Flammen an Container in Greven

Feuerteufel unterwegs? Erneute Brandstiftung – Zeuge beobachtet Flucht der Täter

+
Erneut gab es in Greven einen Fall von Brandstiftung, wieder in der Nähe des Hallenbads. Nun ermittelt die Polizei (Symbolbild).

Ähnliche Uhrzeit, gleicher Ort: Erneut kam es in Greven zu einem Fall von Brandstiftung. Doch diesmal konnte ein Zeuge die Täter beobachten.

Greven – Gegen 2.15 Uhr meldete sich ein Mann am frühen Dienstagmorgen (14. Mai) bei der Feuerwehr, nachdem er einen Brand bemerkt hatte. Als der Zeuge in der Nacht mit seinem Auto am Hallenbad vorbeifuhr, hatte er den brennenden Container unter der Brücke zur B219 bemerkt. 

Der Mann konnte noch zwei wegfahrende Zweiräder kennen. Sofort alarmierte er die Feuerwehr in Greven und erklärte den Einsatzkräften, dass er bereits wenige Minuten davor schon einmal an der Brücke vorbeigefahren sei – dabei jedoch nichts Verdächtiges gesehen hatte. Erst auf seinem Rückweg brannte der Behälter, der offenbar mit Sperrmüll und Papier gefüllt war.

Brand in Greven ist kein Einzelfall mehr

Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, der Sachschaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Ob es sich bei dem Feuer um Brandstiftung handelt, ist nun Teil der polizeilichen Ermittlungen. Die Beamten in Greven bitten deshalb um Hinweise (02571/928 44 55). 

Der Container unter der Brücke zur B219 beim Hallenbad stand am Dienstagmorgen in Flammen.

"Dabei sind insbesondere Angaben zu den wegfahrenden Zweirädern sowie den Fahrern von Bedeutung", erklären die Beamten aus Greven. Ob es sich um Fahrräder oder motorisierte Zweiräder handelte, konnte der Zeuge nicht erkennen. Die beiden Personen entfernten sich jedenfalls vom Brandort in Richtung Freibad.

Erst vor einigen Wochen hatte es am Hallenbad und in der Innenstadt von Greven gebrannt. Auch in diesen Fällen muss von Brandstiftung ausgegangen werden. Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen. Ob die Fälle zusammenhängen, ist bislang nicht geklärt. 

_____

Erneut kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr: Eine Frau wollte in Dülmen Unkraut vernichten – doch plötzlich brannten Stall und Haus nieder. Auch nach einem Schiffs-Unfall im Kanal in Greven wurde ein Großeinsatz der Feuerwehr gestartet: Es laufen Betriebsstoffe ins Gewässer. Außerdem stand neulich ein Auto auf der A1 bei Greven in Flammen: Polizisten, die dem Wagen bereits verfolgt hatten, mussten den Fahrer und seinen Hund aus dem brennendem Wagen retten

In Greven ist der Eichenprozessionsspinner ein großes Problem – die Stadt ist mit der Beseitigung der Nester jedoch überfordert. Zu einem Frontalzusammenstoß kam es in Greven: Dort musste nach einem Unfall eine Bundesstraße voll gesperrt werden. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare