtung Teichstraße in Greven verschwunden. Die unmittelbar eingeleitete Fahndung der Beamten verlief ergebnislos. 

Bei der Spurensicherung am Tatort stellte sich heraus, dass der Zigarettenautomat vollständig zerstört wurde – es entstand ein Schaden in Höhe von 4500 Euro. Auch ein in der Nähe abgestelltes Auto wurde leicht beschädigt. Deshalb sucht die Polizei Greven weiterhin nach dem Täter und bittet Zeugen um Hinweise (02571/9 28 44 55). Der Mann wird wie folgt beschrieben: 

  • maximal 30 Jahre alt 
  • zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß 
  • schwarze Haare, von Kapuze verdeckt
  • trug eine dunkle Kapuzenjacke und schwarze Schuhe

Kürzlich brannte es gleich zwei Mal in einer Nacht: Sowohl im Hallenbad, als auch in der Innenstadt. Nun ermittelt die Polizei Greven, ob es sich um Brandstiftung handelte. Außerdem sucht die Polizei in der Stadt nach wie vor nach zwei Männern – einer von ihnen missbrauchte eine 13-Jährige aus Greven im Wald. Ein weiterer Gesuchter belästigte eine Frau vor dem Krankenhaus in Greven – er hat ein auffälliges Merkmal. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare